Atomwaffen

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von Robe, 15. Februar 2009.

  1. Robe

    Robe Gesperrt

    Hi ich hab mal ne Frage zu der Atombombe und deren Auswirkungen. Weiß jemand ob es mehr als zwei Atomare Waffen angriffe auf der Welt gab? Hat jemand schon von Urangeschossen gehort oder ist das nur action film? Und besonders die sofortigen Nachfolgen des Fall out interessieren mich etwas. Gelesen hab ich Die Atombombenabwürfe auf Japan im Zweiten Weltkrieg das ein Blauer-weißer Blitz zu sehen ist. Und im kleinern Radius alles verbrennt weiß jemand noch mehr? Außer was im Bericht steht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2009
  2. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Eigentlich sollte jeder der Bewohner unseres Planeten wissen, dass es 2, und zwar genau 2 Einsätze von A-Waffen im August 1945 in Japan und Gottseidank keine weiteren gab. Dein Link sagt alles Wesentliche.

    Geschosse mit Urankern gibt es, das Uran ist abgereichert, also keine Atomwaffe. Hier geht es nur um das spezifische Gewicht des Metalls, Gold wäre wirksamer. Sie dienen dazu, gepanzerte Ziele zu bekämpfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2009
  3. Brushian

    Brushian Gast

    In einem der letzten Konflikte in näherer Umgebung, am Balkan, hat man auch panzerbrechende Uranmunition eingesetzt.
    Das Zeug ist ungefährlich solange es als ganzes Stück weiter gebracht wird, was aber bei einer Explosion oder einem Treffer des Zielobjektes nicht mehr der Fall ist, da wirds dann auch pulverisiert und dann wächst wieder schwarzes Gemüse, gehört verboten der Dreck.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Februar 2009
  4. Robe

    Robe Gesperrt

     
  5. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

     
  6. Robe

    Robe Gesperrt

    Haben denn solch Antriebssysteme nichts mit der Kernspaltung zu tun. Klar jetzt kann ein ... schreiben ist ja keine Atombombe oder Waffen nutzung.

    Hat jemand schon mal Urangeschoßen eingesetzt im Lauf? Und was ist das besondere daran? Nur die Dichte und und Langzeitfolgen der Projektile?
     
  7. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Sag mal @robe, liest du eigentlich was gepostet wurde? Urangeschosse wurden in Bosnien und dem Irak von den NATO-Truppen eingesetzt.
    Nein, bei den Antrieben in der Raumfahrt geht es nur um "Mini-Reaktoren".
    Ansonsten, google doch mal selbst.
     
  8. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Ich habe da versehentlich dem balticbirdy ein fremdes Zitat in den Mund gelegt. Das Zitat war eigentlich vom Robe.

    Tschuldigung - lieber balticbirdy :scheinheilig:

    Gruss Pelzer

    .
     
  9. Treibsand

    Treibsand Neues Mitglied

    Nun - Reaktoren sind das genaugenommen noch nicht.
    Es sind Radionuklidbatterien - auf der Basis des Zerfalls von Plutoniumoxid
    liefern sie Strom.
    Der kann wiederum zur Ionisation von Gas genutzt werden , was durch Rückstoss-Düsen Vortrieb liefert.
    Mw kam das bisher nur bei ein paar Fernsonden zum Einsatz ( Cassini )
    Auf der Höhe vom Jupiter oder Saturn bekommst du kaum was aus Solar-
    paneelen an Leistung raus.
     
  10. Panzerreiter

    Panzerreiter Neues Mitglied

    Geschosse aus abgereichertem Uran wirken durch ihre hohe Dichte und ihre Härte. Uran ist sowohl dichter als auch härter als Gold, weswegen letzteres eben nicht geeigneter wäre.

    Die Wirkung eines Wuchtgeschosses beruht darauf, dass möglichst viel Energie auf eine möglichst kleine Fläche konzentriert wird, um damit die Panzerung zu durchdringen, ähnlich einem Büchsenöffner.
    Daher hat ein moderner Penetrator schmal zu sein (kleiner Durchmesser und damit Widerstand beim Durchdringen der Panzerung), schwer/dicht (höhere kinetische Energie) und hart (damit nicht er selbst, sondern die Panzerung nachgibt: Beim Durchdringen der Panzerung werden sowohl der Penetrator als auch die Panzerung erodiert)

