Asymmetrisch verflochtene Parallelgeschichte?

Dieses Thema im Forum "BRD | DDR" wurde erstellt von SiLv4, 30. Januar 2011.

  1. SiLv4

    SiLv4 Neues Mitglied

    Hi,
    ich schreibe nächste Woche eine LK-Klausur in Geschichte über die BRD/DDR, und bin beim lernen hin und wieder auf den Begriff der "asymmetrisch verflochtenen Parallelgeschichte" gestoßen.
    Nun kann ich mir darunter nicht wirklich etwas vorstellen :confused:

    Hier meine Fragen:
    1.) Was genau muss ich mir unter dieser Aussage vorstellen?
    2.) Ist dieser Begriff ein Begriff der erst nach der Wiedervereinigung aufkam oder gab es ihn schon in Zeiten der Trennung?
    3.) Wenn ja, hatte er einen nennenswerten Einfluss auf die weitere Entwicklung der BRD/DDR oder sogar einen direkten Einfluss auf die Wiedervereinigung?

    Es kann sein, dass ich total auf dem Schlauch stehe und die Antwort einfach ist, aber ich habe im Moment echt keine Ahnung was das sein könnte... :rotwerd:

    Es wäre super wenn mir jemand, möglichst schnell ;), helfen könnte! :)

    Vielen Dank schonmal im vorraus

    LG
     
  2. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

  3. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Darunter versteht man die gemeinsame Geschichtsschreibung beider deutscher Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg.

    Nein, der Ausdruck ist eine aktuelle Erscheinung.

    Hier noch eine Veranstaltungsdokumentation in der Rainer Gries die Herausforderungen der deutsh-deuschen Geschichte im Hinblick auf eine Verknüpfung beschreibt:
    Gemeinsame deutsche Nachkriegsgeschichte? - Veranstaltungsdokumentation (November 2006)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2011
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die Begriffe (a)symmetrisch und parallel sind aber klar, oder?
     

Diese Seite empfehlen