Die Kanalisation der Azteken

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von Nergal, 20. Juni 2015.

  1. Nergal

    Nergal Neues Mitglied

    Oft liest man in den Berichten der Conquistadoren etc. über die ausgefeilten Bewässerungssysteme der Azteken und der Mesoamerikaner dieser Zeit, über die Kanäle in der Hauptstadt, die Toiletten mit Wasserspülung in den Häusern und einiges mehr.

    Was wissen wir heute über diese Anlagen?
    Hat sich Jemand damit beschäftigt, und was ist nach dem Fall des Aztekenreiches übrig geblieben?
     
  2. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

  3. Nergal

    Nergal Neues Mitglied

    Danke aber leider spreche ich kein Spanisch.
    Ich habe einiges irgendwie aus anderen Sprachen zusammensetzen können, aber es reicht leider nicht um das mit den Holzkisten zu verstehen.
     
  4. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Der Link ist etwas zu lang um ihn zu übersetzen, aber sinngemäß zusammengefasst:

    Die ausgefeilten und komplexen Bewässerungsanlagen der Azteken und anderer Mesoamerikanischen Völker, die Wasser über oft längere Strecken transportierten, wurden zu großen Teilen weiterverwendet und wurden später unter spanischer Herrschaft erweitert und ergänzt. Hauptsächlich handelte es sich dabei um Bewässerungsanlagen für die Landwirtschaft, zum Teil um Trinkwasserzufuhr für Siedlungen, weniger um Schmutzwasserentsorgung, obwohl es in vielen der Mittelamerikanischen Städte Abwassergräben vorhanden waren. Die dienten jedoch anscheinend eher der Regenwasserabfuhr. Von Toilettenspülungen oder Kloaken habe ich im Artikel nichts gefunden.

    In Spanien gab es an der Mittelmeerküste auch eine sehr ausgefeilte Kultur der Bewässerung die sich von der Römerzeit über die muslimische Herrschaft bis in die Neuzeit entwickelte. Die Spanier ergänzten also die Ihnen nicht unbekannten Anlagen mit Elementen wie Wippbrunnen und Schöpfrädern, und waren in der Lage längere und größere Aquädukte zu bauen als die Azteken, die den Rundbogen nicht kannten.

    Im verlinkten Artikel sind interessante Bilder dazu. Alles was Rundbögen, Rollen, Wippen und Räder beinhaltet entstand in der Kolonialzeit.

    Das waren temporäre Kanäle bzw. wurden auch gemauerte Kanalisationen mit Holzdeckeln versehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2015
  5. Mashenka

    Mashenka Aktives Mitglied

    Es wäre sicherlich leichter, Informationen über die bauliche Infrastruktur der Azteken auf Spanisch und Englisch zu finden als auf Deutsch.

    Versuch’s vielleicht auf Englisch und suche z.B. nach »aztec architecture hydraulic works«, »aztec water reservoir«, etc.

    Hab mal gelesen, dass die Azteken nicht nur ausgeklügelte Kanalisationssysteme, sondern sogar auch eine Art Kläranlage bauten. Konnte darüber jetzt auf die Schnelle nichts finden. Hier aber zwei PDFs auf Englisch als Einstieg mit paar Infos und Bildern zu Deiner Frage. Da kannst Du auch paar Keywords entnehmen, die Dir bei der Suche weiterhelfen:

    http://www.famsi.org/research/aguilar/Aztec_Architecture_Part1.pdf
    http://www.famsi.org/research/aguilar/Aztec_Architecture_Part2.pdf
     

Diese Seite empfehlen