bedeutendster Mensch der Französischen Geschichte

Dieses Thema im Forum "Westeuropa" wurde erstellt von Bounaparte, 22. März 2008.

  1. Bounaparte

    Bounaparte Neues Mitglied

    Moin
    ich wollte mal fragen wen ihr als
    bedeutendster Mensch der Französischen Geschichte
    bezeichnen würdet?
    Napoleon Bonaparte?Ludwig XIV? de Gaulle?
    Nennt euren Favouriten.:yes:
     
  2. Vercingetorix01

    Vercingetorix01 Gesperrt

    Louis de Funès
     
  3. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Filet Mignon
     
  4. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Karl der Große
     
  5. Josephine

    Josephine Neues Mitglied

    Die Mamas, denn ohne die gäbe es die alle nicht :pfeif:
     
  6. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    :chor:Simone de Beauvoir!
     
  7. Hellas

    Hellas Neues Mitglied

    Ich glaube das man keine von dir genannte Persönlichkeit hervorheben kann.Alle haben zu unterschiedlichen Epochen gelebt und unterschiedliche Einflüsse auf ihre Gesellschaft ausgeübt.Ob sie große Leute Frankreichs waren, darüber wird meiner Meinung nach immer eine unterschiedliche Auffassung herschen.Sicher ist nur eines,alle haben in ihrer Zeit die Geschichte Fankreichs geprägt sonst würde man sich heue nicht mehr ihrer erinnern.
    Ob Luxusleben am Hofe von Versailles oder Staatsreformen unter Napoleon alles ist die Geschichte Frankreichs und man wird sich immer streiten ob es genial oder schlecht war eines ist sicher ,es ist die Geschichte Frankreichs über die man diskutieren kann.
     
  8. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Voltaire?:grübel:

    Aber im Ernst, um so mehr man sich damit beschäftigt, desto schwerer fällt die Wahl.
     
  9. Josephine

    Josephine Neues Mitglied

    Vielleicht Hugo Capet :grübel:

    Ohne dessen Tatkraft gäbe es vielleicht Frankreich so gar nicht oder....
     
  10. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Ist halt schwierig. Definieren wir Frankreich nun über den Staat oder die Kultur. Rovere brachte ja den Aspekt Esskultur noch obendrein ins Feld.;)

    Bei Frankreich und Kultur fallen mir auf Anhieb die großen Schriftsteller, Dichter und Dramatiker ein: Voltaire, Rousseau (geborener Schweizer, aber bei Paris gestorben), Molière, Racine, Balzac, Dumas, Hugo, Villon, Diderot, d'Argens. Wem soll man nun den Vorzug geben, wer gestaltete mehr unser Bild von Frankreich?:confused:

    Bei Österreich denken wir an Mozart oder Haydn, bei Frankreich an Rameau, Lully, Offenbach (wenngleich in Dtl. geboren), Charpentier...

    Der namenhaften Maler, Architekten usw. ist eine fast noch längere Liste zu widmen. Und alle schufen sie, vielleicht mehr noch als die Herrscher, das, was wir uns unter Frankreichs Lebensart und Kunst vorstellen.
     
  11. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Vercingetorix. :still::schleimer:
     
  12. Mercy

    Mercy unvergessen

    Zwar Gallier aber sicher noch nicht Franzose.:p
     
  13. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Dann bin ich für Julius Cäsar. ER sorgte dafür, dass die gallische Geschichte aufhörte und langfristig die Chance für eine französische Geschichte bestand.
     
  14. Hulda

    Hulda Gast

    Ich bin für Savarin.

    Schließlich sind die Franzosen ob ihrer guten Küche weltberühmt.
     
  15. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Ich würde Hugo Capet nicht gerade Tatkraft unterstellen. Höchstens für seine Ambitionen auf den Thron, aber die hatten den entgültigen Zerfall der königlichen Macht gegenüber den Lehnsadel als Preis verlangt.

    Historisch bedeutsam für Frankreich war Hugo Capet eigentlich nur als Begründer der nach ihm benannten Dynastie die bis ins 19. Jahrhundert die Könige stellte, aber unter ihnen waren einige die für die franz. Geschichte weitaus mehr Bedeutung hatten wie z.B.:
    -Philippe II. August: siegte über die Plantagenets
    -Louis VIII. + Blance de Castile + Louis IX.: unterwarfen den Süden und stärkten die königliche Autorität gegenüber dem Adel
    -Philippe IV.: machte den Papst zu einem franz. Kleinadligen
    -Charles VII.: gewann den hundertjährigen Krieg
    -Francois I.: Beginn und Höhepunkt der Renaissance, gilt als erster absoluter König
    -Heni IV.: beendete die Hugenottenkriege
    -Louis XIV.: Höhepunkt des Absolutismus
     
  16. Josephine

    Josephine Neues Mitglied


    Hallo Joinville,

    so habe ich es auch gemeint, nämlich dass er tatkräftig und beherzt nach der Krone gegriffen hat, als sich ihm die Möglichkeit bot.

    Ich wollte damit auch nicht die Bedeutung und Verdienste anderer französischer Könige, wie etwa den Heiligen Ludwig IX oder Henri IV und andere, schmälern.

    Gruß....
     
  17. Wieger

    Wieger Gesperrt

    Bastien Salabanzi. Er hat der amerikanischen Skateboardindustrie den Dicken gezeigt und wurde hart bestraft. Nun ist er wie der Phoenix aus der Asche auferstanden. Schonmal nen bs double bigspin flip nen double set runter gesehen? Das hat ihm noch niemand nachgemacht.
     

Diese Seite empfehlen