Antike Amphore kaufen

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von Conny69, 16. Mai 2019 um 14:38 Uhr.

  1. Conny69

    Conny69 Gast

    Liebe Historiker,

    ich hoffe für diese Frage werde ich nicht gekreuzigt, und wenn dann bitte gerne mit Begründung :)

    Für einen runden Geburtstag bin ich beauftragt worden eine antike Amphore (Bronzezeit, Eisenzeit oder Zeit Jesus) zu kaufen. Ein Sammelgeschenk der Gäste. Leider weiß ich nicht an wen ich mich wenden kann, wie ich ein echtes Stück erkenne und inwiefern ein solches Geschenk legal ist.

    Ich freue mich sehr über jeden Tipp! Vielen Dank
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Kreuzigen tun wir hier fast niemanden.

    Zunächst einmal werden wir dir keine Links zu Händlern geben, schlicht weil das Werbung wäre, und wenn ein Händler verlinkt wäre, würde sein Konkurrent zu Recht sagen: Wenn der verlinkt ist, will ich das aber auch sein. Da sei die Moderation vor.

    Die Echtheit zu erkennen ist für Laien fast unmöglich und wenn ein Fälscher gut ist, auch für Archäologen sehr schwierig, da müsste dann der Archäometer dran, also ein Naturwissenschaftler, der seine naturwissenschaftlichen Kenntnisse in den Dienst der Archäologie stellt.

    Nun also zu deiner Frage, ob das ganze legal ist: Also erst einmal: Ja, es gibt legalen Handel mit Altertümer. Das Problem ist, dass auch sehr viele Zertifikate gefälscht sind. Also der Händler mag selber denken, dass das Stück legal sei, aber tatsächlich stammt es aus einer Plünderung einer archäologischen Fundstätte. Kommt das Stück aus dem Nahen Osten, dann hat der bisherige Verkauf womöglich noch die Konten des IS gefüllt.

    Was spricht gegen eine Replik? Repliken kannst du legal kaufen, du kannst dir sicher sein, dass ihretwegen kein archäologischer Fundplatz gestört oder gar für die Wissenschaft unwiederbringlich verloren ist (der archäologische/wissenschaftliche Wert der Fundstücke ist auch immer durch den Fundkontext gegeben. Sprich: Wo wurde etwas gefunden, in welcher Lage, in welcher Erdschicht, vergesellschaftet mit welchen Beifunden etc.) und Repliken sind i.d.R. preiswerter als die Originale und man kann trotzdem viel Geld investieren, wenn es denn unbedingt ein teures Geschenk sein soll.
     
  3. Conny69

    Conny69 Gast

    Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Das mit den Händlerempfehlungen verstehe ich gut. Ich denke was gegen eine Replik spricht ist das es dem Beschenkten weniger um den tatsächlichen Geldwert als den emotionalen Wert geht, da mit diesem Gegenstand einfach eine lange menschliche Geschichte erzählt wird.

    Wir waren gerade in Israel und dort auch bei Antiquitätenhändlern, allerdings zu unsicher über den Wert und das Alter und eben auch über die Ausfuhrbestimmungen um zu kaufen.

    Wie gesagt - vielen Dank. Ich suche mal weiter. Werde aber sicher auch weiter hier mitlesen - die Themen sind extrem spannend.
     

Diese Seite empfehlen