Bayern und Österreicher - Wieviel haben sie gemeinsam?

Dieses Thema im Forum "Österreich | Schweiz" wurde erstellt von Rabenstein, 26. Juli 2004.

  1. Schini

    Schini Neues Mitglied

    Abgesehen davon, dass die Bezeichnung "Ostmärker" historisch bedingt äußerst unpassend ist, verstehe ich nicht, was du mit "weiter zusammenführen als es die EU vorsieht" meinst... :confused:
     
  2. askan

    askan Neues Mitglied


    Ich schon! Aber das hätte zur folge das sich die Csu mit der Fpö zu einer unheilige Allianz zusammen tun könnten und noch mehr Unfug treiben würden!
     
  3. Schini

    Schini Neues Mitglied

    Schreck mich nicht!!! :eek:
     
  4. askan

    askan Neues Mitglied

    Zur nOt könnte ja dann Ex-Ösi Arnie mit der kalifornischen Nationalgarde eingreifen, fragt sich nur auf welcher Seite?
     
  5. Mercy

    Mercy unvergessen

    Die Franken nicht!
     
  6. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Was ich immer wieder faszinierend an diesem Forum finde ist dieses pötzliche Auftachen solcher Weltanschauungs-Fossile. Immer wieder - vor allem im Themenbereich Grenzen Deutschlands/Deutsch-Österreichisches Verhältnis/deutsche Abstammung wird irgendwas gepostet was von der Anschauung nichteinmal gestrig ist, sondern von irgendeiner Mülldeponie der Geschichte gezerrt wurde.

    Was möchtest du uns mit diesem Posting denn sagen, Jacob-Stein? Österreich und Bayern arbeitet ohnehin sehr gut zusammen - wirtschaftlich und kulturell - Das hat aber wenig mit gemeinsamer Abstammung zu tun, sonder trifft auf viele Regionen Deutschland zu.

    Diese ganze Abstammungsgeschichte ist ja so ein tepperter Quatsch!!!! Es ist mir sowas von sche..segal ob einer meiner Vorfahren vor ca. 1000 Jahren im Zuge der bajuwarischen Ostkolonisation eingewandert ist oder von den Awaren vergessen wurde. Sozialisiert wurde ich sowieso nur von meinen Eltern - und nicht den toten Ahnen!
     
  7. Fischhof

    Fischhof Neues Mitglied

    Wobei hinzugefügt werden muß, daß selbst die Bezeichnung "Ostmark" später von den Nazis fallengelassen wurde, weil es ein Gemeinschaftsgefühl der ehemaligen Österreicher in irgendeiner Form aufrechterhielt (abschätzig-ausgrenzend für die "Reichsdeutschen" und identitätsstiftend für die "Ostmärker"). Daher wurde Ostmark durch den Begriff ersetzt der "Alpen- und Donaugaue".
    Inhaltlich kann ich mich nur Dir, Rovere und vielen anderen nur betrübt anschließen.
     
  8. askan

    askan Neues Mitglied

    Zitat:" Es ist mir sowas von sche..segal ob einer meiner Vorfahren vor ca. 1000 Jahren im Zuge der bajuwarischen Ostkolonisation eingewandert ist o"

    So ein MIst, ich wurde von österreichstämmigen Leuten in meiner Familie sozialisiert, bin ich jetzt Tausend Jahre alt? Denn zur Zeit meiner Grosseltern war die österreichische eigenständige Nationalität ein künstliches Konstruckt das niemand wirklich ernst nahm.
     
  9. Homer

    Homer Gesperrt

    Es soll zusammen, was zusammen gehört. :)
     
  10. Schini

    Schini Neues Mitglied

    Es ist im mindesten Fall unsensibel, die Wiedervereinigung Deutschlands mit einer Vereinigung deutscher und österreichischer Gebiete, die historisch zu den dunkelsten Kapiteln der Geschichte beider Länder gehört, zu vergleichen. Das deutet deine Formulierung jedoch an, Smiley hin oder her.
     
  11. Homer

    Homer Gesperrt

    Was wäre an einer Vereinigung von Österreich und Deutschland so schlimm? Die gemeinsame Geschichte? Diese hatten DDR und BRD wohl auch vor 1945. Bedeuten runde 1000 Jahre gemeinsame Geschichte nichts?
     
  12. Mercy

    Mercy unvergessen

    Was ist denn das für eine Zahlenakrobatik? :spinner:
     
  13. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied

    Nach der Zahlen-Logik müsste man auch die Wiedervereinigung mit Tansania, Ruanda, Burundi, Togo, Namibia, Kamerun und den Solomon-Islands etc... anstreben. Da gibts auch gemeinsame Geschichte.
     