    Abgereichertes Uran, das bei der US-Armee übrigens auch als zusätzliche Panzerungsschicht für den M1A2 Abrams genutzt wird, erscheint dafür deshalb geeignet, weil es als Abfallprodukt bei der Urananreicherung für Kernwaffen oder Atombrennstoffe abfällt. Damit ist Uran zwar nicht notwendigerweise das beste derartige Material (Die Bundeswehr etwa benutzt Penetratoren aus einer Wolframlegierung, die nicht signifikant schlechter sind), aber verhältnismäßig billig, da es ,wie gesagt, ein Abfallprodukt ist.
    Die Urangeschosse sind reine Wuchtgeschosse ohne Explosivladung, die beim Aufschlag nicht explodieren. Allerdings wird das Material durch die hohen Kräfte beim Auf- und Durchschlag zu einem guten Teil verdampft und gerät damit in die Umgebung. Abgereichertes Uran ist immer noch leicht radioaktiv und vor allem giftig (wie fast alle Schwermetalle). Daher sind viele Staaten und Armeen der gleichen Meinung wie Brushian.

    Uranpenetratoren werden m.W. von den USA, GB und Russland eingesetzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2009
    1 Person gefällt das.
  11. Robe

    Robe Gesperrt

    [​IMG]M1A2 ich war mal so frei und hab ein Bild zu dem. [​IMG][​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2009
  12. Robe

    Robe Gesperrt

  13. Robe

    Robe Gesperrt

    [​IMG] Sch... nichts funktioniert. Nicht mal so ein Sch.... Bild einfügen. In sichtbare größe. Na ja ist auch egal.
     

    Anhänge:

  14. Panzerreiter

    Panzerreiter Neues Mitglied

    Pardon,
    bei nochmaligem Durchlesen ist mir ein kleiner Fehler aufgefallen, der mir in der Eile unterlaufen ist:

    Uran ist nicht etwa, wie ich geschrieben habe, dichter als Gold, sondern von der Atommasse her schwerer.
    Trotz der höheren Atommasse ist Uran aufgrund der anderen Kristallstruktur nicht ganz so dicht wie Gold. Die Unterschiede sind aber marginal (19,16 zu 19,32 g pro ccm).
    Ich hatte "schwerer" im Kopf und "dichter" in den Tippfingern. Kann es sein, dass ich langsam etwas zerstreut werde?:grübel:
    Das ändert aber nichts daran, dass Gold wegen der fehlenden Härte und den niedrigeren Schmelz- und Siedepunkten ungeeignet wäre.
     
  15. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Schön dass du dich selbst korrigiert hast. Mein Goldvergleich sollte auch nur das "Schwereproblem" illustrieren.
     
  16. Robe

    Robe Gesperrt

    So ne Uranlegierung ist bestimmt Wirtschaftlich. Es Rostet nicht. Die Besatzung wird nicht älter als 50 Jahre und dann ist noch der Panzer mit ner Gastrubine angetrieben.
     
  17. Robe

    Robe Gesperrt



    Soetwas sollt man wissen. Den wenn man ein Bosnier oder einen Iraker auf der Straße begegnet und ein Gespräch über die NATO anfangen möchte. mh ist die Reaktion wahrscheinlich nicht so erfreut. :friends:
    Und wer hat überhaupt meine Überschrift von Physik in Atomwaffen umgewandelt? Da ich nicht nur über Waffen schreiben oder erfahren wollte. Ist eine Kreislauf möglich um wieder zur alten Überschrift zu kommen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2009
  18. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Bei Beiträgen solcher Qualität wäre anzuregen, das Thema moderationsseitig zu schließen. :S
     
  19. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    In den Regel steht
    "Formuliert eine Themenüberschrift, die am besten eure Frage oder Euer Problem beschreibt." Dass dieser Thread einen breiteren Themenkreis ansprechen soll, war aus dem ersten Eintrag nicht ersichtlich. Deshalb gab ich diesem Thread einen deutlich konkreteren Namen.
    Rein technisch kann die Überschrift beliebig oft geändert werden.
     
  20. Robe

    Robe Gesperrt

    Danke für die Info. Hat der Rote Stern was zu bedeuten?

    Das Waffenreinigen wenn mit Uranhaltiger Munition geschoßen wurde ist bestimmt auch nicht so Gesund. Dann schießen die mit Urananteile nur weil die keine Silberprojektile nehmen.

    Ich komm auch nicht wirklich zu einen Informationsaustausch wenn meine Worte geändert werden. User reinlesen mitschreiben und an sich kein Interesse am Thread haben usw.
     

Diese Seite empfehlen