Aufbau Bachelorarbeit, Kapitel 2, Skandal(on)

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von HisFajo, 21. November 2019.

  1. HisFajo

    HisFajo Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich sitze gerade an meiner Bachelorarbeit und hätte dazu eine Frage. In meiner BA geht es um die Skandalisierung der Medien.

    In Kapitel zwei möchte ich kurz die Entstehungsgeschichte des Skandals in den Medien beschreiben (darin immanent ist also auch die Entwicklung der Medien).
    Eine Frage, die sich mir nun stellt: Wo soll die Skandaldefinition hin? In die Einleitung? (hier definiere ich auch Begriffe wie Öffentlichkeit (Luhmann oder Arendt), Macht, Tabu, Geheimnis etc.).

    Eine weitere Frage ist: Wie soll diese Definition aussehen? Soll ich eine ethymologische Definiton anbieten - oder ist das unnötig (das Skandalon als skandalethron, als Treibjagd etc.)?

    Hintergrund, der hierfür nicht ganz unwichtig ist: Der untersuchende Teil dreht sich um einen Skandal, der noch sehr aktuell ist (zeitgenössisch).
    Mir ist klar, dass Kapitel zwei meine Untersuchung rahmen soll - nur, dann wäre eine ethymologische Skandaldefinition wohl zu viel des Guten, oder?

    Danke wie immer und LG,

    HisFaJo :)
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Zunächst einmal wäre es schön, wenn du das Wortfeld rund um Etymologie auch ohne -th- schriebest, denn es kommt von ἐτυμολογία und nicht von *ἐθυμολογία.
    Die Etymologisierung des Wortes Skandal böte sich dann an, wenn es sich bei dem von dir behandelten Skandal wirklich um um eine Treibjagd handelte bzw. das von einige Akteuren so empfunden wurde. Wo du diese in deinen Text einfügst ist eine Frage der Stringenz deiner Arbeit.
     

Diese Seite empfehlen