Eleonore von Aquitanien

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Mittelalter" wurde erstellt von starbuck, 21. April 2006.

  1. starbuck

    starbuck Neues Mitglied

    ich habe zahlreiche romane über eleonore von aquitanien gelesen, kann auch gerne eine liste zur verfügung stellen, doch sind die bilder die von und über sie vermittelt werden teilweise sehr konträr.

    ich habe mich schon oft gefragt was wirklich dahinter steckt und versucht zuverlässige quellen zu finden aber bisher war ich nicht erfolgreich. :weinen: in französisch gibts angeblich was, ich spreche es aber nicht :motz:, daher müsste es in englisch oder deutsch sein!!!!

    ich finde die person selbst durchaus faszinierend. geboren als enkelin eines großes minnesängers im jahr 1122, als gattin versprochen dem franz. könig ludwig VII. (mentor: abt suger von saint-denis), 2 töcher mit diesem könig (marie, alix), auf dem 2. kreuzzug mitgewesen; annullierung der ehe 1152 (konzil von beaugency); heirat mit heinrich II. plantagenet - die töchter läßt sie in paris zurück; mit heinrich hatte sie 8 kinder, u.a. richard löwenherz, johann ohneland (john lackland). von heinrich am ende wie eine gefangene gehalten weil sie angeblich eine revolte der söhne gegen ihren vater unterstützt haben soll. im alter ging sie ins kloster und starb 1204/05.
     
  2. Mercy

    Mercy unvergessen

  3. starbuck

    starbuck Neues Mitglied

    also ich hatte die suche benutzt und irgendwie nichts gefunden .... wollte ja nicht doppelt posten ... :(
     
    1 Person gefällt das.
  4. LadyAlienor

    LadyAlienor Gesperrt

    Ich hab mal gelesen, sie hätte ihren eigenen Onkel als Liebhaber gehabt..weiss jemand hier, ob das wirklich so in den Geschichtsbüchern steht?
     
  5. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Ihr Onkel war Raymond de Poitiers, Fürst von Antiochia 1136/49.
    Zwar ist das Liebesverhältnis mit Alienor/Eleonore nicht gesichert, aber durchaus wahrscheinlich.

    Ich erlaube mir dazu ein Zitat aus Reinhard Barth "Taschenlexikon Kreuzzüge"...

    Anm.: Fette Hervorhebung im zitierten Text von mir :fs:
     
  6. LadyAlienor

    LadyAlienor Gesperrt

    @Timotheus

    Danke für die INfo
    das sie auch mit Saladin ein Verhältnis gehabt haben soll, wusste ich nicht.

    Eines frage ich mich immer noch..
    das heutige Königshaus, also die Queen, usw...stammen die eigentlich noch in direkter Linie von Alienor ab?
    Ich meine, früher hiess die KÖnigsfamilie ja Plantagenet, heute heissen sie Windsor.
    Oder war es vielleicht mal so, dass die Familie namens Windsor irgendwann im Mittelalter die Plantagenets vom Thron gestürzt und diesen übernommen hat, sie also nicht von Alienor abstammen?
    Das hab ich mich schon länger gefragt, wieso das KÖnigshaus heute einen anderen Namen hat.
     
  7. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Hilft dir das bei der Beantwortung weiter?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Windsor
    oder
    http://www.wer-weiss-was.de/theme75/article2766676.html
     
  8. Jean-Marc Labat

    Jean-Marc Labat Neues Mitglied

    Sein Onkel war Raymond von Poitiers, Fürst von Antioche. Diese afterede ist bei Guillaume de Tyr (Wilhelm von Tyr) in sein Gesta orientalium principum erzählt.
     
