Das Land der Dichter und Denker

Dieses Thema im Forum "Das Dritte Reich" wurde erstellt von Piotr, 24. August 2008.

  1. Piotr

    Piotr Mitglied

    Langsam komm ich mir vor wie jemand der die Deutschen an den Pranger stellen will, dem ist aber nicht so, ich probier Fragen zu stellen, auf die die Polen keine, oder eine zu plumpe Antwort haben, so wie meine naechste, die fuer die Polen glaub ich die Frage aller Fragen ist.

    Das heutige Deutschland, das demokratischste und eines der am besten entwickelsten Nationen auf der Welt, ein Land das Philosophen, Kuenstler, Schriftsteller und Wissenschaftler zur Welt brachte.
    Was ist passiert mit den Deutschen, dem Land der Dichter und Denker, wie die deutschen sich selbst gerne nennen, in dem ueber tausend kluge Koepfe aufgewachsen sind, es auf einmal solchen Leuten wie Hitler und Co. verfallen ist??
    Primitiven, Halbkriminellen die Teilweise die Schule nicht beendet haben.

    Die meisten Antworten lauten:" Er hat Autobahnen gebaut, die Wirtschaft angekurbelt" "Durch Sie haben wir uns wieder stark und wichtig gefuehlt nach dem ersten Weltkrieg" Die Dolchstosslegende wird als Beispiel angegeben.
    Und dann wenn man sie auf bestimmte Sachen anspricht die in Nazideutschland passiert sind kommt als Antwort" Wir haben von nichts gewusst." Was eigentlich im Ausland niemand glaubt.

    Als Beispiel moechte ich einen Auszug aus dem Buch von Niklas Frank („Der Vater“), dem Sohn von Hans Frank ( Generalgouverneur des besetzten Polens, wurde von Zeitgenossen der „Schlächter von Polen“ genannt.) reinstellen.

    „Es gibt Väter, die zeugen einen täglich neu. So, wie der meine mich. Ich schlug mich mit ihm herum, ein Leben lang. Erst innerlich. Dann exhibitionierte ich, schrieb einen wüsten Text, ungefiltert durch bürgerlichen Geschmack, genau so ekelhaft, wie deutsche und österreichische Bürger während des ‚Dritten Reiches‘ ihren Verbrechen nachgingen, oder Hitler und seine Verbrecher schützten, stützten, verehrten, liebten - und die große Zeit bis heute nicht vergessen haben. (...) Wenn man seinen Vater verfolgt, wie ich, wenn man in sein Hirn hineinkriecht, wie ich, wenn man seine Feigheiten studiert, und sie wieder findet, wie ich bei mir, wenn man bei den Recherchen sieht, welch Gierzapfen meine Mutter war, wie sie das Generalgouvernement Polen als Supermarkt auffasste, in dem sie als ‚Frau Generalgouverneur‘ die Preise selbst bestimmen konnte, wenn man, wie ich mit ihr, durch die Gettos fuhr und Pelze auflud aus den jüdischen Geschäften, deren Inhaber fälschlicherweise glaubten, durch Brigitte Frank ihr Leben retten zu können, dann kann aus all dem Leid und Hass zwischen den Leichenbergen nur eines entstehen: Die Groteske.“

    Sowas hat der normaldeutsche nicht gewusst oder gesehen?

    Es gab doch vor dem Krieg Anzeichen das diese Leute nicht friedlich ihre Macht ausueben werden, wie die Buecherverbrennung, oder die Reichskristallnacht.
     
  2. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Wird man auf diese Frage je eine Antwort finden?

    Einen Versuch haben Adorno und Horkheimer mit der "Dialektik der Aufklärung unternommen": Dialektik der Aufklärung ? Wikipedia

    Ich finde ihren Ansatz recht aufschlussreich, zumal er erklärt warum gerade auch hochintelligente Menschen zu Unterstützern und Trägern des NS-Regimes werden konnten.

    In diesem Zusammenhang ist auch der Aussage zu wiedersprechen, dass die Nazis aus
    bestanden hätten. Tatsächlich war ein großer Teil der NS-Elite überdurchschnittlich gebildet.
     
