Die höfische Gesellschaft

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von Gast, 9. November 2005.

  1. Jacobus

    Jacobus Neues Mitglied

    Jaha...wir machen das in Gruppenarbeit, immer drei Leute müssen sich zusammentun und sich ein Thema zum Oberbegriff Emilia Galotti aussuchen, wir haben uns dann das Thema Hof ausgesucht, weil wir dazu einiges in der Bibilothek gefunden haben (In der Herzog August Bibilothek, wo Lessing ja auch einige Zeit verbracht hat)....:) Naja jedenfalls muss jedes Gruppenmitglied 1-2 Seiten zu diesem Thema schreiben, diese werden einzeln bewertet. Eine Gesamtnote bekommen wir auf Deckblatt und Inhaltsverzeichnis. Wir hatten 7 Wochen dazu Zeit, und nun müssen wir sie morgen abgeben...Naja ich war ja eigentlich schon vor 2 Wochen fertig und nun lese ich, dass sich das was ich geschrieben habe nicht so ganz zu dem Thema passt...Die Facharbeit die du meinst, schreiben wir erst in der 12. Klasse, das ist jetzt sozusagen die Übung dafür...und wird eigentlich auch Mini-Facharbeit genannt...:) Es gelten jedoch die gleichen Formvorschriften und so weiter wie für die normale Facharbeit...Falls es dich interessiert, kannst du ja mal auf http://www.gis-wf.de/2003unterricht/frsetunterr-faecher+.htm gehen, dort findet man auch ein Beispiel für eine Mini_ Facharbeit
    Naja...ich stehe nun also total unter Zeitdruck und bin froh über jede Hilfe! :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2005
  2. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    wir tun ja, was wir können ;-) Allerdings stehen die meisten von uns auf dem Standpunkt, daß der Sinn des Forums nicht darin liegt, Schülern die Hausarbeiten vorzukauen (was ich in deinem Fall aber nicht annehme) ; insofern können wir Denkanstöße geben, Richtungen aufzeigen, auch Literatur- und Webhinweise geben. Mehr ist hingegen nicht drin. Und eine oder zwei Seiten lassen sich ja auch mit den relativ allgemeinen Ansätzen bewältigen, die schon gegeben wurden. Natürlich mußt Du Dich auch mit den "Kollegen" abstimmen.
    Die HAB kenne ich ganz gut von einer ausgiebigen Führung und eigenem Stöbern her, auch das Lessinghaus. In der Tat eine gute Adresse, die ja auch mit Räumen für Schulseminare und Arbeitskreisen sehr viel tut.
    Weiterhin viel Erfolg
     
  3. Jacobus

    Jacobus Neues Mitglied

    Ja na klar, da stimme ich dir vollkommen zu :) Ich war nur total aufgewühlt und konnte kaum noch klar denken, deshalb habe ich hier Hilfe gesucht...mit Erfolg...:)
    Ich bin jetzt denke ich auch schon auf dem richtigen Zweig und habe schon einiges geschrieben (so eine Seite ist ganz schön schnell voll) :) Wenn du die HAB kennst müsstest du ja auch das Schloss kennen...Da gehe ich zur Schule...:)
    Also danke nochmal :)
     
  4. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Nur keine Panik und auch nicht zuviel wollen - mit den gegebenen Hinweisen lassen sich zwei Seiten schon füllen. Allgemeine Ausssagen über die Problemstellung treffen, mit konkreten Bezügen zum Stück ergänzen, ein oder zwei Literaturhinweise, fertig.
    Außerdem hat es hier lauter nette Leute ; nur bei Schülern vom Typus "Wer macht mir bitte meine Hausaufgaben, bin zu faul zum Googeln" wird der eine oder andere etwas giftig. Aber das ist denn doch selten.
    Am Schloß bin ich natürlich damals vorbeigelaufen, kenne es aber nur von einem kurzen Blick in den Hof.
     
  5. Jacobus

    Jacobus Neues Mitglied

    Eine Frage habe ich allerdings noch...weiss nicht, irgendwie verstehe ich nicht, woran sich die These festmacht, dass Lesing mit Emilia Galotti die Dekadenz des Adels feststellt...also woran das deutlich wird...hat er das gesagt oder wie soll ich das verstehen? Oder ist das nur eine Interpretation?
    Da bin ich im Moment ein bisschen ratlos...
     
  6. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Nun der Punkt ist der Unterschied zwischen dem Selbstverständnis und Ideal des Adels (leitet sich ja von "edel" ab) und seinem tatsächlichen Verhalten. Der Fürst gibt sich kunstsinnig, großzügig, aber in Wirklichkeit ist er ein Schwächling, der seinen Lüsten nachgibt, von Marinelli beherrscht und manipuliert wird, vor Verbrechen nicht zurückscheut, solange er sich nicht selber die Finger schmutzig macht und mit den dreckigen Details behelligt wird.
     
  7. Jacobus

    Jacobus Neues Mitglied

    Also ist es eine Tatsache, dass der Adel keinerlei Rücksicht auf das Bürgertum genommen hat, egoistisch gehandelt hat, und dass das Bürgertum im Grunde genommen nichts Wert war, ja? Und Lessing hat dies in Emilia Galotti verdeutlichen wollen, ja? Ok...ich denke ich habe das soweit richtig verstanden...
     
  8. Jacobus

    Jacobus Neues Mitglied

    Ich habe es vollendet :)
    Juhuuuu endlich...und das alles dank eurer Hilfe! :) Also nochmal vielen Dank..:)
    uhhh ich bin jetzt echt erleichtert...
    Wenn jemand das Ergebnis lesen möchte, schicke ich es gerne per E-Mail zu :)
     
    1 Person gefällt das.
  9. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Macht 20 Euro Beraterhonorar ;-)
     
  10. Louis le Grand

    Louis le Grand Neues Mitglied

    Gib einen Neumitglieder Rabatt. =)
     
  11. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    das ist halt so mein Satz für eine Nachhilfestunde - und im BAT Vb war der Stundenlohn für einen Diplom-Bibliothekar brutto nicht weit drunter. Wenn er sich schon eine Fachkraft anheuert...;)
     

Diese Seite empfehlen