Amtszeichen und Insignien im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von zaphodB., 10. Januar 2012.

  1. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Ich wollte mal einen thread zu Amtszeichen und Insignien in mittelalterlichen Gemeinwesen aufmachen.

    Bei den von den Churfürsten repräsentierten Hofämtern waren das Reichsapfel,Szepter,Schwerter und Fahne,die allerdings nur heraldisch auftauchten

    Bei Bürgermeister großer Städte und Dekanen der Universitäten war die Amtskette Bestndteil der Amtstracht,
    Städtische Nacht- und Torwächter führten Hellebarde und Signalhorn
    Und als Gerichtszeichen waren Rad und Andreaskreuz gebräuchlich.

    Gibt es Belege für Insignien von dorfschulzen, Richtern, Schöffen, Deichgrafen etc. ?
    Und ab wann und warum wurden diese Insignien eingeführt ? ,
     
  2. Jimmy Brand

    Jimmy Brand Neues Mitglied

    Ich bin mir jetzt nicht wirklich sicher, aber neben dem Schmuck und anderen Gegenständen und Symbolen, war auch oft die Tracht entscheidend. Man konnte einen "Würdenträger" oft auch an der Kleidung erkennen, da solche Leute finanziell besser gestellt waren, als Bauern oder Gesinde. Aber auch das Benehmen spielte eine Rolle. Ein Dorfschulze wurde geachtet und besaß eine gewisse Autorität. Beim Deichgrafen empfehle ich Theodor Storms-Der Schimmelreiter. Schöffen waren bei Gericht oft nur einfahe Leute des Bürgertums, die einen guten Leumund und Ansehen besaßen. Richter hatten schon damals entsprechende Roben, welche anders als heute nicht nur bei Gericht, sondern auch in der Öffentlichkeit getragen wurden. Es gab aber auch schon damals verarmte Adelige, die Ihren Stand nur durch besiegelte Briefe nachweisen konnten. Wann wurden Insignien eingeführt? Gute Frage.
    Ich vermute jetzt mal, das dies schon zu Zeiten weit vor dem Mittelalter der Fall war. Ein Stammeshäuptling bekam einen Stab und Schmuck, oder nur einen besonderen Helm. Oder wie bei den Amerikan Natives zeigten Federn und Schmuck seine Stellung im Dorf. Dann konnte man auch an den Waffen die Funktionale Stellung erkennen, da es viele Waffentypen gab, die nur zeremoniell genutzt wurden.
    Ich würde die Einführung von Insignien in die Zeit der ersten festen Niederlassungen und Dorfgemeinschaften vermuten, unabhängig von der geografischen Lage.
    Eventuell auch schon zu Zeiten des Australo Petikus oder Cromagnonmenschen.
    Auch Neandertaler kommen in Frage, denn Hierarchien gab' es bei frühen Gemeinschaften schon immer.
    Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen? LG :)
     
    1 Person gefällt das.
  3. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    Zapho, suche mal die digitalisierten Handschriften Sachsenspiegel und Schwabenspiegel durch. Da sind die "Amtszeichen " der Regionen abgebildet
     
  4. schwedenmann

    schwedenmann Aktives Mitglied

    Hallo

    Wie kommst du darauf?
    Belege ? Beweise ?

    Alles nur Vermutungen !

    mfg
    schwedenmann
     
  5. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Ich bin jetzt gerade auf den "Schulzenstab" gestoßen,der offenbar noch im 18.Jahrhundert als Amtszeichen der Dorfschulzen in Gebrauch war.

    Ebenso wird ein Richterstab erwöhnt

    Interessant sind auch die Insignien der Universitäten,so beschrieben für die Uni Heidelberg:
    Ähnliche Insignien gab es an der Uni Wien
    Untitled Document
    und Köln
    uak: Symbole der Universität
     
  6. Jimmy Brand

    Jimmy Brand Neues Mitglied

    Ich gebe Dir Recht, nur Vermutungen. Aber diese stützen sich auf Gräberfunde und lassen derartige Vermutungen durchaus zu. Speziell bei diesen Vor-homo-sapiens gab es nachgewiesene Sippen, Clans und Gesellschaftsstrukturen. Ohne Hierarchie wären Jagdgemeinschaften kaum erfolgreich gewesen. Es ist also sehr gut möglich, das Erfahrung und Erfolge zum Aufsteigen in der Hierarchie dienten und gewürdigt wurden. Indem man ein bestimmtes Fell beispielsweise "verliehen" bekam. Eine Form von Stand durch Verdienste und deren Anerkennung. Das könnte auch ein besonders guter Speer gewesen sein sein, vielleicht sogar die Aufsicht über die Feuerstelle. Und natürlich das Alter.
    So fand man Gräber, die eindeutig als das eines geistigen Führers zugeordnet werden konnten. Einfach durch vergleich anderer Gräber der selben Zeit und den Grabbeigaben.
    Aber wie gesagt, selbst Paleanthologen und Archäologen können nur spekulieren, da das fehlen jedweder Schrift und nur Höhlenzeichnungen als Infoquelle recht wenig hergeben. Waffen und Werkzeuge, dazu Kleidungsreste und andere Spuren zusammen und dann reine Logik ergeben ein ungefähres Bild vom Zusammenleben dieser Vormenschen.
    LG
     
  7. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

  8. Jimmy Brand

    Jimmy Brand Neues Mitglied

    Haste Recht, aber es wurde auch nach den Anfängen gefragt? Wo fing es an? Es geht ja auch um die Entwicklung von den Anfängen bis ins Mittelalter. Und klar würde auch mich interessieren, wann das älteste Wappen oder Fahne geschaffen wurde. Feldzeichen hatte ich vergessen. Oder Farben auf den Schilden, oder die Clanfarben auf den Skilt's der Schotten.
    ;) LG
     

Diese Seite empfehlen