  3. Piotr

    Piotr Mitglied

    Sicherlich gab es auch gut Ausgebildete unter der Nazi Fuehrungsrige.
    Viele Hauptfiguren in den ersten Reihen des NS-Regimes waren wenig gebildet, wie zb. Hitler.

    Das ist aber nicht das Hauptproblem, niemand wuerden im Ausland der damaligen Deutschen Bevoelkerung es nachtragen wenn diese Regierung durch Gewalt und Represallien zustande gekommen waere. Aber es war ein rechtlich gewaehlte Regierung.

    Ich muss zugeben das die Seite etwas zu philosophisch fuer mich ist, ich versteh sie nicht ganz, da ist mein Deutsch wohl doch etwas schwach. :weinen:

    Den Auszug hab ich aber verstanden, denk ich jedenfalls: Elemente des Antisemitismus. Grenzen der Aufklärung - Anhand der Ideengeschichte des Antisemitismus wird thesenhaft dargelegt, dass der herrschenden Vernunft wesensgemäß ein Irrationalismus innewohnt, der sich im faschistischen Denken einen antizivilisatorischen Ausdruck verschaffte. Insoweit wird die Rückkehr zur Barbarei als integraler Teil der Moderne verstanden, der nicht einfach abgespalten werden kann.

    Barberei und Irrationales handeln, das verbinde ich mit Menschen die wenig nachdenken und das ethische empfinden bei diesen nicht existiert.

    Aber ich denke du hast recht, eine Antwort darauf zu finden wird ziemlich schwierig sein, wenn nicht unmoeglich. :confused:
     
  4. Balduin

    Balduin Gesperrt

    Hätten "dumme" Menschen eine Diktatur, wie die des 3. Reiches, aufbauen können?
     
  5. Piotr

    Piotr Mitglied

    Tja, das ist eine gute Frage....

    Jetzt muesste man Geschichtlich vergleichen, welche Diktaturen in der Weltgeschichte von Ausgebildeten, nach ethischem empfinden und dem Wohle des Volkes denkenden Machthabern gefuehrt wurden, die dazu rechtlich vom Volk gewaehlt wurden...

    Mir faellt im Moment keiner ein, kann aber damit zusammenhaengen das mein Geschichtswissen nur einen Bruchteil der Geschichte umfasst.

    Egal ob Stalin, Pilsudski, Hitler, Castro und einige andere, niemand von ihnen hatte all diese Eigenschaften.
    Wenn es aber einen Diktator gegeben hat, dann bin ich ganz ohr, lass mich eines besseren belehren.
     
  6. Balduin

    Balduin Gesperrt

    Intelligenz beinhaltet aber kein ethnisches Empfinden oder dem Wohle des Volkes Handeln - Moral ist wohl auch Auslegungssache...
     
  7. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Einer alleine kann doch nicht Diktator werden. Da gab es doch immer viele andere die einen zum Diktator machten. Schau dir Hitlers Laufbahn nach dem ersten Weltkrieg an. Er wurde von andern gefördert, in erster Linie weil er ein sehr guter Redner war (1919 machte er einen Rednerkurs für ausgewählte "Propagandaleute" an der Uni in München), der die Menschen in seinen Bahn ziehen konnte. Da hatte er scheinbar ein grosses Talent. Aber er brauchte Menschen umsich die in förderten, sonst geht dies nicht.

    Dann schau dir die andern wichtigen Nazi-Grössen an. Göring machte nachdem Abitur das Offiziersexamen, Goebbels studierte Germanistik, Altphilologie und Geschichte und machte seinen Dr. Sein Betreuer wärend der Dissertaion war der jüdischen Professors Freiherr von Waldberg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2013
  8. Piotr

    Piotr Mitglied

    Dann muessten wir das Wort Intelligenz vielleicht erstmal definieren.
    Fuer mich persoenlich hat Intelligenz zb, sehr Wohl etwas mit Ethik, Erfahrung, Fingerspitzengefuehl und bei Fuehrern auch zum Wohle des Volkes zu tun.

