Crassus' Plünderung des Jerusalemer Tempels

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von Stilicho, 13. Januar 2016.

  1. Stilicho

    Stilicho Aktives Mitglied

    Apropos: Was ist eigentlich die historische Grundlage von "Crassus plündert den Tempel von Jerusalem", gemalt von Giovanni Pittoni? Beruht die Geschichte auf tatsächlichen Ereignissen, oder ist das Fantasie?
     
  2. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Da hat wohl ein Künstler Crassus mit Pompeius oder Titus verwechselt. Dass Crassus vor seinem fatalen Partherfeldzug vorher noch in Jerusalem war, wäre mir neu. Pompeius ließ jedenfalls als er das Allerheiligste betrat, nichts mitgehen. Für Pompeius war es eine pittoreske Besichtigungstour, für die meisten Juden ein Tempelfrevel. Der herodische Tempel wurde nur einmal geplündert, dann allerdings intensiv. Auf dem Titusbogen in Rom ist wie in einem Comicstrip abgebildet wie die Römer die Menora und den Tisch für die Schaubrote davonschleppen. Die Flavier ließen von der Kriegsbeute das Kolosseum in Rom bauen.
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    ...und den Pax-Tempel...
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Dieses Ereignis ist bei Orosius überliefert. Der Herausgeber einer englischen Orosiusübersetzung (A.T. Fear 2010) weist darauf hin, dass Orosius die einzige Quelle ist, die das von Crasus überliefert (also mit ca. 450 Jahren Abstand).

    Nichtsdestotrotz gibt es Historiker, die das als Tatsache hinnehmen (bspsweise. Simon Sebag Montefiore).

    Ergebnis einer kurzen Google-Books-Recherche.
     
  5. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Das steht im 7. Kapitel des 14. Buchs von Flavius Iosephus‘ „Jüdischen Altertümern“. Vorgefallen ist es zur Finanzierung von Crassus‘ Partherfeldzug.
     
    1 Person gefällt das.
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Und erwähnt in 1.8.8. (179), Flavius Josephus' Bellum Judaicum.
     
  7. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Asche über mein Haupt! Ich werde wohl alt, den Jüdischen Krieg von Flavius Josephus habe ich geradezu verschlungen, mich aber nicht an diese Passage erinnert.
     
  8. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Meine Oma hätte gesagt, unrecht Gut gedeiht nicht gut, und das war eine kluge Frau.
     
  9. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Nur weil es gerade gut passt: in dem Kontext kurz zuvor beschreibt er auch die Ermordung des Peitholaus durch Crassus.

    Nach einer reichlich vertretenen Meinung findet sich Peitholaus als "Potlais" in den Qumran-Rollen wieder, 4Q468e. Das wird aber teilweise auch bestritten.
    Gefunden habe ich das zufällig, weil ich etwas zum Tempel und 53 BC in der Qumran-Literatur gesucht habe.
     
  10. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Hast Du da etwas verwechselt? Erst nach Crassus' Untergang ließ Cassius den Peitholaos töten. (Das steht sowohl in den "Jüdischen Altertümern" als auch im "Jüdischen Krieg".) Gaius Cassius Longinus, einer der späteren Caesarmörder, hatte als Quaestor bzw. Proquaestor unter Crassus gedient und übernahm nach dessen Tod die Verteidigung Syriens gegen die hereinbrechenden Parther.

    Flavius Iosephus verzichtete übrigens bei allen seinen drei Erwähnungen (in den "Jüdischen Altertümern", im "Jüdischen Krieg" und in "Gegen Apion") der Tempelplünderung darauf, einen "Kausal"zusammenhang zwischen dem Frevel und Crassus' nachfolgendem Unglück herzustellen.
     
  11. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Danke für den Hinweis!
    Habe ich vermutlich verwechselt, ich schlag das nochmal nach.
     
  12. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ravenik, nochmal Dank für den korrigierenden Hinweis.

    Der Fehler ist unterlaufen, weil in Levine, Jerusalem, tatsächlich Crassus als Verursacher der Hinrichtung des Peitholaus genannt wir, allerdings mit korrektem Hinweis auf die entsprechende Stelle im Josephus, Bellum 1.8.9, wo Cassius genannt wird.

    Joseph. hatte ich dann nicht nachgeschlagen.

    Mir kam es allerdings auch auf Bezüge zwischen Qumran und Joseph. an, als Indizien für die Historiztät zB der Namen.

    Etwa in dieser Richtung, als Beispiel:

    "Two other names should be noted. Aemilius figures twice in 4Q333 1.4, 8, both times apparently as the subject of the verb “kill” (WAC, 316). This is Marcus Aemilius Scaurus, a Roman official who was involved in Pompey’s conquest of Judea in 63 BCE and in the subsequent administration of the area. In 4Q468e line 3 is a name that is probably to be read as Pytl’ws (Peitholaus) and may well be the individual mentioned by Josephus in War 1.162, 172, 180; Antiquities 14.84, 93, 124. He was active on the Roman side in various military campaigns in the decade or so after Pompey’s conquest."
    Vanderkam/Flint, The Meaning of the Dead Sea Rolls.

    Abgesehen davon, dass hier der Seitenwechsel nicht näher ausgeführt wird, und das es noch eine kleinere Kontroverse um die Übereinstimmung gibt, sind das interessante Querverweise.
     
  13. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Bei Iosephus findet sich nur ein Feldzug auf Seiten der Römer, nämlich als Peitholaos als Feldherr den römischen Feldherrn Gabinius bei dessen Feldzug gegen den Hasmonäer Alexandros unterstützte. Die nächste Erwähnung ist dann schon sein Überlaufen zu Aristobulos. Zuletzt wird er erwähnt, wie er nach Crassus' Ende die Anhänger des Aristobulos zu einem Aufstand anzustacheln versucht, woraufhin Cassius ihn töten ließ.
    Werden die "verschiedenen Feldzüge" auf römischer Seite in den Qumran-Rollen erwähnt?
     
  14. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ich würde hier, da die beide nicht militärhistorich ausgerichtet sind, campaigns nicht mit Feldzüge, sondern einfach mit Aktionen oder Kämpfe übersetzen.

    In den Qumran-Rollen werden mW keine Details zu den Römern oder zu Kämpfen dargestellt, aber ich schaue das nochmal nach.

    Interessant wäre, Darstellungen des Josephus auf Erwähnungen in den Rollen abzuprüfen.
     

Diese Seite empfehlen