Eine gewisse Person gesucht, die mit mir verwandt ist.

Dieses Thema im Forum "Westeuropa" wurde erstellt von loni, 14. März 2011.

  1. loni

    loni Neues Mitglied

    Guten Tag,
    Ich muss Euch unbedingt was fragen, denn mein Vater hat von seiner oma immer erzaehlt bekommen, dass unsere Familie dem Adel entstamme.

    Diese gewisse Person heißt irgendwie "Don von catė"
    Ich weiß nicht wie diese Person richtig geschrieben noch ausgesprochen wird und würde auch mehr ueber diese Person was herausfinden.
    Mir war auch mal so, als haette meine Lehrerin diesen Namen im Unterricht in irgendeinem Zusammenhang erwähnt.

    Ich danke euch jetzt schonmal

    MfG
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2011
  2. Minotaurus

    Minotaurus Neues Mitglied

    Dazu wäre es sehr hilfreich, wenn man wenigstens die Region kennen würde, wo dieser vermeintliche Adelige gelebt hat. Der Titelname selbst klingt eher spanisch oder französisch, aber der Zusatz "von" würde auf eine Herkunft aus dem deutschsprachigen Raum hindeuten, falls er wirklich korrekt und nicht nur als Abwandlung wiedergegeben wurde.
    Hast Du dazu vielleicht noch nähere Orts- oder Zeitangaben?
     
  3. loni

    loni Neues Mitglied

    Das weiss ich eben nicht mehr genau, aber ich meine Frankreich.
    Das "von", muss ja auch nicht gewissen sein. Ich weiss nur, dass sich der Name so im Dreh anhört.


    Ich weiss nicht mehr, ob das mein Vater zu diesem Thema mal gesagt hat, aber kann es sein, dass dieser jemand schwul war und dann mit einem Mann namens "Büchler" (Mein Familienname) durchgebrannt ist, oder so?
     
  4. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Und die beiden Männer hatten dann Nachkommen oder wie? :D
     
    2 Person(en) gefällt das.
  5. loni

    loni Neues Mitglied

    Super Beitrag....
    Ich weiss es nicht und bin gerade nicht für Späße zu haben....
     
  6. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Das war doch auch nicht böse gemeint. :winke: Aber Minotaurus hat recht, mit den wenigen Informationen ist es eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Eine gezielte Vorgehensweise ist so nicht möglich.

    Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit für Dich noch ein wenig Informationen aufzutreiben.
     
  7. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    @ Ioni:
    Dieser "Don von Cate" soll doch ein Vorfahre von Dir sein? Wenn Dein Familienname allerdings Büchler ist, dann müsstest Du doch ein Nachfahre dieses Büchlers sein? Wie willst Du von beiden abstammen?
     
  8. Minotaurus

    Minotaurus Neues Mitglied

    Super Beitrag?
    Ja, gerade von unseren Moderatoren hätte ich mir ebenfalls etwas weniger Zynismus bei einer ernsthaft gestellten Frage gewünscht.

    Aber weil Du hier die mögliche Homosexualität dieses Verwandten angesprochen hast: Könnte es vielleicht sein, dass es sich bei der gesuchten Person nicht um einen tatsächlichen Adel, sondern vielmehr auf einen höheren Würdenträger der katholischen Kirche handelt?
    Im Französischen z.B. war die Anrede "Don" für höhere Geistliche durchaus geläufig.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Don_(Anrede)
     
  9. Minotaurus

    Minotaurus Neues Mitglied

    Heutige Familiennamen sagen nur sehr wenig aus. Sie können "angeheiratet" sein, aber auch eine uneheliche Verbindung wäre möglich, bei der eben der Familienname der Mutter bestehen bleibt. Die genetische Abstammung wird davon nicht beeinflusst.
     
  10. loni

    loni Neues Mitglied

    Mir fällt gerade ein, dass er italiener sein musste, da ich danach wusste, dass ich zu 1/32 Italiener bin.

    Dass mit den nachfahren kann ich mir nur so erklaeren, dass er ein gehabt musste.

    Und der Name Büchler liegt in meiner Familie väterlichen Seite schon seit mehr als 100-200jahren.

    Kann aber auch sein, dass der hr catė den Namen Bischöfe angenommen hat, oder?

    Das mit dem geistlichen kann sein, nur ist mir der Name auch mal im Unterricht aufgefallen. Ich muss unbedingt mal meine Lehrerin drauf ansprechen
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2011
  11. loni

    loni Neues Mitglied

    Ich habe lediglich gefragt, ob einem eine Person bekannt ist, dessen Namen "Don von catė" ähnelt, mehr nicht


    Das war an die Person gerichtet, die ihren beitrag schon geloescht hat^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2011
  12. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Ja nicht :autsch: Wir Moderatoren sind eben ganz böse. :ironie:

    Sehr viele Angaben hast du ja nicht. Wird nicht einfach werden, aber ich denke mit viel Recherchierwille könntest du es evt. schon herausfinden.