    Jemand der eine gute Ausbildung im Bereich Medizin oder Recht genossen hat, mag vielleicht ein grosses Wissen oder in diesem Bereich "Intelligent" sein, aber bedeutet nicht das er als Fuehrungspersoenlichkeit geeignet ist.

    Desweiteren, was meinst du mit der Aussage: Hätten "dumme" Menschen eine Diktatur, wie die des 3. Reiches, aufbauen können?


    Was genau Aufgebaut??
    Autobahnen, Waffenruestung, die Wirtschaft??
     
  9. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Hochbegabte Menschen sind leider oft emotionale Krüppel, bei denen menschliche Wärme, Familiensinn und Ethik unterentwickelt sind.

    Hitler besaß ein erstaunliches Faktenwissen über militärische Dinge meist technischer Natur, dass er sich angelesen hatte. Damit beeindruckte er die Generäle oft - strategisch war er allerdings ein Dilettant.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2008
  10. Piotr

    Piotr Mitglied

    richtig, stimmt das einer alleine nicht Diktator werden kann. Und meine Frage war auch, wieso diese Menschen ihm folgten.
    Hast ja eine Teilantwort dafuer gegeben, Hitler konnte sich gut Ausdruecken und in seinen Bann ziehen.
    Dann aber meine naechste Frage, ab welchem Moment hat die Bevoelkerung gemerkt das diese Reden humbug sind, denn ueber so eine lange Zeit die Bevoelkerung mit Reden zu fuettern, kann ich mir schwer vorstellen.
     
  11. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Kann man mal von diesem Mythos Autobahnen weg kommen. Die Autobahnen wurden schon zu Weimarer Zeit geplant. Der Bau begann ebenfalls bereits in der Weimarer Republik.

    Reichsautobahn ? Wikipedia

    Die Nazis haben dann auf diese Pläne zurückgegriffen und sie weiter ausgebaut. Fritz Todt war der leitende Bauingenieur, nach Todts Tod dann war es Albert Speer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2008
  12. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    ...und da wären der Hühnerzüchter Himmler und der Sektvertreter Ribbentrop. Nur um das Bild zu relativieren.
     
  13. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    Du meinst mit Dichter und Denker wahrscheinlich nicht intelligent im Sinne von clever, bauernschlau @piotr, sondern du sprichst von ethischen Werten, von Menschen mit politischem Rechtsempfinden, Gerechtigkeitssinn.

    Es gab diese Menschen, viele sind emigriert, manche haben sich einschüchtern lassen und wurden still, manche haben sich umdrehen lassen, vielleicht weil ihnen ihre Karriere wichtiger war oder sie Angst um ihre Familie hatten.
    Es gab die ganze Palette von menschlichen Verhaltensweisen unter Druck auch bei intellektuellen aus dem Volk der "Dichter und Denker".
     
  14. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Himmler hat zwar nur ein Notabitur (da hab ich echt keine Ahnung was dies war) und wurde wegen seiner Brille nicht als Offiziersanwärter bei der Marine genommen.

    Nach dem ersten Welktrieg hat er aber doch an der Technischen Universität München Landwirtschaft studiert und das Diplom geschafft.

    Einfach ein "Hühnerzüchter" war er eben auch nicht. Das er wohl eher Arbeitscheu war, ist eine andere Geschichte.
    Auch Rippentropp hatte vor seiner Heirat mit der Tochter des Sektfabrikanten Henkell eine solide Ausbildung. Er begann in Kanada eine Banklehrer, dann arbeitete er im kanadischen Eisenbahnbau und danach war er Journalist in New York.

    Nach der Heirat übernahm er die Henkell-Vertretung und baute das Geschäft erfolgreich aus.

    Einfach um bei der Tatsachen zu bleiben.
     
  15. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das war ein verkürztes Abitur unter Kriegsbedingungen.
     
