Anordnung von Flugzeugen auf Japanischen Trägern 2.WK

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von Legat, 11. Dezember 2011.

  1. Sascha66

    Sascha66 Neues Mitglied

    Hier ist noch ein Bild des Trägers KAGA mit Mitsubishi Doppeldeckern während des Krieges mit China 1937.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2011
    3 Person(en) gefällt das.
  2. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Akagi nicht Agaki ;)
    Interessantes Bild. Alles Mitsubishi A6M Zeros wie es scheint.
    Shokaku haben sie auch: Bild
    Verstehe zwar kein Russisch (kann nur die Schrift lesen), aber ist sehr interessant. :)
     
    1 Person gefällt das.
  3. Sascha66

    Sascha66 Neues Mitglied

    Wenn du wissen möchtest was jeweils unter den Fotos steht, kann ich versuchen zu übersetzten. Aber nicht mehr heute. Hab gleich Feierabend.
     
  4. Xander

    Xander Aktives Mitglied

    Moin

    Mit dem Google-Übersetzer klappt das doch ganz leidlich!

    Gruß
    Andreas
     
  5. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Die abgebildeten Startaufstellungen kann man danach wohl als Regelfall sehen. In dem Band von Morskie/Skwiot (Shokaku-Zuikaku) sind weitere Bilder, u.a. vom Jan42 in ganz ähnlicher Weise, vorhanden. Der Band enthält außerdem Parkskizzen vom Oberen und Unteren Hangardeck mit den eng bemessenen Stellplätzen der Flugzeuge im Schiff. Die drei Aufzüge gingen jeweils bis zum Unteren Hangardeck (etliche Flugzeuge waren bei voller belegung an den Tragflächen zerlegt, um mit dem begrenzten Stauraum auszukommen).
     
  6. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Ja, so weit ich weis konnte man die Flügelspitzen (nicht den ganzen/ bzw halben Flügel) der Aichi D3A1 "Val" hochklappen.
     
    1 Person gefällt das.
  7. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Einen Eindruck gibt die Seite 21, Bugsektion, Hangardecks:
     

    Anhänge:

  8. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Starke Bilder, aber sie beweisen, daß es keine bestimmten Parkformationen gab, sondern je nach Form und Größe der Flieger wurde jeder Quadratmeter genutzt. Aufstellungsvariante Tetris ...:)
     
    1 Person gefällt das.
  9. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Zumindest in den Hangars unter Deck :)
     
  10. Legat

    Legat Aktives Mitglied

  11. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Ich habe auch noch ein Bild gefunden:
    akagi.jpg
    Allerdings handelt es sich um die AKAGI, die zusammen mit der KAGA vor Pearl Harbor die 1. Trägerdivision bildete.
    Das Bild ist ein japanisches Propagandafoto, dass die Vorbereitungen zum Start am 7.12.1941 zeigen soll.

    Und ein nicht uninteressantes Video habe ich noch gefunden:
    [MOD: Link grmäß Forenregeln gelöscht]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Dezember 2011
    1 Person gefällt das.
  12. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Im Buch "Imperial Japanese Aircraft Carriers" von Osprey ist eine Schnittzeichnung der Zukaku drin. Da kann man das Hangardeck sehen wo auf dem Boden in weis die Umrisse der Flugzeuge eingezeichnet zu sein scheinen.
    Keine Ahnung wo die Quelle dazu ist, oder nur Interpretation des Zeichners.
     
  13. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Manhat nun übrigens das Wrack des ältesten Flugzeugträgers gefunden :)
     
  14. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Nettes Boot, aber hier von einem Flugzeugträger zu sprechen halte ich für sehr unpassend. Es erinnert mehr an einen Tender.

    Natürlich werden jetzt wieder findige User dagegenhalten, daß dieses Boot ja ein Flugzeug trägt, aber so einfach kann hier die Bezeichnung nicht über tatsächliche technische Faktoren, die zu einem Flugzeugträger als solche gehören hinwegtäuschen.

    Von wann stammen die Tender?

    Also die Geschichte der Flugzeugträger beginnt schon vor dem 1.WK mit sogenannten Flugzeugmutterschiffen. Der erste Flugzeugträger, der diese Bezeichnung auch verdient war m.E. die britische Argus von 1918.

    Hier eine schöne Liste:
    Liste historischer Flugzeugträger ? Wikipedia
     
  15. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Im Artikel wird das Schiff als "1918 Thorneycroft Seaplane Lighter" bezeichnet. Das dritte Foto von oben zeigt auch eindeutig Startschienen für das Flugzeug.
     
  16. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Und wie soll das auf so einem kleinem Boot funktionieren? Mit nen Katapult?
    Schon allein, durch die geringe Größe des Bootes, dürfte eine Startvorgang nur bei sehr ruhiger See funktioniert haben. Üerleg mal, wie es so eine Nußschale umeinander schuckelt, wenn es nur minimalen Seegang gibt, dabei ein Flugzeug davon zu starten gleich mehr einem Himmelfahrtskomando.
    Also ich glaube, hier wollte die Navy für schnelles Geld und zeitsparend etwas Neues bastelt, was aber sicherlich von sehr geringem Kampfwert war.

    So wie es aussieht hatten diese Tender nichtmal einen eigenen Antrieb, wurden wohl geschleppt, weit hinter einem Schiff, dass ein hohes Tempo erreichen musste, um den Tender gegen den Wind zu ziehen, damit der Papierflieger genügend Auftrieb bekommt, um auch ohne Katapult zu starten. Die zweimotorige Maschine konnte wohl auf keinen Fall von diesem Boot starten, diente wohl in dem Fall nur als Transportmittel.

    Sehr fragwürdige das Ganze zumal wie ich weiter oben schon erwähnte, dass 1918 bereits die Argus als Flugzeugträger fertiggestellt war und auch die Furios bereits schon 1917 als so eine Art Träger umgebaut worden war. Warum sollten dann diese kleinen Boote als Flugzeugträger gelten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2012
    1 Person gefällt das.
  17. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Mit den Nussschalen wurden die Starts von Flugzeugträgern geübt.

    Köbis liegt ganz richtig: die kleinen Boote wurden von Zerstörern geschleppt. Die Übungen fanden für den "Luft-Raid" gegen die deutsche Zeppelinbasis Tondern statt, mit Sopwith Camel vom Träger HMS Furious.

    Tondern raid - Wikipedia, the free encyclopedia

    In Warship 2008 oder 2009 (neuer Abdruck der Publikation von 1973?) ist dazu mE ein Aufsatz, der auch 2 Bilder von den Starts der Flugzeuge von den Booten zeigt (einer klappte, einer misslang).
     

Diese Seite empfehlen