Brandenburg keltischen Ursprungs?

Dieses Thema im Forum "Das Heilige Römische Reich" wurde erstellt von kleinerKurfürst, 22. Oktober 2005.

  1. Strupanice

    Strupanice Neues Mitglied

    Zwischen Kelten und Slawen lebten einige Jahrhunderte auch noch die Germanen im Gebiet Brandenburg.
     
  2. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Das ist nicht richtig. Auch andere Autoren erwähnen "Keltoi" oder z.B. die Galater. Ebenso unterschieden auch später die Römer zwischen beiden Gruppen, daher gab es ja die "Gallia" und die "Germania"-Provinzen im Reich. Ethnienbestimmung ist zwar immer so eine Sache in der Vorgeschichte, und angesichts der mannigfaltigen Ausprägungen als "keltisch" oder "gallisch" identifizierter Kultur in einem Zeitraum von ca. 1000 - 1500 Jahren (wenn man die Iren noch dazunimmt) lässt sich über die Zeiten nicht von einer homogenen keltischen Ethnie sprechen.

    Dennoch sind Germanen und Kelten nicht dasselbe und auch nicht als eins zu betrachten. Dass die Kimbern und Teutonen keltisch sind, ist eine umstrittene These, die wiederum allein über Namensanalogien begründet wird. Eine "Teut"-Silbe gibt es anscheinend auch im germanischen, man denke etwa an die Merowinger-Könige Theuderich, Theudebert etc. Der hervorprägendste Unterschied (der letztendlich beide Gruppen mehr oder weniger definiert) ist die unterschiedliche Sprache. Es gab auch unterschiedlich mythische Vorstellungen. Die Archäologie kann trotz des ungenauen Ethnien-Begriffs sehr wohl gute Antworten auf die Frage geben, wo in Deutschland Kelten und Germanen siedelten. Besonders gilt dies für die "La Tene-Kultur", die anhand der großen stadtähnlichen Siedlungen (Oppida) und der Vierecksschanzen gut zu identifzieren ist.

    Gemäß der Forschungen liegt Brandenburg außerhalb des keltischen Gebiets.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2005

Diese Seite empfehlen