"Act of Supremacy (1534)"

Dieses Thema im Forum "Zeitalter der Glaubensspaltung (1517 - 1648)" wurde erstellt von fuuutz, 24. Juli 2013.

  1. fuuutz

    fuuutz Neues Mitglied

    Hallo :)

    ich muss eine kurze Hausarbeit (Beantwortung von Fragen) über die Suprematsakte Heinrichs des VIII. schreiben...
    Bei einer Frage komme ich leider gar nicht voran: Welche Probleme lassen sich im weiteren Verlauf der Geschichte Englands und der britischen Inseln mit dem Staatskirchentum seit Heinrich VIII. verbinden?

    Über die nachfolgenden Herrscher (Elisabeth I. bis Karl I. etc.) habe ich mich auch schon informiert, leider finde ich aber auch da keine richtige Antwort auf meine Frage.

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen :winke:
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Vielleicht schaust du auch mal auf Mary Tudor, Ilsebills ältere Schwester.
     
  3. fuuutz

    fuuutz Neues Mitglied

    Die habe ich mir natürlich auch bereits angeschaut :) meinst du mit den Problemen sind die vielen Kriege und brutalen Auseinandersetzungen der verschiedenen Herrscher gemeint? Ich hatte das bereits im Sinn, war mir jedoch unsicher, ob das alles ist??

    Danke für deine schnelle Antwort :)
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Mary steht ja im Prinzip für eine Rekatholisierung Englands, wenn diese auch letztlich gescheitert ist. Und wenn wir auf Elizabeth schauen, die hatte doch arge Probleme einen geeigneten Ehemann zu finden.
    Und auf Elizabeth folgte Jacob, der eigentlich schon gar kein Tudor mehr war.
     
  5. fuuutz

    fuuutz Neues Mitglied

    danke dir :)
     
  6. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Du hast noch Edward VI. übersehen. Er war der Sohn von Henry VIII.
    Sowie Lady Jane Grey, die später Queen Jane I. Danach kam erst die Bloody Mary. Während des Rekatholisierungsversuches unter Mary I wurden sehr viele Scheiterhaufen mit sogenannten Ketzern angezündet.

    Apvar
     
  7. fuuutz

    fuuutz Neues Mitglied

    Vielen Dank Apvar! :)
    Natürlich habe ich die beiden nicht vergessen. Jane Grey war doch die "neun Tage Königin" wenn ich mich nicht irre?
    Ich habe meine Arbeit jetzt abgegeben und hoffe ich habe die Frage größtenteils beantwortet. Habe halt geschrieben die Probleme seien die vielen Verfolgungen und Hinrichtungen unter den verschiedenen Herrschern gewesen und auch das "Problem" der Thronfolge. Wegen Heinrichs absurder Heiratspolitik wurden die beiden ersten Töchter für illegitim angesehen, sein Sohn (welcher als drittes geboren wurde) war dann der Nachfolger Heinrichs obwohl Mary ihm folgen müsste.
    Ich hoffe das war richtig... :)
     
  8. fuuutz

    fuuutz Neues Mitglied

    von irgendwelchen "Religionskriegen" wollte ich nichts schreiben, da ich mir überhaupt nicht sicher war... :confused:
     
  9. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Religionskriege ist vielleicht etwas hart. Aber von Wirren kann man ohne weiteres sprechen. Der König von England ist plötzlich der Chef einer Kirche. Mit der folge das der Papst bei weitem nicht mehr den Handlungsspielraum hat. Und die Einigkeit der Amtskirche war nun auch in England zerstört. Klar ging es um Macht und die Deutungshoheit.

    Apvar
     

Diese Seite empfehlen