Bedeutung Attische Demokr. für moderne Demokratien

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von NudelnMitSoße, 30. August 2009.

  1. Einen wunderschönen guten Morgen an alle GEschichtsfreaks :winke:

    Ich bräuchte Hilfe bei folgendem Problem: Die bedeutung der Attischen Demokratie für moderne Demokratien.

    Ich habe haufenweise Unterschiede zwischen beiden Demokratien jedoch keinerlei Gemeinsamkeiten gefunden.

    Mich verwirrt vorallem die Tatsache, dass die attische Demokratie ja in dem Sinne keine Demokratie war, da nur ca. 15% der Bevölkerung Athens politisches Mitspracherechht hatten. Aus der Gesamtheit der Bevölkerung, die politisch Tätig werden konnten vielen ja schon einmal Sklaven, Metöken und ortsansässige Fremde, da nur Bürger Athens politisches Recht besaßen. Weiterhin hatten Frauen kein aktives Bürgerrecht und die armen Bauern aus dem Umland keine Möglichkeit nach Athen zu reisen.

    Weiterhin war die a.D. eine dierekte Demokratie, wie sie es heute nur noch in der Schweiz gibt. Die Bürger waren also unmittelbar und damit ziemlich intensiv am Staatsleben beteiligt. Durch die Tatsache der unmittelbaren Demokratie liegt es weiterhin ja wahrscheinlich mitbegründet, dass es in Athen keine Parteien gab. Dazu kommt, dass das Los in den meisten Fällen Zugang zu einem Amt öffnete.


    Ich hab noch viel mehr solcher unterschiede, kann jedoch keinen Bezug zu modernen Demokratien herstellen:aua:. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand dabei helfen könnte. :help:
     
  2. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Muss es den einen Bezug geben? Was spräche dagegen, dass es mehrere voneinander unabhängige Erfindungen von Demokratie (in allen Bedeutungsschattierungen) gab?
    Ansonsten bliebe noch soetwas in der Richtung Legitimation durch Alter. Moderne Demokraten suchen zusätzliche Bestätigung in der Geschichte.
     
  3. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    Unterschiede hast du bereits herausgearbeitet, den klassischen Bezug würde ich in der Übernahme der Idee sehen.
    Wobei man aber einwenden könnte, dass es ähnliche Formen parallel in Ältestenversammlungen, Things usw. gegeben haben könnte, nur gibt es dazu keine so guten Quellen wie bei den "alten Griechen", genau darum werden sie in der Schule für diese Frage immer wieder gern genommen.
     
  4. Der Korinther

    Der Korinther Aktives Mitglied

    Als erste Gemeinsamkeit ist die Grundidee zu nennen, da alle Bürger (demos) an der Herrschaft (kratia) teilhaben sollten. Die Möglichkeit der Partizipation am politischen Geschehen hat sich sowohl bei der attischen als auch bei den modernen Demokratien im Laufe ihrer Geschichte erweitert. Die unterste Zensusklasse, die Theten, konnten durch ihren Einsatz in der Kriegsflotte ihre politischen Rechte ausweiten. Diese Entwicklung gab es auch als unseren modernen Demokratien, da auch hier nicht immer der Grundsatz „one voice one vote“ galt.
    Moderne Demokratien identifizieren sich, wenn überhabt, eher mit der römischen Republik. Die USA hat ihre Senatoren und wir sind eine Bundesrepublik etc. (auch wenn diese Begriffe nichts mehr mit ihrer ursprünglichen Bedeutung zu tun haben).
    Um sich eingehender mit diesem Thema zu befassen empfehlen sich zwei recht interessante Bücher.

    Wilfried Nippel „Antike oder moderne Freiheit“ Link

    Stüwe u. Weber „Antike und moderne Demokratie“ Link
     
    1 Person gefällt das.
  5. Maglor

    Maglor Aktives Mitglied

    Die Bezeichnung an sich ist doch schon die erste Übereinstimmung.:rofl:
    Wenn du mit "modernen Demokratien" nicht nur die Gegenwart meinst...
    Dann wirst du bald erkennen, dass die modernen Demokratien von der attischen gar nicht so verschieden sind.
    Sklaverei gab es ja bekanntlich in der ersten mordernen Demokratie, also den Vereinigten Staaten von Amerika, bis weit ins 19. Jahrhundert.
    Das Zensuswahlrecht, welches in allen modernen Demokratie einmal üblich war, beruht auf dem gleichen Grundsatz wie die Attische Demokratie: Ungleiche Wahl. Preußisches Dreiklassenwahlrecht klingt schon fast attisch.
    Und das Frauenwahlrecht wurde in den meisten Länder erst im 20. Jahrhundert eingeführt.
    Und Ausländer, Staatenlose und andere Metöken haben (bis auf wenige EU-bedingte Ausnahmen) in unseren modernen Demokratie noch immer kein Wahlrecht. (Ich will jetzt eigentlich keinen Schwenk in die Tagespolitik verursachen.)
    Naja, wo ist an der Stelle der große Unterschied zwischer attischer und moderner Demokratie?;)
     
  6. Alexander4:)

    Alexander4:) Neues Mitglied

    Vergleich zu heute: Demokratie

    ja da bin ich wieder:D

    und ich brauch eure hilfe bei der frage:

    was für einen unterschied gibt es zwischen der heutigen und der demokratie des alten griechenlands?

    links reichen schon aber bei google treff ich immer nur auf wiki und das will ich net:)

    ich habe zwar schon ein paar gedanken und werde dieses dann mit eurem wissen mixen...
     
