Bosnia: Der Katharische Gottesstaat

Dieses Thema im Forum "Rittertum und Kreuzzüge" wurde erstellt von KULIN_BAN, 27. November 2005.

  1. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Im Christentum wird das NT als Bestätigung und Erneuerung des AT betrachtet, nicht aber als Aufhebung desselben, weswegen dann natürlich auch das AT zur Heiligen Schrift gehören muß.

    Sie wurden in die Tradition des Manichäismus gestellt, um sie entsprechend "bekämpfen" zu können, ohne sich sicher zu sein, ob sie tatsächlich welche waren.
    Arianer sind etwas anderes, und als solche wurden die Katharer mW nicht bezeichnet...
    Albigenser wurden sie genannt nach ihrem Zentrum, der Stadt Albi (Südfrankreich)...

    Vergiß das mit den Templern und Baphomet; das ist nichts als Spekulation aus der esoterischen Ecke...

    Ach ja, und mit dem Koran hätten die katharischen Schriften wohl auch nicht richtig zusammengepaßt, denn der Koran bezieht ebenfalls das AT ein...
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2005
  2. askan

    askan Neues Mitglied

    Nur das die Manichäern sich eigentlich als eine eigene Religion sahen, eine Mischform von Judentum, Christentum, Zoroaster und Buddismus, ein Schuss der alten griechischen VBorstellungen waren auch drin enthalten.
     
  3. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Das stimmt; Manichäer sind ja auch etwas anderes als Katharer - nur wurde von kirchlicher Seite der Begriff "Manichäer" eben für Ketzer verschiedener Art verwendet (mW übrigens sogar noch für Luther & Co.)...
     
  4. DerNuntius

    DerNuntius Mitglied

    Lieber Kulin Ban!
    Auch wenn dies, wie mir Thimotheus bereits irgendwann mal andeutete, "verlorene Liebesmueh" sein wird, moechte ich dich einmal darum bitten, die Art und Weise, mit der du in diesem Forum schreibst und teilweise nur als "spamming" bezeichnet werden kann, zu ueberpruefen und gegebenenfalls zu "ueberarbeiten".
    Deine Beitraege sind unleserlich und bestehen meines Erachtens nur aus zusammengeworfenen Gedankenstraengen. Absaetze und Stcihpunkte zu setzen kann einen laenger geratenen Beitrag uebersichtlicher Gestalten, doch uebertrieben davon Gebrauch zu machen vertreibt einem die Lust am Lesen. Dazu kommen noch deine etlichen **, !!!!!, ?????, ?!?!?!, -----, ======, sowie unpassende und uebertrieben eingesetzte Smilies etc. pp. Und das alles ueber Beitrage, die bis zu (jetzt Wikipedia-Masseinheit) sechseinhalb Bildschirmseiten gehen- da schalte ich entweder ganz schnell wieder weg oder scrolle runter und schau, was die anderen zu sagen haben.
    Desweiteren rate ich dir mal, die Ratschlaege zu lesen und dir zu Herzen zu nehmen, die die anderen dir bereits gegeben haben und die auch deinen Ton und deine Schreibweise betreffen, entweder oeffentlich oder in, garantiert nicht unkommentierten, negativen Bewertungen, die dir sicherlich nicht zum Spass gegeben wurden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2005
  5. Die Manichäer sind eine eigene Religion. Sie gehen auf den Propheten Mani zurück und der reine Manichäismus ist keine Mischreligion wie hier behauptet sondern wurzelt im Zoroastrismus und hat allenfalls eine gewisse Beeinflußung durch das Christentum.

    Die Katharer sind keine Manichäer und haben auch einen Bezug oder Ursprung bei den Manichäern.

    Auch wenn dies oft behauptet wird, gibt es KEINE durchgehende Linie von den Gnostikern und Manichäern zu den Bogumilen und Katharern.

    Es gibt allenfalls eine vermutete, aber nicht beweisbare Beeinflußung der Paulizianer durch Manichäer, aber die Paulizianischen Ideen sind von denen der Bogumilen und Katharer wieder verschieden.

    Beschließend : wäre es besser und richtig, von Dualistischen Glaubenslehren als von Manichäischen (schließlich ist auch der Zoroastrismus dualistisch) zu sprechen, um Verwirrung und die Verwechslung von Begriffen zu vermeiden.

    Die Katharer wurden mWn nie Manichäer genannt, sondern ihr Gedankengut wurde als Manichäisch bezeichnet, daß ist ein Unterschied. Albigenser ist ein anderer Name für Katharer nach der Stadt Albi.

    Arianer aber haben mit Katharern überhaupt nichts zu tun, die Arianer waren eine Christliche Strömung in der Völkerwanderungszeit, vor allem unter germanischen Christen wie den Ostgoten und Vandalen.
     
  6. KULIN_BAN

    KULIN_BAN Neues Mitglied

    Goeffrey de Auxerre, ein Freund Bernhards (de Clairvaux),
    brachte hier einen neuen Ketzernamen ins Spiel.
    Er nannte die Häretiker 'Arriens', ohne jedoch eine
    Erklärung dafür abzugeben.
    Einige Zeit blieb díeser Begriff die Bezeichnung der Katharer.
    Es schien so als seien die alten Vorurteile aus der Gotenzeit
    wieder aufgebrochen

    Thomas Ritter 'Die Katharer' S.17
     
  7. askan

    askan Neues Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2005
  8. hyokkose

    hyokkose Gast

    Ich sehe krasse Unterschiede. Ich weiß nicht, welche "große Ähnlichkeiten" Du siehst, mal abgesehen davon, daß alle Religionen untereinander irgendwelche Ähnlichkeiten aufweisen.
    Daß die Bezeichnung "Johanneschristen" irreführend ist, ist ja bereits im zweiten Satz zu lesen - schließlich betrachten die Mandäer den christlichen Messias als falschen Propheten.
    (In diesem Punkt sind sie also weiter weg vom Christentum als der Islam.)
     
