Ciceros Weg zum Konsulat

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Altertum" wurde erstellt von Kataprakt, 21. Februar 2011.

  1. Kataprakt

    Kataprakt Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich arbeite derzeit an einer Arbeit. Ich habe gehört, dass Cicero bei seiner Kandidatur zum Konsulat nicht unbedingt nur auf legale Mittel zurück griff, sondern auch sich des Wahlbetrugs schuldig gemacht haben soll.
    Dies steht im Kontrast zu seinem späteren Handeln (Erlass eines Gesetzes gegen Wahlbestechung).
    Meine Arbeit ist soweit eigentlich auf einem guten Weg, jedoch fehlen mir Informationen zu dieser Tatsache, dass Cicero bestochen haben soll-
    kann mir jemand hierzu Literatur nennen bzw Quellen?

    Vielen Dank!
     
  2. hjwien

    hjwien Aktives Mitglied

    Hast Du Dir mal die Rede in toga candida im Kommentar von Asconius Pedianus angeguckt? Habe ich bei Wiki gefunden.
    Dort hast Du im Abschnitt Rezension in der Antike auch eine ganze Reihe von Autoren, die sich mit Cicero beschäftigt haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2011
  3. Kataprakt

    Kataprakt Neues Mitglied

    Ja die habe ich bereits gelesen. Ich werde mir jetzt mal Übersichtswerke zu Cicero vornehmen, aber bisher konnte ich keinen Verdacht bestätigen, dass Cicero aktiv bestochen hätte und hoffte, dass mir hier jemand dazu Auskunft geben könnte.
     
  4. Amalaswintha

    Amalaswintha Aktives Mitglied

    Wenn wir auf den alten Cato blicken, der angeblich der Unbestechliche war und sich strikt geweigert haben soll Stimmen zu kaufen und es deshalb nie zum Konsulat schaffte, dann dürfte im Fall eines homo novus Cicero evtl. doch etwas gelaufen sein, auch wenn wir nicht vergessen dürfen, dass hier wohl auch die Gunst der politischen Stunde mitgewirkt haben dürfte.

    Cicero jedenfalls selbst und auch seine Familie pflegten das Saubermann-Image. Ich verweise hier auf die Schrift des Bruder Quintus zu diesem Thema.
     
  5. _Cassandra_

    _Cassandra_ Neues Mitglied

    Im Nachhinein den Moralischen raushängen lassen, macht sich einfach gut, schon für die eigene Nachwelt-Publicity! Siehe Octavians Moral-Gesetze bzw. vor allem seine ostentativ praktizierte Friedenssehnsucht.
    Und: Wie schlagkräftig solche Gesetze gegen Bestechung waren, ist ja auch daran zu erkennen, dass Cicero nicht der erste war - zumindest Pompeius (auch noch andere?) hat ja auch schon eine lex de ambitu erlassen...
     
  6. tela

    tela Aktives Mitglied

    Es gab wohl viel mehr Gesetze gegen Bestechung.

    Aber es ist ja auch eines klar: Bestechen tun immer nur die anderen. :scheinheilig::pfeif:
     
  7. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Solche Gesetze gab es schon früher:
    358 v. Chr. Lex Poetelia de ambitu
    181 v. Chr. Lex Cornelia Baebia de ambitu
    159 v. Chr. Lex Cornelia Fulvia de ambitu
    81 v. Chr. Lex Cornelia de ambitu
    67 v. Chr. Lex Calpurnia de ambitu
    63 v. Chr. Lex Tullia de ambitu
    52 v. Chr. Lex Pompeia de ambitu
     
  8. _Cassandra_

    _Cassandra_ Neues Mitglied

    War das von Cicero dann das letzte? Oder kamen noch mehr?
     
  9. hjwien

    hjwien Aktives Mitglied

    Wenn Du Dir die Liste von Ravenik anschaust, siehst Du, daß es das vorletzte ist. Die Gesetze werden zumeist nach dem Initiator benannt. Marcus Tullius Cicero > Lex Tullia.
     
  10. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Die Liste ist nicht vollständig, ich habe mit der späten Republik aufgehört. Es folgte aber noch 18 v. Chr. die Lex Iulia de ambitu.
     
  11. hjwien

    hjwien Aktives Mitglied

    Ich meinte nur das vorletzte in Deiner Liste, nicht mit einem zeitlichen Bezug. Da hätte mich das fast gewundert, wenn nach 52 v. Chr. nicht mehr gekommen wäre. :winke:
     

Diese Seite empfehlen