Buddha erste schriftliche Überlieferungen

Dieses Thema im Forum "Religionsgeschichte" wurde erstellt von Porsenna, 13. November 2006.

  1. Porsenna

    Porsenna Neues Mitglied

    Hoi Zämma
    Ich hab mich doof und dämlich mit Google und Yahoo auseinandergesetzt, aber über die erste Schriften von Buddhas Lehren habe ich nur wiedersprüchliches gefunden.

    Mich interessiert wann die ersten Schriften vor oder nach Buddhas Tod, und von wem, gefasst wurden.

    Weiss jemand Genaueres?

    saluti
     
  2. askan

    askan Neues Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2006
    1 Person gefällt das.
  3. Porsenna

    Porsenna Neues Mitglied

    Danke. In der Tat sind diese scheinbar die ältesten Schriften.

    Jetzt muss ich nur noch "Nirvana" und "Seele" herausfinden. Da gibt es enorme widersprüchliche Ansichten unter den Buddhisten.

    saluti
     
  4. askan

    askan Neues Mitglied

    Der griechische König Baktriens (Afghanistans) Meander war höchstwahrscheinlich Buddhist, jedensfalls ließ er auf seine Münzen buddhistische Symbole schlagen. Ob er irgendwelche Inschriften hinterlassen hat? Die Griechen sind doch sonst so schreibwütig gewesen. Es soll auch eine Erwähnung Buddhas bei einem griechischen Autor geben, das Buch hiess "Indica".
     
  5. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Wenn ja, dann haben spätestens die Taliban davon nichts übrig gelassen. Die Hauptstadt des Gräko-baktrischen Reiches lag ja im heutigen Afghanistan, jedoch konnte ich sie leider auf einer heutigen Atlaskarte (hab gerade mal nachgesehen) nicht lokalisieren - auch nicht als Ruinenstadt...

    Aber über Ausgrabungen habe ich was im Netz gefunden:
    Afghanistan - Ausgrabungsarbeiten in Baktra - Ministère des Affaires étrangères
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2007
  6. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Man darf vermuten, dass König Ashoka das Zeichen des Dharmachakras erfand, dass dann als Buddhismussymbol allgemein Verbreitung fand. Man darf weiter vermuten, dass König Ashoka der erste Herrscher war, der überhaupt die bisher nur sporadisch auftretende mündliche Religion des Buddhismus gesellschaftsfähig machte und verbreitete. Die im Link von @askan bei wikipedia verbreitenden Wege des Buddhismus sind allerdings purer Unfug. Nur weil jemand das Land wechselt und Herrscher wird, wird in dem Land keine neue Religion entstehen, zumal z.B. Ptolemäos kein Buddhist war, bevor er Ägypten zugeschlagen bekam.
    Buddhistische Schriften sind erst kurz vor der Zeitenwende bekannt und erhalten (Pali-Kanon).
    Shakyamuni selbst hat keine Schriften verfasst. Wie allen großen Religionsstiftern wird ihm allerhand in den Mund gelegt.
     
  7. askan

    askan Neues Mitglied

    Bei Wiki steht ja auch nicht das Ptolemäos den Buddismus anhing, sondern bloß das er und andere westliche Herrscher Post aus über die neue Lehre Indien bekamen.
     

Diese Seite empfehlen