Ausarbeitung zum Thema "Kriminalität in der Neuzeit (15. - 19. Jahrhundert)"

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von Benutzer2k11, 17. Februar 2011.

Schlagworte:
  1. Benutzer2k11

    Benutzer2k11 Neues Mitglied

    Hiho,

    wir haben in der Schule den Arbeitsauftrag erhalten, zu dem o. g. Thema eine Ausarbeitung durchzuführen. Besagte Ausarbeitung beinhaltet u. a. eine Mappe (Umfang ca. acht Seiten reines Informationsgehalt), sowie einen mündlichen Vortrag.

    An und für sich eine Aufgabenstellung, die durchaus zu realisieren ist. Das Problem (und dieses ist gegenwärtig "groß") hierbei ist jedoch, dass wir keinerlei Informationsmaterial finden, was bei unserer Ausarbeitung dienlich sein könnte.

    Somit erbitte ich von diesem Forum und seinen kompetenten Usern Hilfe. :) Wäre echt eine super Sache, wenn ihr mir diesbezüglich Webseiten und Literatur nennen/ empfehlen könntet.

    Herzlichen Dank!

    -Benutzer2k11-
     
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Kriminalität kann ein weites Feld darstellen.

    Habt Ihr da einen bestimmten Bereich im Auge? Etwas wie Schmuggel, Morde, Piraterie usw.?
     
  3. Benutzer2k11

    Benutzer2k11 Neues Mitglied

    Hallo,

    schon einmal vielen Dank für die prompte Antwort! :)

    Einen Schwerpunkt zu setzen käme Wahrscheinlich wirklich gut an, etwas konkretes haben wir jedoch noch nicht. Unglücklicherweise "glänzt" unser Lehrer mehr durch Abwesenheit, als durch alles Andere... . Weshalb es auch schwierig ist, ihn nach weitergehenden Infos/ Eingrenzungen/ Materialien zu fragen. :\ :S

    Die zuvor genannte Überschrift war das einzig Themenspezifische, was wir erhalten haben..., ansonsten gab es noch nen paar Allgemeinplätze zur Form etc., aber nichts, was WIRKLICH weiterhelfen würde.

    VG
    -Benutzer2k11-
     
  4. Lili

    Lili Neues Mitglied

  5. Cécile

    Cécile Neues Mitglied

    Ich hab neulich einen sehr schönen Literaturtip bekommen
    "Schurke oder Held? - Historische Räuber und Räuberbanden" vom Badischen Landesmuseum Karlsruhe.
    Leider hab ich die ISBN Nr. gerade nicht parat.
    Ein sehr kurzweiliger Ausstellungskatalog mit vielen erhellenden Beiträgen. Der Schwerpunkt ist das 18. und frühe 19.Jh. in Süddeutschland.
     
  6. Benutzer2k11

    Benutzer2k11 Neues Mitglied

    Leider hatte ich kaum Zeit, mich bis jetzt hier weiter zu informieren, die Schule spannt mich voll ein... .

    Zu erst einmal danke ich euch beiden (Lili, Cécile) für eure Beiträge. Leider enthält der Link, soweit ich das ganze überblicken konnte, lediglich eine massige Ansammlung an Schriften in alt-deutscher Sprache. An das Buch komme ich leider in der örtlichen Bibliothek nicht heran und weiter zu reisen schaffe ich im Augenblick zeitlich absolut nicht.

    Gibt es nicht noch Internetseiten/ Literatur die sich mit dem Thema im allgemeinen beschäftigen? Wahrscheinlich Wünsche, die sich nicht so wirklich realisieren lassen, aber man kann ja nochmal fragen/ hoffen. Wir möchten möglichst viele Bereiche oberflächlich anreißen aber eigentlich bei keinem extrem in die Tiefe gehen. Außer ggf. auf unser Schwerpunktthema (welches wir noch erschließen müssen).

    Unsere Ausarbeitung sollte etwa acht Seiten betragen. Ergänzend soll noch eine 90 minütige (...hurra...) Präsentation zu unserem Thema stattfinden.

    Ich habe einmal mögliche Themenbereiche in einer Mindmap angehängt, vielleicht könnt ihr mir anhand dieser auch noch einmal Vorschläge unterbreiten. Würde mich sehr über Hilfe freuen!

