Der Reichtum das antiken Britanniens

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von askan, 24. Oktober 2009.

  1. askan

    askan Neues Mitglied

    Ich war vor einigen Monaten im Museum of London, dort sind sehr prachtvolle antike Rüstungen und Waffen aus Bronze und Gold ausgestellt, die man in den letzten 200 Jahren in London und Umgebung ausgegraben hat. Die Stücke sind zwischen 2500 und 1700 Jahre alt. Warum waren die Briten damals schon so reich? War die Insel damals nicht ein abgelegener Teil der Welt, wie es die Römer schilderten?
     
  2. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Abgelegen war die Insel schon, aber sie hatte einen sehr wertvollen Rohstoff: Zinn, das man bekanntlich für die Bronzeherstellung benötigt. Schon die Phönizier trieben deshalb Handel mit Britannien.
     
  3. askan

    askan Neues Mitglied

    Ja, aber von den Phöniziern weiß man das die quasi mit Glasperlen handelten.
     
  4. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Insbesondere Wales war selbst an verschiedenen Metallen reich. Die Inselkelten mussten sie also nicht teuer importieren. Geschickte Handwerker waren sie ja.
     
  5. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Britannien bzw Irland sind mWn selber sehr goldreich.
     
  6. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Als die Römer ins Land kamen, wurde London nicht nur zu einem wichtigen Verwaltungszentrum sondern auch zu einem wichtigen Handelsplatz. Später wurde "Londinium" sogar zur Hauptstadt Britanniens. Kein Wunder also, dass man gerade in London und Umgebung so viele wertvolle Stücke gefunden hat.
     
    1 Person gefällt das.
  7. askan

    askan Neues Mitglied

  8. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    In der Gesamtheit betrachtet, war Britannien allerdings eine der ärmeren Provinzen des römischen Reiches.
     
  9. askan

    askan Neues Mitglied

    Mich interessieren ja auch die vorrömischen Funde, die die ich sah starrten vor Gold.
     

Diese Seite empfehlen