Die Akte „Red Rudi“

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten in der Neuzeit" wurde erstellt von El Quijote, 6. Mai 2021.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Von 1967 an spähte das FBI Studentenführer Rudi Dutschke aus, um seine Übersiedlung in die USA zu verhindern. Nun sind die Akten teils öffentlich.

    Am 11. Januar 1967 meldet das US-Außenministerium eine besorgniserregende Neuigkeit. Man habe aus mehreren Quellen erfahren, dass der deutsche Studentenführer Rudi Dutschke in San Diego oder Berkeley studieren wolle. Er sei der „bekannteste linke Agitator“ in Westberlin und habe Demonstrationen initiiert, die gewaltsam endeten. Der „demagogische Redner“ verfüge bedauerlicherweise auch noch über „beträchtlichen persönlichen Charme“. Dutschke, so die Warnung, sei von „aufrichtigem Hass auf das Establishment und missionarischem Eifer für eine utopische sozialistische Revolution“ angetrieben.

    Weiterlesen...
     
    Dion und Naresuan gefällt das.
  2. Pardela_cenicienta

    Pardela_cenicienta Aktives Mitglied

    War es nicht so dass Rudi Dutschke durch die Heirat mit Gretchen Klotz nicht als Ehemann einer Amerikanerin hätte einreisen dürfen? Und er war ja nun auch aktiver Widerständler gegen das Unrechtsregime der DDR...
    Die armen Schreiberlinge des FBI die das alles verbiegen mussten...
     

Diese Seite empfehlen