  9. KULIN_BAN

    KULIN_BAN Neues Mitglied

    -Vergiß das mit den Templern und Baphomet; das ist nichts als Spekulation aus der esoterischen Ecke...

    Ach ja, und mit dem Koran hätten die katharischen Schriften wohl auch nicht richtig zusammengepaßt, denn der Koran bezieht ebenfalls das AT ein...-

    Ja aber dennoch wurde den Templern, (wenn auch nicht immer im zusammenhang mit Baphomet) öfters unterstellt Muslime zu sein.

    Natürlich umfasst der Koran das AT ebenso das NT,
    im zusammenhang mit den Propheten.
    D.h. Noah,Moses, Jesus und die anderen werden als
    Propheten anerkannt und hoch geachtet.
    Das Schriften des AT und NT werden aber als verfälscht betrachtet
    wodurch es keinen Stellenwert hat.

    Koran und die Katharischen Schriften und Bräuche (der Bogumilen) haben aber ein paar grundlegende Gemeinsamkeiten.
     
  10. askan

    askan Neues Mitglied

    Habe ich denn geschrieben, das ich NICHT den Täufer meinte?
     
  11. KULIN_BAN

    KULIN_BAN Neues Mitglied

    Die, die versuchten eine Linie Herzustellen erwähnen ebenfalls die Mandäer.
    Und Jesus war auch Nazoräer.
    (Jesus der Nazoräer, nicht Jesus von Nazareth?)
     
  12. hyokkose

    hyokkose Gast

    Diese Aussage ist unsinnig. Der Koran spielt auf einige Stellen des AT und NT an, aber er "umfaßt" diese Schriften keineswegs.
     
  13. hyokkose

    hyokkose Gast

    Nein, was soll die Frage in diesem Zusammenhang?


    Möchtest Du nicht auf die Frage eingehen, welches die "sehr großen Ähnlichkeiten" sind, die Du festgestellt haben willst?
     
  14. askan

    askan Neues Mitglied

    die Gnossis, beide Strömungen verkehren Grundelemente der üblichen Bibel ins Gegenteil.
    Bei den einen ist es ein Anti-Messias und bei den anderen ist es Gott selbst der dem Licht, der Reinheit als Feind gegenüber steht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2005
  15. hyokkose

    hyokkose Gast

    Könntest Du das konkretisieren? Es geht ja hier konkret um die "sehr großen Ähnlichkeiten" zwischen Mandäern und Kathararern.

    In welcher Religion steht Gott dem Licht als Feind gegenüber? Bei den Mandäern, den Katharern oder beiden?
     
  16. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Noch einmal: unterstellt wurde den Templern vieles. Muslime waren sie aber trotzdem nicht!

    Nein, Du hast mich falsch verstanden: er bezieht Stellen von AT und NT ein, aber umfaßt diese Schriften nicht!

    Die Lehren sowohl von Juden wie auch von Christen werden als verfälscht betrachtet.
    Daß AT und NT keinen Stellenwert haben, halte ich aber für einen gewagten Schluß... :grübel:

    Nenne doch bitte einmal konkrete Gemeinsamkeiten, auf die Du hinauswillst. Danke...
     
  17. askan

    askan Neues Mitglied

    Bei den Katherern und den Manichäern ist der Schöpfergott (der "VAter" in der Dreieinigkeit) der Feind des Lichts, weil er die reinen Seelen mit dem Schöpfungsakt in der Materie gefangen hat. Ähnlich wie Mara im Buddhismus.
     
  18. hyokkose

    hyokkose Gast

    Mal abgesehen davon, daß Du mit der Dreieinigkeitslehre auf Kriegsfuß zu stehen scheinst:

    Ich habe zwar schon gelesen, daß die Bogomilen den Teufel als Schöpfer der Welt betrachteten, aber trifft das auch auf die Katharer zu? Kannst Du mir da eine Quelle nennen?

    Noch eine Frage: Setzt Du Mandäer und Manichäer gleich?
     
  19. askan

    askan Neues Mitglied

    Es geht zum Teil aus den Links heraus die ich oben schon erwähne. Die Katherer lehnen den Schöpfergott des AT ab, er ist für sie die Quelle allen Übels, dafür gaben sie sich fast sklavisch dem messias hin, weil er sozusagen die Herrschaft des alten Gottes beendet. Damit haben ihre Vorstellungen mit denen der spätantiken Gnostiker gemeinsam.

    hier eine Zusammenfassung vom allwissenden Wik: http://de.wikipedia.org/wiki/Gnostik
     
  20. hyokkose

    hyokkose Gast

    Genau das geht aus den Links eben nicht hervor, die Du gegeben hast. Darum frage ich ja nach.

    Drei von den vier Links erwähnen die Katharer überhaupt nicht.

    Im zweiten Link ist lediglich zu lesen:

    Und der fünfte Link, den Du hier bringst, hat auch nicht mehr zu bieten:
    Das ist doch mehr als dürftig und stützt Deine Aussage keineswegs.
     

Diese Seite empfehlen