Die Weltumsegelung des Francis Drake

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Mittelalter" wurde erstellt von Noah, 10. Juli 2004.

  1. Noah

    Noah Gesperrt

    Drake startet von Portsmouth mit fünf Schiffen aus. Die PELIKAN (100)F, ELISABETH (80), MARYGOLD (30), SWAN (50) und die CHRISTOPHER (15) gehören zu seiner kleinen Flotte. Sein Ziel ist der Angriff auf den spanischen Schiffsverkehr in der Südsee an der Westküste von Südamerika. In den Stürmen vor der Magellanstraße kehrt die ELISABETH um und die übrigen kleinen Schiffe gehen verloren. Drake ändert daraufhin den Namen seines Flaggschiffes in GOLDEN HIND und läuft im September 1578 in die Südsee
    Ein und plündert auf seinem Weg nach Norden die spanischen Hafenorte. Dabei erbeutet er zwei Prisen mit reicher Ladung, von welcher besonders die CACAFUEGO eine große Menge von Gold und Silber an Bord führt. Dann segelt er die Küste weiter entlang nach Norden bis zum 48. nördlichen Breitengrad und beginnt die Heimfahrt nach Westen, da er mit der Überwachung der Magellanstraße durch die Spanier rechnet. Er erreicht im November 1579 die Palau- Inseln, im März 1580 Java, passiert im Juni 1580 das Kap der Guten Hoffnung und erreicht mit seiner Beute am 26.September 1580 Plymouth. Als Folge von Drakes Zug errichten die Spanier an der Magellanstr. eine befestigte Siedlung unter Pedro Sarmiento, die aber aus Mangel an Nachschub zugrunde geht. Außerdem war er nach Magellan der Zweite, aber erste Engländer, der eine Weltumsegelung (wenn auch ungeplant) vollbrachte. Aufgrund des Gewinns der Beute, was der englischen Königin einen Gewinn von 4000% gegenüber ihren Auslagen brachte, wurde Drake zum Ritter geschlagen und durfte sich fortan Sir Francis Drake nennen.

    Nach:
    Helmut Pemsel: Seeherrschaft- eine maritime Weltgeschichte von den Anfängen bis 1850 Band 1; Bernard & Graefe Verlag
     
  2. florian17160

    florian17160 unvergessen

    im grunde genommen, war er ein pirat mit freifahrtsschein. die königin wollte ja auch etwas vom grossen topf abhaben
     

Diese Seite empfehlen