    Wenn du nicht genau weisst wie dein Vorfahre geheissen hat, dann musst du Stück um Stück zurückgehen. Also das heisst, deine Eltern, Grosseltern etc. So bekommst du langsam aber sicher einen Stammbaum zusammen.

    Hier gibt es Tipps wie man daran gehen kann:

    Ahnenforschung.Net - Das deutsche genealogische Webverzeichnis: Anfängertipps
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2011
  13. loni

    loni Neues Mitglied

    Danke :D

    MfG
     
  14. Repo

    Repo Neues Mitglied

    An der Zahl der Beiträge siehst Du doch sicher, dass man Dir helfen will.
    Nur, mit den bisherigen Infos, ist dies kaum möglich.

    Nach meiner eigenen Erfahrung kann ich Dir nur sagen, dass an solchen "Sagen" in aller Regel auch etwas ist. Nur oftmals in der "Familiensaga" so verdreht, dass der Kern nur schwer herauszudröseln ist.

    Gibt es niemanden in Deiner Familie, der noch irgendwelches Wissen haben könnte?
    Alte Frauen sind in der Beziehung oft die reinsten "Fundgruben", können die kompliziertesten Verwandschaftsverhältnisse aufdrösseln, dass es eine Art ist. Nur mal als Hinweis.
    Wenn da jemand schwul war, und sich auf die Art und Weise "geoutet" hat, ist das in vergangenen Jahrhunderten ein derartiger innerfamiliärer Skandal gewesen, dass da vermutlich schon noch irgendwelches verschüttetes Wissen "auszugraben" ist.

    Also, wenn Du mehr weißt, melde dich wieder, wir helfen, wenn möglich, gern.
     
  15. loni

    loni Neues Mitglied

    Wenn, dann müsste ich mein Vater fragen.
    Leider sind meine Großeltern vaterlichen Seits schon verstorben, als mein Vater noch ein Knarbe war.
    Ich werde mich trotzdem noch schlau machen und melde mich :D
     
  16. Minotaurus

    Minotaurus Neues Mitglied

    Tja, das ist eben ihr Job, nicht wahr? ;) Ebenfalls: :ironie:

    Hmmm, vielleicht sollte ich noch eine "Kleinigkeit" zu dieser ganzen Thematik der Ahnenforschung sagen, gerade wenn es dabei um frühere Adelstitel geht.
    Oftmals steht ja gar nicht unbedingt der Wunsch nach einer kompletten Ahnenliste dahinter, sondern ausschließlich das Ziel, irgendeinen Adelstitel in seinem Stammbaum zu haben, mit dem man dann später protzen kann, obwohl er im Grunde überhaupt nichts wert ist.
    Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass genau dies auch hier der Fall ist, deshalb eine Warnung: Bitte nicht allzusehr enttäuscht sein, wenn dann am Ende dieser Nachforschungen herauskommt, dass es sich bestenfalls um einen völlig verarmten Landadel dritter Ordnung gehandelt hat.

    Ich bringe dieses Beispiel durchaus nicht aus Jux und Dollerei, denn ich habe aus meinem näheren Bekanntenkreis bereits zwei solche Enttäuschungen erlebt, als es sich letzten Endes nicht um den erwünschten (und gesuchten) Hochadel, sondern einmal nur um eine unbedeutende Seitenlinie eines völlig verarmten polnischen Landadels und das andere mal um gar keinen Adel gehandelt hatte.
    Also bitte nicht allzu große Erwartungen in das "von" setzen! Die spätere Enttäuschung könnte sonst ziemlich groß sein.

    Wenn aber wirklich "nur" die eigene Familiengeschichte erforscht werden sollte, so gibt es dagegen nichts einzuwenden. Kirchliche Archive, Standesämter und geneologische Datenbanken aus dem Internet können hierbei manchmal recht hilfreich sein, wenn aus der eigenen Verwandtschaft keine verwertbaren Hinweise kommen.
    Der zeitliche Rahmen ist ja in diesem Fall nicht allzu groß, wenn ich es richtig verstanden habe. "Nur" fünf Generationen = ca. 100 - 150 Jahre, das müsste relativ leicht zu erforschen sein.

    Viel Glück bei der Suche! :winke:
     
  17. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Mach das mal.
    Vielleicht gibt es noch irgendwelche Tanten und Onkel, die Du befragen kannst.
    Alles aufschreiben, am besten sofort. Miteinander abgleichen.
    Vielleicht gab es noch eine "Nazi-Größe" in der Verwandtschaft, die mussten einen "Arier-Nachweis" beibringen, wenn vorhanden eine solide Basis für weitere Forschungen. (haben die Nazis wenigstens einen Sinn gehabt:winke:)

    Es hat bei mir ähnlich angefangen.
    Von Großvaters Familienwappen ausgehend, als 6jähriger mühsam entziffert, der Traum von einem Schloss in Österreich, der sich dann als Bauernhof in der Schweiz entpuppte:), aber es war hochspannend.
     

Diese Seite empfehlen