Ancien Regime Anfang/Ende

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von Gast, 11. Mai 2005.

  1. Gast

    Gast Gast

    Aus dem Geschichtsunterricht habe ich irgendwie noch im Hinterkopf, dass das Ancien Regime mit dem Tod Ludwigs des 14 endet. Stimmt das?

    Viele Grüße
    Tobias
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Der Terminus Ancien Régime ist nicht zwangsläufig auf das vorrevolutionäre Frankreich beschränkt, auch wenn jedesmal, wenn von einem Ancien Régime gesprochen wird, dieses anzitiert wird.
    Louis XIV. war auch nicht der letzte Herrscher dieses bestimmten Ancien Régime, er ist als Sonnenkönig ([size=-1]L'état c'est moi!) bekannt geworden. Erst Louis XVI. wurde durch die Revolution entmachtet (1789 erst nur teilweise, später, 1792 wurde er ermordet). Aber hier im Forum gibt es eine Reihe Leute, die Dir kompetenter antworten werden, als ich.

    El Quijote
    [/size]
     
  3. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    ergoogle einfach unter "Definition Anciene Regime" weitere Deutungen.

    z.B.Wikipedia :

    Mit dem Ancien Régime (französisch: die "alte Regierungsform") wird das von den Bourbonen absolutistisch regierte Frankreich vor der Französischen Revolution von 1789 bezeichnet. Allgemein bezeichnet der Begriff aber auch die "gute alte Zeit" in ganz Europa vor den Napoleonischen Kriegen.

    Der Begriff, der heute als Bezeichnung für den vorrevolutionären Absolutismus eher einen negativen Beigeschmack hat, war ursprünglich eher positiv besetzt als Erinnerung an die "gute alte Zeit" vor den revolutionären Umwälzungen. Talleyrand wird das Wort zugeschrieben, dass, wer das Ancien Régime nicht mehr erlebt habe, die Süße des Lebens (la douceur de la vie) nicht kenne.

    Von der Obrigkeit wurde dem Ancien régime all zu gerne nachgetrauert mit den Worten, als der Herr noch ein Herr war und der Knecht ein Knecht, insbesondere für die Zeit des französischen Absolutismus vor der Französischen Revolution (1789) angewendet.

    Heute wird der Begriff Ancien Régime nicht mehr nur auf Frankreich bezogen, sondern allgemein für ein sich überlebtes, meistens monarchisches Regierungssystem verwandt, das nicht mehr im Einklang mit den Erfordernissen der Zeit steht. So wird z.B. auch die monarchische Regierung Portugals vor 1910, oder die Regierung des letzten Zaren Nikolaus II. in Russland bis 1917 oftmals als Ancien Régime bezeichnet.

    Von "http://de.wikipedia.org/wiki/Ancien_R%C3%A9gime"
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2005
  4. Tobias

    Tobias Neues Mitglied

    Vielen Dank für die Antworten.

    Kann ich also davon ausgehen, dass die Lebensdaten von Ludwig XIV nichts mit dem Anfang bzw. Ende des Ancien Regime zu tun haben?

    Viele Grüße
    Tobias
     
    1 Person gefällt das.
  5. Gisele

    Gisele Neues Mitglied

    Der Staat
    bin ich
    (Louis XIV)
    Das absolutistische Herrschaftssystem in Frankreich vor der Revolution. Der König war alleiniger Herrscher von Gottes Gnaden über ein Volk ohne Mitbestimmungsrechte. Das Gesellschaftssystem war in drei Stände aufgeteilt: Oben der Adel und der Klerus, unten der Dritte Stand (Bürger). Letztere machten 98 Prozent der Bevölkerung aus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2005
  6. Louis le Grand

    Louis le Grand Neues Mitglied

  7. Klaus P.

    Klaus P. Aktives Mitglied

    Was ist an diesem Zitat "Der Staat, das bin ich" seltsam? Belegt er nicht in prägnanter Weise die Denkweise der Vertreter des Absolutismus?!
    Dass bei wikipedia steht, das Zitat sei fälschlicherweise Ludwig IV zugeschrieben, scheint mir noch kein definitiver Beweis, auch wenn ich sonst dieses Lexikon schätze.
    Der zitierte Satz von Ludwigs Totenbett steht außerdem nach meiner Interpretation keineswegs im Gegensatz zum o.a. Zitat.
     
  8. Louis le Grand

    Louis le Grand Neues Mitglied

    Seltsam weil, er ihn nachweislich niemals gesagt hat und auch nicht hätte. Der "Leitsatz des Absolutismus" ist eine Erfindung frz. Historiker aus dem frühen 19. Jahr. Louis XIV. hätte dieses Zitat wohl eines Geisteskranken für würdig befunden. Da es in seinem Denken unmöglich war, dass Amt und Staat ein und dasselbe waren. Die Interessen beider konnten zusammenfallen. Um Louis mal in echt zu zitieren: "Das Wohl des einen, bedingt das Wohl des anderen" (politische Memoiren). Er sah sich als erster Diener des Staates, nicht als Staat selbst.

    Folgendes Buch hat das sehr schön herrausgearbeitet:
    Malettke, Klaus: Ludwig XIV. von Frankreich, Leben, Politik und Leistung, Göttingen 1998
     
  9. Klaus P.

    Klaus P. Aktives Mitglied

    Lieber Louis l.G.,
    Dass es sich bei dem Zitat um eine Legende (die nicht notwendigerweise inhaltlich falsch sein muss) handelt, habe ich auch gelesen.
    Ludwig XIV soll 1668 bei einem Auftritt im Pariser Parlament den Vertretern des Amtsadels entgegengerufen haben: " Sie dachten, meine Herren, der Staat zu sein. Der Staat bin ich!" (zit. nach: Köller, Heinz/Bernhard Töpfer: Frankreich. Ein historischer Abriß, Köln 1978, S. 303)
    Dass jemand, der sich in seinem königlichen Amt als von Gott berufen versteht, sich letztlich als Inkarnation des Staates (als Apparat, nicht als Volk, wie du es anscheinend siehst) betrachtete, halte ich für plausibel. Insofern stellt dein "echtes" Zitat keinen Widerspruch, sondern eine Bestätigung meiner Auffassung dar.
    Das von dir angeführte Selbstverständnis Ludwig XIV "als erster Diener des Staates" erinnert eher an Friedrich II als Vertreter des "Aufgeklärten Absolutismus", den es zwar in Preußen und in Österreich, meines Wissens aber nicht in Frankreich gab.
     

Diese Seite empfehlen