die Me262 im Deutschen Museum München

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von pelzer, 26. November 2008.

  1. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Grüezi

    Viele kennen die Me 262 im Deutschen Museum in München. Wenige kenne aber die Geschichte hinter diesem Flugzeug.

    Am 25. April 1945 um Viertel vor Neun landete auf dem Militärflugplatz Dübendorf bei Zürich eine neuartiges Flugzeug. Es war ein nagelneu deutsche Me 262 A-1a, geflogen von Hans-Guido Mutke. Er startet am frühen Morgen in Fürstenfeldbruck auf der Flucht vor den heranrückenden alliierten Panzer. Fürs Betanken reichte die Zeit allerdings nicht mehr und so musste er wegen Treibstoffmangel in der Schweiz notlanden.

    Das völlig neuartige Flugzeug lockte unzählige Techniker und Militärs an. In der Folgezeit untersuchte man vor allem den Motor und die Bewaffnung. Mit der Zeit erlahmte dann aber das Interesse und das Flugzeug verstaubte in einem Hangar.

    In den 50-er Jahren bekundete das Deutsche Museum München Interesse an der Maschine. Ende August 1957 übergab die Eidgenossenschaft das Flugzeug dem Deutschen Museum als Beitrag zum Aufbau der neuen Luftfahrtabteilung. Die Me 262 die heute im Erdgeschoss des Deutschen Museums in München...

    [​IMG]
    [​IMG]
    Me 262 A-1a in Dübendorf/Zürich am 25. April 1945

    [​IMG]
    Die demontierte "Weisse 3" im Sommer 1957 in München.

    Das Flugzeug heute im Deutschen Museum in München.
    Die ganze Geschichte: www.warbird.ch

    Gruss Pelzer

    .
     
    1 Person gefällt das.
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  3. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

  4. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Ich habe von einer Arado 234 gelesen, die, im Direktflug über England, mit zwei Piloten nach Irland geflohen ist. Sie wurde vom englischen Radar erfasst, konnte aber, obwohl sie nicht mit Höchstgeschwindigkeit, jedoch sehr hoch flog, nicht von den Briten abgefangen werden. Leider ist das schon ein Jahrzehnt her, als ich das in einer Fachzeitschrift las und ich kann mich leider nicht mehr an die Namen der Piloten erinner. Allerdings gehört die Arado 234 nach meiner Meinung zu den am saubersten durchkonstruierten Flugzeugen, weshalb ich mich ganz genau an den Typ erinnern kann.
     
  5. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Grüezi

    Die Geschichte der Me 262 hat mich zu etwas internetten veranlasst.
    Und siehe da, die Geschichte von Hans Guido Mutke über seine „Notlandung wegen Treibstoffmangels“ in der damals sicheren Schweiz kann nicht zu stimmen...

    siehe hier:
    Der erste Düsenjäger in der Schweiz
    Hitlers Abschiedsgeschenk


    Wer weiss mehr dazu?

    Gruss Pelzer



    .
     
  6. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Irgendwie klingt die Geschichte des Elite-Piloten der nicht weiß wie die "große Stadt" südlich vom Bodensee heißt auch komisch.
    Aber klar, er hat ja keine Karte dabei.....:still:
     

Diese Seite empfehlen