  9. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Also Richard II. (+ 1399) war der letzte hauptlineare englische König mit dem Ginsterstrauch als heraldische Helmzier (Plantagenet < Planta Ginistra = Ginsterstrauch). Ob er eines natürlichen Todes starb, ist ungekärt; jedenfalls hatte sein Vetter Henry Bolinbroke, der Sohn des Schwarzen Prinzen (John of Gaunt), R. II. schon längst die Krone abgerungen und R. II. eingekerkert. Damit begann die Herrschaft des Hauses Lancaster (Wappen: die rote Rose), welches über John of Gaunt, von Edward III. deszendierte, also eigentlich auch Planatgenets waren. Eine andere Nebenlinie der Plantagenets, die Yorks hatten die weiße Rose als Wappen. Und jetzt kannst Du Dir vorstellen, dass es sehr bald zu den Rosenkriegen kam,weil beide Nebenlinien Ansprüche auf die Herrschaft in England anmeldeten.
    Die Kriege entzündeten sich an der Frankreichpolitik Heinrich VI. (+ 1471), überdauerten ihn aber. Nach Henrys Tod kam Edward IV. auf den Thron, der aus yorkschen Nebenlinie kam. Als dieser starb hinterließ er zwei Söhne, die als 'die Knaben im Tower' traurige Berühmtheit erlangten. Auch hier wissen wir nichts weiter, als was die mittelalterliche Gerüchteküche kolportierte: Richard III., der von seinem Bruder Edward IV. als Vormund über seine Söhne (Edward V., Richard) eingesetzt wurdel, hat systematisch alle Vertrauenspersonen seiner Neffen mehr oder weniger legal aus dem Weg geräumt, und schließlich soll er die beiden Jungs aus dem Weg geräumt haben, jedenfalls hatten diese sich plötzlich in Luft aufgelöst.

    Das Problem hier ist, dass Richards Herrschaft nicht lange dauerte und er von Henry Tudor (Heinrich VII.) 'beerbt' wurde, der seinerseits die Anhänger Richards zu Hochverrätern erklärte, die in der Schlacht von Bosworth (1485, Ende der Rosenkriege) gegen den König - also ihn,der erst später durch PArlamentsbeschluss König wurde - ursupiert hätten. Somit sind eigentlich alle die, die auch in der Frage der Knaben im Tower für R. hätten sprechen können als Hochverräter unglaubwürdig geworden. D.h. die Tudors hatten die Hohheit über die Geschichtsschreibung. Es gibt in England eine Gesellschaft die sich als Ricardians bezeichnet, darunter einige renommierte Historiker, die R. III. gegen die traditionelle Geschichtsschreibung rehabilitieren wollen.

    Für die Tudors kann allenfalls eine weitläufige Verwandtschaft mit den Planatgenets angeführt werden. Und nach Elizabeth, als der letzten Tudor, kamen die schottischen Stuarts auf den englischen Thron, die ncihts mehr mit den Planatgenets zu tun hatten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2006
  10. Triere

    Triere Mitglied

    Auch nicht weniger als die Tudors, da die Stuarts ihren Anspruch von den Tudors abgeleitet haben. (Weshalb Mary Stuart ja auch eine Gefahr für Elisabeth I war.) Und James VI, der als englischer König Nr. I war, war ein Urgroßenkel von Henry VII Tudor und dessen Ehefrau Elisabeth von York, die wiederum eine Tochter von Edward IV von York war. Und die Yorks, darauf haben wir uns ja schon geeinigt, waren ein Nebenzweig der Plantagenet.
    Klar, die männliche Linie wurde spätestens nach den Lancasters durchbrochen, aber die neuen Herrschaftsfamilien hatten entweder bereits verwandtschaftliche Bande oder haben sie sich durch Ehen erwirkt.
    Nach den Stuarts steige ich aus, aber ich denke, auch da wurde die Herrschaft nie von einer Familie übernommen, die nicht solche Bande zur vorigen hatte. Weshalb ich schon denke, daß die Windsors von den Plantagenet abstammen, wenn sich nicht ein paar Könginnen zwischendurch mit dem Stallburschen vergessen haben.
    Was aber natürlich dank enger Heiratskreise im Adel wohl auf alle europäischen Adelshäuser zutrifft.

    Disclaimer: Keine Klugsch...erei meinerseits, wenn es auch so klingen mag. Ich habe nur ein perverses Vergnügen daran, mich durch das Gewühl von Stammbäumen zu lesen, und das ist bei den englischen Königen besonders spannend. Wenn ich irgendwo falsch abgebogen bin, bitte ich um Korrektur.
     
  11. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Und wie das in diesem Fall zutrifft (bitte entschuldigt die etwas unwissenschaftliche Formulierung)...

    Die Herrschaft des Hauses Hannover in Großbritannien beginnt mit Georg I. infolge des Act of Settlement von 1701 im Jahre 1714. Die weitere Entwicklung zum heutigen Haus Windsor - durch Victoria direkt verbunden mit dem Haus Hannover - hat Themistokles ja auf dankenswerte Weise bereits aufgezeigt.

