Ausgrabungen

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von Guido, 7. September 2007.

  1. Guido

    Guido Neues Mitglied

    Hallo zusammen!
    Ich hätte da mal eine Frage: Kann man irgendwo als ehrenamtlicher Helfer bei Ausgrabungen helfen? Wenn ja, wo und wie stellt man Kontakte her? Ich hoffe nur, das es so etwas gibt.
     
  2. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Wende Dich an Dein örtliches bzw. nächstes Landesdenkmalamt oder eine ähnliche Behörde, die verweisen Dich gewöhnlich an eine Abteilung der Archäologie, welche ihr in manchen Ländern zugeordnet ist. In Baden-Württemberg sind die Landesdenkmalämter in den Regierungspräsidien aufgegangen und dort als Referate integriert. Bei Dir dürfte es sich also um das Regierungspräsidium Stuttgart handeln. Schau mal da Abteilungen - Regierungspräsidium Stuttgart unter Abteilung 2! Dort findest Du Adresse und oftmals auch Ansprechpartner. Meines Wissens ist eine Hilfe an einer Grabung nicht so schwierig sein, es kommt dann nur darauf an, dass es bei Dir terminlich und von der Örtlichkeit klappt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2007
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Kommt darauf an, was Du willst: Du kannst für viel Geld in einer spektakulären Grabung mitgraben oder Geld verdienen, dafür aber meist bei einer unspektakulären Notgrabung. Da sind die von Briso genannten Landesämter für Bodendenkmalpflege die richtigen Ansprechpartner. Die wollen aber mindestens 15 h/Woche (fast 2 Arbeitstage) geleistet sehen.
     
  4. Guido

    Guido Neues Mitglied

    Danke für die Tips. Es geht mir nicht ums Geld verdienen, sondern möchte ich einfach mal dabei sein (so eine Art Kindheitstraum...) Da ist es mir auch egal, ob es spektakulär ist oder nicht. Auch die Unspektakulären können sich in spektakuläre (für mich) "verwandeln". Eure Tips werden mir sehr helfen! Also nochmals: DANKE!!
     
  5. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Wenn du unentgeltich arbeiten möchtest bieten sich auch immer wieder Grabungen von Universitäten an. Diese sind meist glücklich wenn Personen sich aus Interesse an einer Grabung teilnehmen möchte. (Finanzielle Mittel sind meist sehr gering)
    Leider schon abgeschlossen aber in diesem Punkt doch sehr interessant waren die Grabungen am Dünsberg in Giessen.

    Also einfach mal die archl. Institute/Seminare per Internet abklappern und mal nachfragen ob Grabungen geplant sind.
     
  6. beri_83

    beri_83 Neues Mitglied

    Teilnahme an Ausgrabung

    Hallo Forum,

    mich würde noch interessieren, was ich mache wenn ich z.B. eine Ruine besuche und zufällig einen wissenschaftlich interessanten Fund mache?
    (Hab am WE einen Vortrag über Raubgräber gehört.)

    MfG

    beri 83
     
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    An die entsprechende archäologische Behörde (Landesamt für Bodendenkmalpflege, Stadtarchäologie) oder den Besitzer wenden.
     
  8. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Insbesondere ist darauf aufmerksam zu machen, das max. Oberflächenfunde aufgesammelt werden dürfen, selbst dafür braucht man in einigen Bundesländern eine Nachforschungsgenehmigung, z.b. in Hessen.
    Also keinesfalls selbst den Spaten ansetzten !

    Wie El Quijote angegeben hat, zuerst die zuständige Denkmalbehörde und vor allem der Besitzer sind zu informieren.
     
  9. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

  10. Keltoi

    Keltoi Neues Mitglied

    Ehrenamtliche Mitarbeit bei Ausgrabungen

    Hallo,
    ich habe eine Frage, die nicht ganz zu dem anfangs geschriebenem Themen-
    inhalt passt, aber die Überschrift des Themas passt zu meiner Frage.
    Ich frage nicht für mich, aber ich kennen jemanden der nach einer Möglichkeit
    sucht, an archäologischen Ausgrabungen teilzunehmen, quasi als ehrenamt-
    licher Helfer mit geschichtlichem Interesse. Das Interesse bezieht sich auf
    die Region Berlin/Brandenburg, evtl. auch einmal weiter.
    Gibt es Kontaktstellen an die man sich wenden kann, um Informationen dazu
    zu bekommen? Eventuell auch Vereine, die zuvor die "Mitarbeiter" schulen,
    oder ähnliches. Vielen Dank!

