Das Ende der Normannen in Sizilien

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Ashigaru, 1. Dezember 2005.

  1. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Hallo, ich grüble gerade über einem meiner Prüfungsthemen und stoße da auf folgendes Problem: Was passierte mit den normannischen Grafen und anderen Fürsten sowie mit der Verwaltung nach der Eroberung der Insel durch Heinrich VI. im Jahr 1194?

    Was klar ist, ist dass Kaiser Heinrich VI. nahezu sämtliche führende Persönlichkeiten und Anspruchsträger auf den Thron der Hauteville gefangen nehmen ließ, und dass er weitere normannische Fürsten nach ihrem Aufstand 1196 (oder 97?) schwer bestrafte, einige auch hinrichten ließ.

    In der Literatur, die ich besitze, lese ich nach der Eroberung der Insel nichts mehr von Normannen. Aber ordnete Heinrich wirklich die gesamten Besitzverhältnisse neu? Was passierte mit den normannisch beherrschten Grafschaften und Herzogtümer in Süditalien? Wurden die einfach mit deutschen Gefolgsleuten der Staufer belehnt?
    Inwieweit hatte die normannische Nobilität nach dem Tode Heinrichs VI. noch Macht und Einfluss auf die Politik? Lebte die Verwaltungsstruktur in irgendeiner Form weiter?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand wenigstens bei einigen der Fragen helfen könnte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2005
  2. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Hallo Ashigaru,

    zwar glaube ich nicht, daß ich Dir damit sehr viel weiter helfen kann, aber folgende Punkte habe ich dazu gefunden bei Joachim Ehlers "Heinrich VI." in Bernd Schneidmüller/Stefan Weinfurter "Die deutschen Herrscher des Mittelalters"

    Danach geht der Text dann aber mit den Bestrebungen Heinrichs weiter, die Vereinigung Siziliens mit dem Reich bei Papst Coelestin III. zu erwirken - sowie mit dem Scheitern dieses Vorhabens.

    Nun bin ich ja nur ein Interessierter und kein Fachmann, aber für mich liest sich das so, als ob die Besetzung der früheren normannischen Lehen durch staufische Gefolgsleute damit verbunden war, ob sich der bisherige Vasall als Gegner Heinrichs VI. erwiesen hatte... :grübel:
    Was indessen Macht und Einfluß des normannischen Adels nach 1194 angeht, wage ich daraus zu lesen, daß beides zurückgedrängt oder zumindest stark beschränkt wurde :fs:

    Wie schon geschrieben, denke ich nicht, daß dies für Dich mehr als nur Ansatzpunkte sein können, aber zumindest werden sie Deiner Beschäftigung mit dem Thema nicht geschadet haben ;)

    In diesem Sinne

    Timo
     

Diese Seite empfehlen