Dekadenz des Absolutismus

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von schatzylein, 30. Oktober 2007.

  1. schatzylein

    schatzylein Neues Mitglied

    ich bräuchte gründe für den niedergang des absolutismus nach ludwig dem vierzehnten !! .. ich brauch dringend hilfe schrieb morgen eine arbeit ...
     
  2. Tekker

    Tekker Gast

    Sry, aber so kurzfristig kommt wohl jede Hilfe zu spät. Eine Woche früher hätten dir diverse Links und die Suchfunktion dieses Boards sicher noch nützlich sein können, aber jetzt...
    Schau einfach nochmal in dein Geschichtsbuch und deine eigenen Aufzeichnungen, welche doch sicher vorhanden sind. (Mit solch altertümlichen Methoden habe ich übrigens sogar mein Abitur geschafft.)
    Vielleicht kommt diese Fragestellung ja auch garnicht in der Arbeit dran.

    Ansonsten: Mut zur Lücke!
     
  3. schatzylein

    schatzylein Neues Mitglied

    jaa notizen sind aufjedenfall vorhanden ^^ aba ich kann nicht wirklich was damit anfangen ...als gründe hatte ich
    1 staatsverschuldung
    2 krise des merkantilismus
    3 wirtschaftliche stärke des 3 standes ...
    dazu vllt welche erläuterungen ?
     
  4. TGDarmstadt

    TGDarmstadt Neues Mitglied

    Was ist denn der Dritte Stand?

    Welche politischen Rechte hat der Dritte Stand?

    Welche Bedeutung hat der Dritte Stand, z.B. für das Steueraufkommen Frankreichs?

    Was ist der Merkantilismus?

    Wie kam es zur Staatsverschuldung?

    Was konnte der König tun, um die Staatsverschuldung zu beseitigen?

    Beantworte mal diese Fragen, dann sehen wir weiter.
     
  5. schatzylein

    schatzylein Neues Mitglied

    ja politische rechte hatte dr dritte stand nicht .
    er war es der für das steueraufkommen frankreichs zuständig war.
    ja das war die staatlich gelenkte wirtschaft.
    zur staatsverschuldung kam es doch , dass der phillip von orleans, der als zwischenherrscher eingesetzt wurde da ludwig der 15 noch nicht volljährig war und er in dieser zeit die meisten schulden verursacht hat oder ?
    jaa berief die generalstände ein da sie ja dieses steuerbewilligungsrecht besaßen .
     
  6. TGDarmstadt

    TGDarmstadt Neues Mitglied

    Dann hast du doch die wesentlichen Gründe. Jetzt müssen wir sie nur noch in die richtige Reihenfolge bringen:

    Ausgangssituation:
    Frankreich geriet Mitte des 18. Jahrhunderts in eine Wirtschaftskrise. Grund dafür war die verschwenderische Hofhaltung in Versailles (hast du genannt), aber auch die Kriege der Französischen Könige (siebenjähriger Krieg; Amerikanische Unabhängikeit, die von Frankreich finanzielle und militärisch unterstützt wurde.)

    Die Franz. Gesellschaft setzte sich damals aus 3 Ständen zusammen: Geistlichkeit, Adle und 3. Stand (Bauern und Bürger). Von diesen besaßen Adel und Geistlichkeit zwar den Großteil des Landbesitzes, doch der 3. Stand mußte mehr als 80% der Steuern aufbringen. Gleichzeitig hatten die Geistlichen und der Adel große Privilegien (Jagdrechte, Steuerberfreiungen, Kirchenzehnt etc.)

    1787-1788 gab es Mißernten in Frankreich.

    Um aus der Krise wieder herauszukommen, sah Ludwig XVI. nur noch die Möglichkeit der Steuererhöhung. Eine Steuererhöhung musste aber von den Generalständen, also der Versammlung der 3 Stände des Königreiches: Geistlichkeit (1. Stand), Adel (2. Stand), Bürger und Bauern (3. Stand), bewilligt werden. Zum letzten Mal wurde diese Versammlung im Jahre 1613 einberufen.

    Zur Vorbereitung der Nationalversammlung von 1789 sollten alle Stände ihren Vertretern sogenannte Beschwerdehefte mitgeben, in denen sie aufschreiben konnten, wie der König ihre Lage verbessern konnte. Finde doch mal heraus, was der dritte Stand forderte und was z.B. die Adligen forderten?

    Danach schauen wir uns an, wie die Revolution begann.
     

Diese Seite empfehlen