Bild zur kleindeutschen Lösung

Dieses Thema im Forum "Zeitalter der Nationalstaaten" wurde erstellt von Hunter Helmsley, 14. November 2004.

  1. Hallo ich bräuchte mal ein Bild von der Kleindeutschen Lösung, als Deutschland und Prußen sich zusammenschlossen von 1849.

    Gruß

    Hunter
     
  2. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied

    Äääähhh.....erstmal schlossen die sich nicht zusammen und auch nicht 1849. 1871 wurde Deutschland aus dem Zusammenschluss von zig Einzelstaaten "gegründet".

    Und brauchst du wirklich ein Bild oder willst du Infos?
     
  3. Wieso Deutschland nahn einen Verfassungsentwurf von Preußen an und es war die kleindeutsche Lösung die damit zu stand kam, oder habe ich da was falsch verstanden?

    Gruß

    Hunter
     
  4. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied

    Es gab damals nicht Deutschland und Preußen sondern Preußen und zig andere Staaten (die aber nicht ein einiges Deutschland waren): Bayern, Baden, Württemberg etc....
    Die kleindeutsche Lösung war das Betreiben Deutschlands. Eine großdeutsche Lösung hätte das Ende der kuk-Monarchie bedeutet und Preußens Einfluß deutlich reduziert.....
     
  5. Germanicus

    Germanicus Neues Mitglied

    @ Hunter Helmsley

    @ Hunter Helmsley
    Die kleindeutsche Lösung kam nicht Zustande. Die beiden großen Mächte Preußen und Österreich sowie einige andere deutsche Staaten lehnten den Entwurf ab. Außerdem weigerte sich Friedrich Wilhelm, die Krone anzunehmen. In der Folge versuchte Preußen die kleindeutsche Lösung in Form eines freiwilligen Staatenbundes zu verwirklichen, jedoch ohne Erfolg.
     
  6. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied

  7. Paul

    Paul Gast

    Hallo Leopold,
    das kann man eigendlich nicht sagen(formal ja), das die Großdeutsche Lösung das Ende der K. u. K. Mornachie bedeutet hätte. Es hätte auf jedenfall keine nationalstaatliche Lösung für Deutschland bedeutet, es wären aber alle deutschen Gebiete umfasst worden. Für uns Deutsche als Mehrheitsvolk wäre das nicht so schlimm, für viele Minoritäten bei garantierten Rechten tragbar gewesen. Es hätte eine Verfassung für einen übernationalen Bundesstaat geben müssen. Er hätte eher die Traditionen der K. u. K. Monarchie wiedergespiegelt.
    Letztlich ist dieser Ansatz wegen der Interessen der Herrscherhäuser gescheitert.
     
  8. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    Der alte Fuchs Bismarck hat die großdeutsche Lösung nur in Verbindung mit dem Selbstbestimmungsrecht der Nationen im angestrebten Bund vorgesehen und auf die Tagesordnung im Bund gesetzt. Er wußte genau, daß dies für die Habsburger Monarchie unakzeptabel war mit ihrem Vielvölkerstaat und unterschiedlichen Sprachen. Freie Wahlen wäre der von Vielen ersehnte Sprengsatz der Habsburger Monarchie geworden.
    Das meint Leopold sicherlich...... :)
     

Diese Seite empfehlen