C14-Datierung

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von v-man, 28. Februar 2013.

  1. v-man

    v-man Neues Mitglied

    An und für sich habe ich ein paar Fragen zur C14-Datierung:

    1. Angenommen man möchte ein menschliches Skelett datieren, das offensichtlich schon länger (ein paar hundert Jahre) unter Tage war - macht eine C14-Analyse dann überhaupt Sinn oder gibt es eine andere zu favorisierende Alternative?
    2. Welchen Zeitaufwand muss man für eine Analyse mittels C14 ca. rechnen, bis das Ergebnis vorliegt?
    3. Wer kann eine C14-Analyse vornehmen, respektive wer hat die technischen Möglichkeiten dafür?
     
  2. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

  3. hatl

    hatl Premiummitglied

    Solange ein Organismus lebt lagert er C14 ein. Das endet mit seinem Tod und danach ist es egal ob er vergraben wird oder im Moor versinkt oder an der frischen Luft verwest. Hauptsache man findet noch genügend Material, das man dem Organismus zuordnen kann.
     
  4. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    @v-man

    Das ist bestimmt nicht mein Gebiet, aber interessant. Ein Versuch.

    ad 1)

    Fundortanalyse. Geologische Schichtung, event. weitere Fundstücke die sich historisch/archäologisch datieren lassen und die in der gleichen Grabungsschicht liegen und es auch keine Schichtverwerfung gibt. Das böte sich als Alternative an.

    Dazu würde es aber den fachmännischen Rat der zuständigen Bodendenkmalpfleger bedürfen.

    ad 2)

    Keine Ahnung.

    ad 3)

    Institute der Max-Planck-Gesellschaft, Institute von Universitäten mit Forschungsschwerpunkten Ur- und Frühgeschichte, Archäologie (die wissen zumindest, wo man solch eine Analyse vornehmen kann), physikalische Institute, forensische Institute.


    M.
     

Diese Seite empfehlen