  7. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

  8. Alexander4:)

    Alexander4:) Neues Mitglied

    Ursi ist halt ein sehr geschätzter Mensch;)

    wir hatten schon heraus gearbeitet:

    demos kratien - Volksherrschaft
    erste Demokratie überhaupt
    ohne damalige Demokratie vllt. heute keine


    aber:

    keine Regierung
    keine Verfassung
    im alten Griechenland
     
  9. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Warum fragst du eigentlich, wenn du alles schon weisst?
     
  10. Alexander4:)

    Alexander4:) Neues Mitglied

    weil das HA ist und ich möglichst viel Punkte erreichenwill
    (ja ich bin halt ein streber=))

    außerdem sollte für mich eine Geschichte HA einen guten Standard haben
     
  11. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Na, das ist aber auch nicht die Lösung, nur etwas bestätigt zu haben, was man schon weiss.
     
  12. Alexander4:)

    Alexander4:) Neues Mitglied

    ich suche ja nicht nach Bestätigung sondern nach Erweiterung
     
  13. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Was verstehst Du unter Verfassung (Großbritannien hat auch keine), inwiefern hatte Athen keine Regierung? Welche Ansprüche muss eine Institution erfüllen um als REgeriung gewertet werden zu können?
    Wo bleiben die ganzen naheliegenden Geschichte: direkt-repräsentativ, wählen vs. Losen,....Gewaltenteilung nach legislativ, exekutiv, judikativ vs. Beschluss und Iniatiovrecht,...
     
  14. Lepidus

    Lepidus Neues Mitglied

    Thukydides sagte: "Athen ist dem Namen nach eine Demokratie, in Wirklichkeit eine Monarchie des ersten Mannes!":winke:
     
    1 Person gefällt das.
  15. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Die Aussage ist nichts wert, wenn nicht hinzugefügt wird, wen Thukydides mit dem ersten Mann meint, sodass der Zeitraum eingegrenzt werden kann, für den dieser Spruch gelten soll.
    Soweit ich weiß meint er Perikles. Zu klären wäre also: war Perikles wirklich so machtvoll und wie demokratisch war die Demokratie vor und nach ihm?
     
  16. Alexander4:)

    Alexander4:) Neues Mitglied

    ok habe gestern mir die finger wund geschrieben, als einleitung für eine HA dienen jetzt 2 seiten geschrieben in HTML.

    Perikles war ja kein Tyrann, sondern der, der Athen ins "Goldene Zeitalter" führte.
    Er hat selber ja einen berühmten Spruch gemacht, der sagte, dass Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bedeutet....
     
  17. Alexander4:)

    Alexander4:) Neues Mitglied

    gibt es noch linkempfehlungen zum thema oikos?

    vielen dank
    alex
     
  18. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Gibt es mit Sicherheit - nur wäre es hilfreich, wenn Du deine Frage konkretisieren könntest. Ich vermute mal, es geht dir um das Verhältnis von oikos und Politik in der attischen Demokratie, bin da aber nicht sicher, weshalb ich mir jetzt auch mal nicht die Mühe mache, was rauszusuchen...
     
  19. megatrend

    megatrend Aktives Mitglied

    Oikos ? Wikipedia

    Und noch zum Thema:

    Die damalige attische Demokratie war (wie bereits angemerkt) eine Demokratie der Oberschicht mit Einschränkungen wie kein Frauenstimmrecht, Altersuntergrenze. Es brauchte seine Zeit, bis die Demokratie breiter gefasst wurde. Im "Alten Berner Regime" (Regierung des Kantons Bern in der Alten Eidgenossenschaft (heute Schweiz)) gab es auch eine Demokratie - wobei die Wählbaren Boden in der Stadt Bern besitzen mussten, um gewählt werden können.

    Man könnte bei der attischen Demokratie und beim Alten Berner Regime auch von einer "oligarchischen Demokratie" sprechen.

    Siehe auch Attische Demokratie ? Wikipedia

    Kommt hinzu, dass man auch heutige Demokratien in Frage stellen könnte:
    - unter ... Jahren hat man kein Stimmrecht
    - Ausländer haben vielfach auch kein Wahl- und Stimmrecht

    Aber stopp: jetzt kommen wir zur Tagespolitik, also lassen wir das.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2009
  20. Alexander4:)

    Alexander4:) Neues Mitglied

    wiki wusste ich schon aber trotzdem danke.
    dachte an links wie die von ursi, die hohes niveau haben

    attische demokratie kenn ich auch schon.
    mach ich nen referat drüber
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen