Elfen und Elfenohren?

Dieses Thema im Forum "Kunstgeschichte" wurde erstellt von Nergal, 24. Juli 2010.

  1. Caro1

    Caro1 Neues Mitglied

    Man kann auch noch einen Schritt weiter gehen. Es gibt scheinbar nicht nur allgemein geltende Darstellungen mysthischer Wesen, sondern ebensolche Entsprechungen für gut=schön und böse=hässlich, wie man es bei "Puck", Feen und Elfen-Darstellungen und Beschreibungen sieht und hört.
     
  2. Maglor

    Maglor Aktives Mitglied

    Wenn das mal so einfach wäre. Spitzohrigkeit tritt nicht nur bei Elfen auch, sondern auch bei Vampiren und Werwölfen auf. Es handelt sich wohl wie das Beispiel des Puck zeigt um einen letzten Überrest einer ursprüngliche Tier- oder Dämonengestalt. So auch bei dem Werwolf Eddie Munster aus der antiquierten Sit-Com, seine spitzen Ohren sind die Rudimente seiner Wolfsgestalt. So auch Puck, der im Laufe der Zeit vom behaarten Teufel oder Faun immer weiter verniedlicht wurde.

    Es wurde ja bereits gemutmaßt, nun seien alle Ursprünge der Spitzohrigkeit aufgezeigt, doch gibt es noch einen weiteren Kanidaten. Dem griechischen Fährmann Charon entspricht eine römisch-etruskische Variante Charun. Im Gegensatz zum griechischen Vettern hat Charun spitze Ohren, Reiszähne, eine Hakennase und Klauen statt gewöhnlicher Hände und Füße. Ein abscheuliche Kreuzung aus Mensch und Ungeheuer.
    Dass dieses Höllen-Monster in der Neuzeit keineswegs unbekannt war, zeigt Michaelangelos Charon auf dem Fresoko des Sixtinischen Kapelle, deutlch zu erkennen sind die spitzen Ohren und die Krallen bewehrten Füße.
    Zusammen mit dem Satyrn prägte der römischen Charon die Gestalt der späteren Teufel und Dämonen der christlichen Abendlandes.
     

Diese Seite empfehlen