einige fragen über mesopotamien

Dieses Thema im Forum "Hochkulturen Mesopotamiens" wurde erstellt von boom, 2. August 2012.

  1. boom

    boom Neues Mitglied

    Hi


    Ich hab einige Fragen :D

    ich würde gerne mal wissen wer die größten legenden waren aus mesopotamien ?

    Gab es so etwas wie ein gesetzbuch ?

    und was waren die strafen wenn man gegen ein gesetz verstoßen hatt ?
     
    Brombeerstern gefällt das.
  2. Alulim

    Alulim Neues Mitglied

    Am bekanntesten ist das Gilgamesch Epos und die beiden Helden Gilgamesch und Enkidu.
    Außerdem gibt es noch unter anderem einen babylonischen Schöpfungsbericht mit dem Namen Enuma elis und andere Götterlegenden.
    Aus dem alten Mesopotamien gibt es auch die ersten Sinflutberichte.

    Der bekannteste Gesetzestext ist der Codex Hammurabi des gleichnamigen babylonischen Königs. Aber es sind auch andere Gesetzestexte überliefert.

    Einige sumerische Originaltexte findet man unter ETCSLhomepage
     
    Brombeerstern und Muspilli gefällt das.
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich kann mir nicht helfen, irgendwie habe ich den Eindruck, du wüsstest die Antwort auf deine Fragen schon.

    Kennst du den Gilgamesh-Epos (wenigstens dem Namen nach)?


    Ich gehe davon aus, dass du vom Codex Hammurabi schon mal gehört hast. Hier kannst du dir die Frage selbst beantworten, vriausgesetzt du bist bereit, eine englische Übersetzung zu lesen: http://www.general-intelligence.com/library/hr.pdf
     
  4. judy

    judy Gesperrt

    Wenn es um Mythen geht ist sicherlich der Mythenkomplex um Ianna (später Ishtar) einer der Bekanntesten. Ansonsten wäre dringend der Gilgamesh-Epos zu nennen und das Enuma elish als Schöpfungsmythos. Dazu kommt der Etana-Mythos. Gilgamesh und Etana waren nie real existierende Personen. Sie sind vielmehr mythische Beinamen von denen man offenbar glaubte sie wären real existierende Personen.

    Die meissten Legenden Mesopotamiens ranken sich um Sargon von Akkad und seine Dynastie.
    Ausserdem um UtuHengal und Urnammu. Und es gibt auch um Gudea und UrNinurta eine Menge Legenden.
    Es war wohl damals üblich das jeder König der was auf sich hielt ne Legende über seine Taten verbreitete.
    Insbesondere unter den Babyloniern und Assyrern wurden diese Legenden immer weiter ausgebaut, da sich diese Könige sozusagen als Erben sahen.
    Damit legitimierten sie ihr Königtum. Wenn man es genau nimmt ist Sargon mindestens genauso wichtig für die antiken Könige wie Karl der Große für die Könige des Mittelalters, d.h. alle Könige konstruierten irgendwelche Abstammungsmythen.
    Der Gilgamesh ist so enorm verbreitet weil er z.b. Schülern als Schulstoff diente um lesen und schreiben zu lernen.

    Der wichtigste Gesetzgeber war zumindestens den Legenden nach Sargon und seine Dynastie. Sie vereinheitlichten Gewichte, Maße und andere Normen damit vermutlich die Betrügereien im Handel aufhörten. Es wurden da einige sehr hohle Gewichte gefunden die belegen das schon damals Ehrlichkeit bei Händlern Mangelware waren.

    Der nächste große Gesetzgeber war wohl UrNammu. Unter Codex Urnammu ist eine Rechtssammlung bekannt die wohl die älteste erhaltene Rechtssammlung ist.

    Der Codex Hammurabi enthält dann sogar Passagen, die sich mit Erbschaftsrecht usw. befasst. Die Strafen für Frauen sind im allgemeinem recht drastisch, Strafen für Männer sind leichter mit Geld abzugelten. So z.b. in Sachen Ehebruch. Interessant ist das auch Richter belangt werden können. Schon damals war die Bestechlichkeit der Justiz offenbar ein großes Problem.

    Ich denke das gibt nen kleinen Einblick, genaueres gibts in der Wikipedia.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen