Die tartessische Amazone von Angorilla

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von El Quijote, 30. Januar 2015.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    El Diario de Sevilla fragt diese Woche anhand neuer archäologischer Funde, ob die Geschichte der Tartessier, die bisher als friedliebendes Volk galten, umgeschrieben werden müsse. Konkreter Anlass ist ein Frauengrab in Angorilla, in dem die nichtorganischen Überreste von Pfeil und Bogen gefunden wurden:

    El enigma de la 'amazona' tartésica de la Angorrilla
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Wobei es schon irreführend ist: Das ist von einer Urne mit Asche die Rede. Klar in Urnenbrandresten findet man immer jede Menge Knochenmaterial, dass durch den Brand kalziniert wurde. Die Kalzinierung führt zwar einerseits dazu, dass verbrannte Knochen besser erhalten bleiben, als unverbrannte, die verwesen, aber andererseits zerplittern Knochen während der Kombustion und eine Identifikation von Knochen wird fast unmöglich. Umso mehr eine Identifikation des Geschlechts.
    Ob da evtl. ein weiterer Beigabenfund neben Pfeilspitzen und Köcherresten, nämlich ein Salbentöpfchen, Ausschlag bei der Geschlechtsbestimmung gegeben hat?
     
  3. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Aus dem Artikel geht es nicht hervor und im Netz habe ich auch nichts weiteres gefunden. Wobei die Fotos eigentlich Knochen aus einer Körperbestattung zeigen.

    In La Angorrilla wurden übrigens schon vor Jahren Pfeilspitzen und weitere Waffen gefunden. Die Fundstätte wird in einem Buch von Quesada Sanz als Iberisch angegeben, wobei die Abgrenzung zwischen Tartessisch und Iberisch ja ein altes Streitthema ist.
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Was meinst du?

    Ja, das war mir auch aufgefallen, das war ein Teil dessen, was ich als irritierend empfand. Der andere Teil eben der, dass laut Artikel es sich um Brandreste in einer Urne handelte und man anhand der Knochen eine Frau erkannt haben wollte: En una de las tumbas apareció una urna con las cenizas de una mujer adulta y restos de varias puntas de flecha troncocónicas, de un carcaj, de un tensor y de un ungüentario.

    Kalzinierte Knochen eignen sich aber nicht mehr für eine DNA-Analyse und, wie bereits erwähnt, sind i.d.R. so zersprungen, dass es sich nur noch um Knochensplitter handelt.
     
  5. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Tschuldigung, habe den ersten Teil weg gelassen.

    Ich meinte, dass nicht hervor geht, wie die darauf gekommen sind, dass es sich um eine Frau handelte. Ich habe den Verdacht, dass die Urne selbst vielleicht Schlüsse erlaubt. Leider wird sie nicht gezeigt.
     

Diese Seite empfehlen