    Das Haus Hannover gehört zur Dynastie der Welfen, und sein Stammherr war Ernst August I. (1629/98) - nicht zu verwechseln mit dem aktuellen Ernst August!
    Ernst August I. stammte in direkter Linie ab von Heinrich dem Löwen - s. dazu auch http://www.welfen.de/stammtafel.html oder ausführlicher http://de.wikipedia.org/wiki/Stammtafel_der_Welfen
    Die Welfen zu Zeiten Heinrichs des Löwen und seines Sohnes Ottos IV. waren nicht nur Parteigänger der Anjou-Plantagenet, sondern wie folgt mit diesen "verbandelt": eine Tochter von Henri II. d'Anjou-Plantagenet und Alienor d'Aquitaines war Herzogin Mathilde von England (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Mathilde_von_England_(Herzogin)).
    Mathilde war verheiratet mit Heinrich dem Löwen, und einer ihrer Söhne war Wilhelm von Lüneburg - und über diesen geht die Linie zum Haus Hannover (wie übrigens zu allen heutigen Welfen).

    Da war zwar jetzt einiges aus der Neuzeit dabei, sollte aber für die Klärung der angesprochenen "Familienverhältnisse" weiterhelfen...
     
  12. LadyAlienor

    LadyAlienor Gesperrt

    Danke für die Infos, jetzt weiss ich da auch en dlich bescheid, war ja ne ziemlich komplizierte geschichte damals*g*
     
  13. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Alle englischen Königshäuser seit Egbert von Wessex können einen dynastischen Anspruch auf die Königswürde vorweisen.

    Heinrich I. legitimierte die Usurpation des englischen Thrones durch die Normannen mit der ehe Mathildes von Schottland, eine Urenkelin Edmunds II.

    Stephan von Blois ist über seine Mutter Adele ein Enkel des Eroberers.
    Allerdings kein Nachkomme der Wessexkönige.

    Die Tudor hatten in der Ehe zwischen Edmund Tudor, Earl of Richmond, und der Margarethe Beaufort (Lancasterpartei), eine Ur-Urenkelin Eduards III. einen Anspruch.
    Durch die Ehe Heinrichs VII. mit Elisabeth of York vereinten die Tudors die Rechte beider "Rosen".

    Lady Jane Grey ist über ihre Mutter, Francis Brandon, eine Urenkelin Heinrichs VII.

    Das nächstfolgende Haus nach dem Tod Elisabeths II. wird das Haus Mountbatten-Windsor (Oldenburger) sein.
    Über die Könige Griechenlands und Dänemarks, stammt Philipp Lord Mountbatten (Duke of Edinburgh) in direkter männlicher Linie von den Grafen von Oldenburg ab. Stammvater des Hauses ist ein Graf Egilmar I. im Lerigau aus dem 11. Jahrhundert.
     
  14. Eleonore im Film

    Hallo !

    Ich weiß ja nicht ob ich meinen Beitrag hier hineinschreiben kann.
    Bzw. ob er hier hineinpasst. Aber vielleicht könnte mir ja Einer helfen.
    Vor ein paar Jahren sah ich einen Spielfilm in dem kurz die Figur der
    Eleonore aufgetaucht ist. Ich glaube es war ein Robin Hood Film.
    Es war eine ältere Schauspielerin. Weiß vielleicht Jemand wie dieser
    Film hieß ? Und die Schauspielerin ?

    Übrigens habe ich einige Bücher über Eleonore.
    Sie ist schon meine Lieblingskönigin geworden :D !

    Ich habe Bücher über die Tudors und die Plantagenets.
     
  15. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Hallo Liz,

    ich glaube, Du meinst den Film "Der Löwe im Winter " aus dem Jahr 1968, in dem Katherine Hepburn die Rolle der Eleonore von Aquitanien spielt und dafür den Oscar als beste Hauptdarstellerin erhielt.

    Weitere Darsteller sind Peter O'Toole, Timothy Dalton und Anthony Hopkins.

    Jacobum
     
  16. LadyAlienor

    LadyAlienor Gesperrt

    @Jacobum

    Den Film hab ich auch gesehen, finde, er wird Alienor nicht gerecht, sie wird da als berechnende, eiskalte frau dargestellt, der ihre Kinder nichts bedeuten, das fand ich nicht so gut.
    Zu Richard sagte sie im Film beispielsweise:"Du bist nur eine der Blüten aus meinem fruchtbaren Garten, ich wäre glücklicher gewesen, hätte er brach gelegen".
    Ich meine, wir können das heute nicht mehr wissen, aber ich vermute, dass sie zumindest einen teil ihrer Kinder geliebt hat....und nicht ganz eiskalt war.
    In dem Film fand ich ihre Darstellung deswegen nicht so gelungen.
    Sicher, sie hat viel efehler gemacht, was ihre Kinder angeht, aber dass sie so eiskalt war wie im film dargestellt glaub ich nicht, da sagte sie zu ihrem mann am ende:"Du musst sie alle drei töten"...
    nee, den film fand ich nicht gut dargestellt, so war das früher sicher nicht.