    VG
    -Benutzer2k11-
     

    Anhänge:

  7. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Das ist einfach nur eine Onlinequellensammlung mit zeitgenössischen Schriftquellen zum Thema. Einer der Texte - sofern passend zu eurem Schwerpunkt würde sich als Beispiel eignen. :winke: Statt weite Strecken zur Literaturbeschaffung zu fahren, kannst du für kleines Geld auch einfach die Fernleihe nutzen ;)

    Ich habe neulich erst darüber gelesen und das Buch direkt vorbestellt: Schwerhof: "Historische Kriminalitätsforschung". Das Buch erscheint allerdings erst am 7. März, daher kann ich dir leider noch nicht sagen wie brauchbar es ist.

    Außerdem könntest du hier mal schauen, ob du was für euch findest, bzw. dort auch direkt anfragen: Das Kriminalmuseum

    "Räuberbanden" und "Inquisition" sind keine Arten der Kriminalität. Die Inquisition ist ein Gerichtsverfahren, Raub wäre die Kriminalitätsart anstelle der Räuberbanden. Was noch rein gehört, insbesondere im Zusammenhang mit der Frühen Neuzeit wäre Hexerei und Ketzerei. Von der Gliederung her würde ich eher unterscheiden nach Verbrechen gegen den Staat, Verbrechen gegen die Kirche, Verbrechen gegen andere Menschen, Sach- und Eigentumsdelikte und dann exemplarisch die von dir unter 2 angeführten Punkte erläutern, wobei du hier auch direkt auf die "Berühmtheiten eingehen kannst. Die Strafen passen nicht wirklich zum Thema. Kriminalität meint ja eigentlich die Summe der Straftaten auf einer Makroebene. Klar kann man in dem Zusammenhang erwähnen, welche Taten wie bestraft wurden und in Anbetracht des großen Zeitraums den ihr betrachtet auch entsprechende Entwicklungen aufzeigen (für meinen Geschmack sollte da sogar der Fokus drauf liegen), einen inhaltlichen Schwerpunkt sehe ich da aber nicht.
     
  8. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Zu Verbrechen würde ich die damals als solche bekannten Verbrechen zählen.
    Wenn Du Dir nicht sicher bist, dann schreibe solche wie Vagabundieren einfach in Anführungsstrichen. In der Tat war es so, dass man "Zigeuner" und "Vaganten" mit Aufstellern davon abhalten wollte, dass sie überhaupt erst über die Grenze ins eigene Territorium eindrangen. Im 18.Jh. trat neben das Verjagen von "Zigeunern" auch noch das "Bessern", heißt man wollte sie von ihrem Zigeunerleben abbringen.
    Es ist manchmal erstaunlich, was als Verbrechen angesehen wurde. Fahrendes Volk, das sich ohne gültige Papiere am Rande der Illigalität ohnehin bewegte, galt in erster Linie als verdächtig, auch wenn sie nach der strengeren Auslegung des Wortes Verbrechen, eigentlich solche nicht begingen.

    Zum 18.Jh. fielen mir auf Anhieb an Verbrechen ein:
    - Raub/Diebstahl (in den verschiedenen Abstufungen vom Holzdiebstahl aus dem Gemeindewald bis zum bewaffneten Raubüberfall)
    - Amtsmissbrauch, Unterschlagung
    - Mord
    - "Zauberei, Handlesen etc."
    - unmoralische Bagatelldelikte (Beschimpfung, Kartenspiel zu verbotenen Zeiten, Glücksspiel wo verboten (z.B. in Preußen), Gehen auf der Straße zur Zeit des Kirchganges, verbotenes Arbeiten an Sonn- und Feiertagen, unordentliches Verhalten von Kindern...)
    - Desertion
    - Prostitution (wo ausdrücklich unter Strafe gestellt)
    - Ehebruch (war damals eher keine Bagatelle, sondern mit hohen Strafen verbunden)
    - Falschbetteln, Vagabundieren etc.
    - Betrug
    - Falschmünzen (kommt sehr oft vor)
    ...

    Bei Strafen würde ich untergliedern in:
    - Geldstrafen (war die Regel und für den Staat wohl am einträglichsten)
    - Haftstrafen
    - körperliche Züchtigung (wobei das auch mit Haftstrafen verbunden sein konnte, aber nicht musste)
    - Todesstrafe

    Die Strafverfahren würde ich als eigenen Ordnungspunkt wählen. Da gab es eine große Bandbreite. Wer verhing die Strafen? Wie sahen die Gerichte aus?
     

Diese Seite empfehlen