    Beste Grüße
     
  11. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Für Ausgrabungen sind grundsätzlich erstmal die Landesdenkmalämter zuständig.
    Dort kann man als ehrenamtlicher auch mit ausgraben, genauso möglich ist das meistens bei Uni-Projekten.
    Grabungsfirmen würde ich deinem Kumpel erstmal nicht empfehlen, so er noch nie gegraben hat.
    Schulungen werden zumeist dann auch im Rahmen des Ehrenamtes von dem Landesdenkmalamt durchgeführt.

    Landesdenkmalamt Berlin / Senatsverwaltung fr Stadtentwicklung Berlin
     
  12. Treibsand

    Treibsand Neues Mitglied

    Mir ist bekannt , dass sogar Arbeitslose bzw. H IVler von den AA bzw.
    Agenturen in archäologischen Grabungen beschäftigt wurden.
    Einfach da mal nachfragen ?

    Da gibts dann eine Einweisung - ansonsten muss man wohl autodidaktisch
    sich Wissen zueignen - Vereine kenn ich da nicht.
     
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    An Renommiergrabungen kann man als Laie gegen Geld teilnehmen (ist teilweise richtig teuer), Geld verdienen als archäologischer Grabungshelfer kann man bei den Bodendenkmalämtern oder bei den Stadtämter für Acrhäologie, sofern es diese gibt; ist aber kein Job, der dauerhaft Arbeit sichert. In Kalkriese kann man unbezahlt und ohne bezahlen zu müssen mitgraben.
     
  14. Galgenpapst

    Galgenpapst Aktives Mitglied

    Wer als Laie an einer archäologischen Ausgrabung und der späteren Fundbearbeitung usw. teilnehmen möchte, hat auch die Möglichkeit, sich an die Städtischen Bodendenkmalpfleger - also die Stadtarchäologen - zu wenden; ich kenne mehrere solcher Einrichtungen im Rheinland, die in der Vergangenheit Anfragen zu Praktika (ohne Bezahlung) positiv beantwortet haben. Ich habe auch schon mehrfach interessierte Schüler an Kollegen vermittelt.

    LG Galgenpapst
     
  15. Keltoi

    Keltoi Neues Mitglied

    Danke!

    @ DerGeist
    Du machst Deinem Namen alle Ehre und man trifft Dich somit ja überall! ;-)
    Danke für die schnelle Antwort und den Tipp, das klingt interessant!
    Und um es detailierter zu sagen, es handelt sich nicht um einen Kumpel,
    sondern um meine Mutter. Ist zwar nicht mehr die allerjüngste, aber sie hat
    grosse Neugier zu diesem Thema. Vielleicht geht ja da was.

    @ all
    Danke für die Tipps!!
     
  16. Flamininus

    Flamininus Neues Mitglied

    Das Landesdenkmalamt Baden-Württemberg veranstaltet jedes Jahr Lehrgrabungen; vielleicht solltest Du dich mal an diese Stelle wenden.
     
  17. Alexander4:)

    Alexander4:) Neues Mitglied

    aber wird doch bestimmt so sein dass man sich da schon lange bevor man möchte sich anmelden muss
    Gibt es über dieses Praktikum irgendwelche Infos hier im Inet??





    Habe ich gute Erfahrungen mit gemacht!!!

    Ich war ja selber mal bei einem Denkmalpfleger und hab zwar net selber ausgebuddelt, aber ich habe viele Funde gesehen und war auch an manchen "Fundorten" dabei.

    wann wo?????

    Gibt es diesen Service auch für andere Bundesländer, wobei B-W nicht schlecht und vor allendingen

    wann und wo in B-W

    Gruss Alexander
     
  18. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Selbstverständlich auf der offiziellen HP:
    Varusschlacht im Osnabrücker Land GmbH - Museum und Park Kalkriese -
     
  19. Heinrich II.

    Heinrich II. Neues Mitglied

    Hallo Keltoi!

    Ich bin nicht zum Amt selber gegangen, sondern, als ich von einer Grabung meines Geschmacks hörte, direkt dorthin und zum Grabungsleiter. Einen Monat später konnte ich als Grabungshelfer anfangen. So hatte ich die Chance mir Thema und Leute auszusuchen. So wurde es für mich zu einer äußerst lehrreichen Sache, da der Grabungsleiter geduldig und gut erklärt hat und offen für jede Frage war.
    Allerdings war es körperlich sehr anstrengend. Das sollte man vorher abklären.
     
  20. Richildis

    Richildis Neues Mitglied

    Grundsätzlich sollten die bei Bodenfunden die zuständigen Denkmalpfleger des Ortes benachrichtigt werden, zumal es in vielen Bundesländer die sog. "Schatzregale" gibt.

    Gruß Richilde:winke:
     

Diese Seite empfehlen