    @Elizabeth

    Ich interessiere mich auch sehr für die Plantagenets, und besonders Alienor finde ich super, denke, sie war die beeindruckendste, mutigste Frau des Mittelalters.
    Was für bücher hast du denn so über Eleonere?
    Ich suche auch noch bücher über sie, kann aber nirgends welche finden, die ich noch nicht kenne, habe insgesamtm schon vier gelesen.
     
  17. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    @LadyAlienor

    Da kann ich dir Die Königin der Troubadoure, Eleonore von Aquitanien empfehlen.
    Autorin ist Régine Pernoud.
     
  18. Mathesar

    Mathesar Gast

    Hallo Lady Alienor,

    man muß Eleonore von Aquitanien im Spiegel der Zeit sehen. Frauen spielten damals in der Regel eine eher untergeordnete Rolle. Diese wurden zwar im Hochmittelalter angehimmelt, aber zu sagen hatten Sie nichts. Eleonore fält hierbei vollkommen aus der damaligen Rolle. Sie war selbstbewußt, leistete sich diverse Liebschaften und diverse Skandale (für die damalige Zeit). Besonders nett fand ich die Schilderung, wie sie barbusig mit ihren Jungfrauen vor dem Kreuzzug daherritt. Und das als Königin von Frankreich, verheiratet mit einem Mann, der bis zum abwinken prüde war.

    Von Ihrer Person her war sie sowohl selbst- als auch machtbewußt und wußte sich in der damaligen Männergesellschaft hervorragend durchzusetzen. Ihre Intrigen, die sie durchaus auch in der eigenen Familie sponn, sind geschichtlich belegt. Und viel Familiensinn gab es früher auch nicht. Die bekannte Rivalität zwischen Richard Löwenherz und Johann Ohneland sei hier nur am Rande erwähnt.

    Der Löwe im Winter ist die Adaption eines englischen Bühnenstücks und brilliert durch phantastische Dialoge. Auch empfinde ich das Bild der Eleonore gar nicht so kalt dargestellt. Sie wird als eine ausergewöhnliche Person in den damaligen Ränkespielen dargestellt und kommt für mich durchaus symphatisch herüber.

    Eleonore ist eine der fazinierensten und schillersten Frauengestalten der mittelalterlichen Geschichte und als Objekt des Interesses wirklich zu empfehlen.
     
  19. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Das sind sicherlich einige interessante Punkte, doch würde ich dennoch nicht so weit gehen, daß Eleonore/Eleanor/Alienor alleinstehend derart zu charakterisieren ist.
    Nahezu zeitgleich und nicht weniger selbstbewußt und machtbewußt - mE diesbezüglich stärker machtbewußt, ja sogar machtbesessen sowie mindestens ebenso intrigant und durchsetzungsfähig - war bspw. Agnes de Courtenay, deren Einfluß im Königreich Jerusalem bemerkenswert war.
    Eine interessante Parallele beider ist übrigens, daß neben wirklichen Liebschaften noch viel mehr angedichtete Liebesaffären exisitieren...
     
  20. Triere

    Triere Mitglied

    Interessante Frauenfiguren gibt es in dieser Epoche viele, nur sind sie einfach nicht so bekannt, wie Eleonore von A., woran immer das auch liegen mag.
    Gerade in ihrer eigenen Verwandtschaft fallen mir da spontan zwei ein. Ihre Schwiegermutter Maude Empress und ihre Enkeltochter Blanca von Kastilien, Königin von Frankreich und Mutter Ludwigs IX des Heiligen. Das sind zwei Frauen, die ich ausgesprochen faszinierend finde. Maude gerade deswegen, weil sie meist schlecht wegkommt in den Charakterisierungen.
    So wie man Eleonore als chronische Ehebrecherin stilisiert, ist es bei Maude, daß sie so herrisch gewesen sein soll. Und da muß ich halt immer daran denken, daß die meisten zeitgenössischen Chronisten sowohl Männer als auch Kirchenmänner waren, was das Bild vielleicht etwas verzerrt.
     

Diese Seite empfehlen