Das Wappen Hartmann von Schedel - Gag oder Zufall?

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Mittelalter" wurde erstellt von questionmarque, 11. April 2013.

  1. questionmarque

    questionmarque Neues Mitglied

    Hallo liebes Forum!

    Ich lese gerade im Rahmen für eine Prüfung über Schedel und Städte im Mittelalter. Dabei bin ich über die digitalisierte Fassung der schedelschen Weltchronik von 1493 der bayerischen Staatsbibliothek gestoßen.

    Auf der sechsten Seite (VI, bzw. 14 nach Zählung der Scans) ist das Wappen der Familie Schedel angezeigt.
    Zwei Fragen habe ich dazu.

    1. Der Helm mit den langen Hörnern, der in das Wappen eingearbeitet ist - ist das nicht einer der Kurfürstenhelme?

    2. Warum sind die abgebildeten Personen so dunkel koloriert? das Wappen bei Wikipedia ist als identisch identifiziertbar, aber viel weniger dunkel koloriert. Warum also dieser Spaß? Warum malt sich, oder lässt Schedel, die Figuren quasi als Mohren malen? Hat das was mit der Sehnsucht nach der weiten Welt und andern Kulturen zu tun?

    Ich würde mich über eine Antwort freuen!
    So long,
    questionmarque.
     
  2. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    Nein, das ist m.E. eine ganz normale Wappenzier. Ein Kurhut wurde heraldisch anders abgebildet.

    Vergl.:

    Kurhut - Google-Suche

    M.
     
  3. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Das ist so ein Fall, wo für eine weitergehende Behandlung ein Blick auf das Original vonnöten wäre, die Scans der BSB sind bekannterweise teilweise übel!
     
  4. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Es handelt sich um eine Helmzier, wie sie sich aus Helmaufsätzen entwickelte. Man kann das hier gut sehen: Google-Ergebnis für http://www.butschal.de/pisarski/img/Wappen_14.jpg
     
  5. hardy73

    hardy73 Neues Mitglied

    zu 2. - ich denke hier handelt es sich wirklich um einen "Mohren", ist in der Heraldik nicht ungewöhnlich (vgl. Mohr (Heraldik) ? Wikipedia). Leider liegt mir mein Handbuch der Heraldik gerade nicht vor, deshalb kann ich nichts zur Darstellung der Helmzier sagen, nur soviel dass ich diese schon oft gesehen hab und sie ebenfalls nicht ungewöhnlich ist. Was sie Darstellt oder bedeutet kann ich nicht sagen.
     
    1 Person gefällt das.
  6. hardy73

    hardy73 Neues Mitglied

    Nachtrag ....Die Helmzier stellt ein Rindergehörn dar dessen Spitzen abgetrennt wurden, wobei die Darstellung mit trichterartigen Öffnungen ebenfalls nicht ungewöhnlich ist. hier findest du einige Vergleiche...
    fränkische Wappen - WAPPENBUCH - Heraldik

    Die Darstellungen von "Mohren" steht häufig im Zusammenhang mit dem heiligen Mauritius, der ein Mohr gewesen sein soll. Hier der vom Magdeburger Dom....
    File:Mauritius Kopf.jpg - Wikimedia Commons
     
  7. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Nun,im Siebmacher ist das Wappen der Schedel wie folgt abgebildet:
    Schild:In Silber ein Mohrenhaupt in natürlichen Farben
    Helmdecke: Silber-Schwarz
    Helmzier: wachsend einMohrenrumpf zwischen zwei silbernen Hörnern.

    Das Wappen ist ein redendes Wappen,das den Familiennamen
    (Schedel=MohrenSchädel) abbildet .
    Das Wappenmotiv des Mohren oder Maurenrumpfes und -Kopfes ist ganz interessant
    Es kommt in ähnlicher Form im Wappen des Nürnberger Patriziergeschlechts der Tucher vor. Hans Tucher ,ein Zeitgenosse Hartmann Schedels war Verfasser eines Pilgerberichts über die Pilgerfahrt nach Jerusalem,die damals ein echter Bestseller war
    Den Mohrenrumpf als Helmzier bzw. denMohrenkopf im Wappen führen auch die Holzschuher,die Haller ,die Schnürstäbler,ie Schmidmeyer und die Zollner vom Brand, allesamt ebenfalls Nürnberger Patriziergeschlechter .
    Ob es gemeinsame Ursprünge der Sippen gibt, worauf die Ähnlichkeit der Wappenmotive hindeuten könnte,müßte mal einNürnberger Lokalhistoriker klären.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2013

Diese Seite empfehlen