August 1757 - das Heerlager bei Eisenach

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von Metilsteiner, 20. August 2007.

  1. Metilsteiner

    Metilsteiner Neues Mitglied

    Hallo an alle Geschichtsinteressierten,

    die sich mit dem Siebenjährigen Krieg eingehender befassen.

    In dieser Woche jährt sich gerade das "Heerlager bei Eisenach" zum 250. mal.
    Leider wird das Thema hier "verschlafen" - in Eisenach ist gerade Hl. Elisabeth - 800. Jubiläum und ein Mittelalterfest war letztes Wochenende gewesen. ...


    Zum Anlaß:
    In der letzten Augustwoche 1757 hatten sich die Koalitionstruppen des Reichsheeres und die im Bündnis stehenden Franzosen in und um Eisenach konzentriert, um den erwarteten preußischen Vorstoß in Richtung Hessen abzufangen. Ein riesiges Heerlager, angeblich mehr als 200.000 Mann und der Troß rasteten hier in den Wäldern und Seitentälern westlich von Eisenach.

    Nach den Schanzarbeiten zu urteilen, wollte man die Preußen in der Hörselaue östlich von Eisenach zum Gefecht stellen. Zu einer Schlacht kam es nicht, da die Preußen bereits durch Späher von den Vorbereitungen wußten. Wochen später fand dieses wichtige Gefecht dann bei Naumburg als Schlacht von Roßbach statt. Im Stadtgebiet von Eisenach finden sich wenige Spuren des Heerlagers, aus der Zeit erhalten sind u.a. Geschützstellung und Schützengraben an der Göpelskuppe, nahe dem Burschenschaftsdenkmal.

    Wer hat sich gleichfalls mit dieser Thematik befasst.
    Gruß Metilsteiner.
     
  2. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    200.000 Mann? Die Reichsarmee sollte dann aber nur einen kleinen Teil davon gestellt haben. Bei Rossbach waren dann ca. 44.000 Mann unter Hildburghausen und Soubise anwesend. Was wurde dann aus den übrigen 150.000 Mann?
     

Diese Seite empfehlen