  16. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das ist für mich nach wie vor eines der größten Rätsel um die Person Hitler: Ich finde den Mann gar nicht so beeindruckend, was sein angebliches Redetalent angeht. Und wenn man sich mal den geschwurbelten Unsinn durchliest, den er verfasst hat, dann kann man sich nur wundern. Ich kann es mir nur so erklären: Hitler war der erste Politiker in Deutschland, der die moderne Technik im Wahlkampf intensiv nutzte. Wer außer ihm hielt schon mehrere Wahlkampfreden in verschiedenen Städten an einem Tag? Er nutzte das Flugzeug und war damit irgendwie - jedenfalls für die damalige Zeit - omnipräsent. Wähler wollen nun mal Politiker, die ihnen das Gefühl geben, dass sie als Wähler ernst genommen werden. Und die Anwesenheit eines Politikers gibt dem Wähler das Gefühl "der interessiert sich für mich".
     
  17. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Aber nicht doch! :winke:
    Darüber haben wir hier im Forum auch schon in einigen Pfaden ausgiebig diskutiert, wie z. B. hier: http://www.geschichtsforum.de/f66/hindenburg-ernannte-hitler-21728/
    wo auch die Aussage von dir mal genauer beleuchtet wird:
    oder hier: http://www.geschichtsforum.de/f66/grundlagen-der-machtsicherung-der-diktatur-adolf-hitlers-21788/
    oder auch hier: http://www.geschichtsforum.de/f82/deutsche-volk-im-dritten-reich-22543/
    Es gibt noch mehr Pfade, aber dabei möchte ich es bewenden lassen.

    Es hat in Europa viele Diktaturen gegeben und ich muß Ursi völlig recht geben, daß eine Person allein keine Diktatur macht. Es gehören immer viele andere dazu, die dabei mitmachen und z. T. auch nicht hinterfragen, was sie da machen. Auch Polen war von 1945-1989 eine Diktatur (genau, wie die DDR) und auch hier muß es ja Leute gegeben haben, die - freilich von Stalin an die Macht befördert - diese Diktatur am Leben erhalten haben.
    Zu diesem Problem habe ich auch einmal einen interessanten Artikel gelesen, den ich auch hier veröffentlicht habe: http://www.geschichtsforum.de/f76/der-luzifer-effekt-22915/#post348887
    Sehr interessant...
    :fs:
     
  18. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Mag sein, dass ich hier etwas in den falschen Hals bekommen hab.....

    Die Antwort ist einfach:
    Die Deutschen haben das Killergen.:motz:

    Ich akzeptiere, dass uns die Schuld an der Shoa auf ewig anhängen wird.
    Ich akzeptiere nicht, dass die Shoa der Endpunkt einer Entwicklung war, die nur in Deutschland geschehen konnte.

    An vielen Stellen auf dieser schönen Welt, wo Menschen leben und die demokratischen Kontrollmechanismen ausgeschalten werden, sind solche Entwicklungen in Gang gekommen, mit zum Teil ebenfalls fürchterlichen Ergebnissen.

    Hitler kam, nach damaligen Maßstäben, legal an die Regierung. Aber auch das war der Endpunkt einer Entwicklung die mit verursacht wurde, durch vielfache Destabilisierungsversuche der Nachbarn in Ost und West.

    Die Regierung Hitler zog ihre Stabilisierung nicht zuletzt aus der Tatsache, dass genau dieselben Nachbarstaaten sich von Hitler binnen kurzem Dinge gefallen ließen, die sie der demokratischen Republik niemals hätten durchgehen lassen.
    Es wurde paktiert, (Polen) es wurden Verträge (England) geschhlossen die mit dem demokratischen Deutschland undenkbar gewesen wäre.
    Aber der deutsche Ottonormalverbraucher hätte imstand sein müssen, das verbrecherische Potential zu erkennen.
    Nein und abermals Nein.

    Das ist daneben, weit daneben.
     
  19. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

  20. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Nun beruhige dich mal wieder @Repo!
    Dein wütendes Schaufen kann ich ja direkt durchs Kabel hören!
    =)
    Lies dir doch mal meinen Artikel durch, den ich in einem sehr viel ruhigerem Stil geschrieben habe und ich denke, da kommen genügend Erklärungen rüber.
    Und da steht alles andere drin, als >die Deutschen hätten ein "Killergen"<.
    :nono:
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2008

Diese Seite empfehlen