  14. askan

    askan Neues Mitglied

    Die gibts daunten seit geraumer Zeit schon wirklich! Denk einmal an die vielen Kämpfe die Grenzüberschreitend sind und bei denen Koalitionen aus Stammesverwandten bestehen.
     
  15. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Was willst du damit sagen? Ich kritisierte mit meiner Aussage das Abstammungsgequatsche und nichts weiter.
    Zum Rest deiner Aussage ist ohnehin schon mehr als genug gesagt worden, es ist müßig da wieder anzufangen.
     
  16. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Lassen wir mal das ganze großdeutsche Gequatsche beiseite, dazu will ich einfach nichts mehr sagen.
    Aber was ich einfach nicht verstehen kann ist dieses immer noch von Grenzrevisionen in Europa träumen? Wozu? Als EU-Bürger können wir problemlos hin- und herreisen, überall wohnen und arbeiten. Was willst du denn mehr, Homer? Vor allem wird dein Begehr auf wenig Gegenliebe östlich des Inns stoßen....
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2004
  17. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Ich verfolge die Diskussion, ob sich Österreich denn nun wieder an Deutschland anschließen soll schon seit einiger Zeit, was nicht schwer ist, da sie ja immer wieder in diversen Threads hier im Forum auftaucht. Neu ist dann allerdings dieser Vorschlag(zumindest hier im Forum):

    Zu dem Vorschlag, fällt mir eine revistionistisch-nationalistische Seperatistenpartei ein, die sich u.a. für soetwas einzusetzen versucht: www.bayernpartei.de
    Und wie stellst du dir diese Zusammenführung konkret vor?
    Falls es dir neu sein sollte, kann ich dich beruhigen, man kann die deutsch-österreichische Grenze ungehindert passieren, so oft man will. Und diese roten Striche die du von den Landkarten kennst, die sind nicht wirklich aufgemalt.... Es gibt auch keine Zäune oder Mauern, die potentielle Grenzgänger von ihren Besuchen im jeweils anderen Land abhalten. Und stell dir vor, es ist sogar möglich als Deutscher einen Wohnsitz in Österreich bzw. als Österreicher einen Wohnsitz in Deutschland zu haben (so wie ich z.B.). Selbst arbeiten darfst du dort (in D bzw. A). Man kann mittlerweile in beiden Ländern mit der gleichen Währung bezahlen, die gleiche Sprache wird im Großen und Ganzen auch gesprochen und wennst ganz wild drauf bist kannst ohne größere Umstände die Staatsbürgerschaft annehmen und nach einer gewissen Frist darfst dann sogar wählen!
    Was fehlt also noch, was über das bereits durch die EU Erreichte hinausgeht? (Bickerl kann man auch schon in Bayern kaufen, falls es das gewesen sein sollte)

    Es ist zusammen, was zusammen gehört. Oder dachtest du etwa dass sich ein Salzburger mit einem Freilassinger nicht abgibt, nur weil er aus Deutschland kommt? In Freilassing (D) fährt man nach Salzburg (A) zum Einkaufen oder zum Weggehen und zum Tanken sowieso. Viele arbeiten auch in Salzburg. Und diese "Mischehen" erst.... Alles ganz normal und alltäglich.

    Die ganze Menschheit teilt eine gemeinsame Geschichte, oder ist es dir etwa möglich 1000 Jahre Geschichte - isoliert auf Deutschland und Österreich - zu betrachten?

    Auch westlich nicht ;)
     
  18. askan

    askan Neues Mitglied

    "Bickerl"

    Sowas kauft man sich im Süden? Bei uns im Norden kauft man sich Clerasil , um die wieder wegzubekommen!


    Nee, ernsthaft, was ist das?
     
  19. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Und ich habe gehofft, das würde nicht auffallen.... Mir ist nämlich das hochdeutsche Wort nicht eingefallen.... :rofl: Bickerl sind diese Aufklebedinger für die Autobahnbenutzung in Österreich. Und Bickerl heißen sie, weil sie bicken, d.h. kleben. Pickel heißen bei uns dann übrigens Wimmerl :p
     
  20. Mercy

    Mercy unvergessen

    Aber, aber; die wollen ein unabhängiges Bayern; mit Expansionsbestrebungen in welche Richtung auch immer, haben die wirklich nichts am Hut.
     

Diese Seite empfehlen