Entwicklung der Sozialdemokratischen Partei?

Dieses Thema im Forum "Zeitalter der Nationalstaaten" wurde erstellt von luniquiera, 24. November 2010.

  1. luniquiera

    luniquiera Neues Mitglied

    Kann mir jemand helfen? Ich komme absolut nicht weiter.

    Dies ist die Aufgabe:

    Skizzieren Sie kurz die Entwicklung der Sozialdemokratischen Partei von 1875 bis 1914. Gehen Sie dabei ein auf die Ursachen der von Ihnen geschilderten Entwicklung, und berücksichtigen Sie dabei auch die politische Programmatik der Partei.


    .. vielleicht kann mir jemand genau sagen, auf was ich eingehen sollte oder eine Kurzzusammenfassung, um was genau geht. Ich steh irgendwie auf dem Schlauch :(
     
  2. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    In Berlin liegt der erste Schnee :motz: was sollte ich also anderes tun.

    Jeder der nachfolgenden Stichworte führt Dich zumindest auf eine Wikipedia Seite, Verlinkungen erspare ich mir, die bekommst Du auch so hin.

    Wenn Du sehr gut sein möchtest, dann starte hier:
    - Eisenacher Programm (1869)
    dann
    - Gothaer Programm (1875)
    - Randglossen zum Gothaer Programm, von Marx
    - Erfurter Parteitag (1891), da war Marx schon tot

    Personen:

    Karl Marx
    Ferdinand Lassalle
    August Bebel
    Karl Kautsky
    Eduard Bernstein
    Wilhelm Liebknecht

    Ereignisse/Begriffe:

    Reichseinigung
    Sozialistengesetz
    Revisionismus
    Arbeiteraristokratie
    Imperialismus
    Burgfrieden (1914)
    Kriegskredite
    Karl Liebknecht


    M. :winke:
     
  3. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Als Ergänzung zu der hervorragenden Gliederung von Melchior auch die Entwicklung der USPD, (ich weiss es war erst 17 soweit), als Konsequenz aus dem "Burgfrieden".

    Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands ? Wikipedia

    Auch deswegen, weil sich an diesem Thema die divergierenden politischen Ansichten und auch Strategien innerhalb der SPD sehr deutlich machen lassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2010
  4. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Die Schlagwörter zur Geschichte der SPD sind sicherlich richtig vorgegeben, aber Melchior, aber es hört irgendwie mit dem Zeitraum des 1.Weltkriegs auf und die Spaltung der SPD im 1.Weltkrieg stellt einen der wichtigen Entwicklunspunkte der SPD dar. Zu der linken Gruppe um die USPD und später über dem Spartkusbund zur KPD, gab es auch den gemäßigten Flügel, der unter der Bezeichnung „Mehrheits-SPD“ MSPD bekannt war und nach 1922 unter Zusammenführung der nicht zum linken Flügel gewechselten USPD Mitglieder wieder als SPD auftrat.

    In dem Zusammenhang des 1.WK und seinem Ende möchte ich folgende Ereignisse und Personen ergänzen:

    Ereignisse:
    Novemberrevolution
    Räterepublik
    Rates der Volksbeauftragten
    Spartakusaufstand
    Müncher Räterepublik
    Freikorps
    Reichtagswahlen

    Personen
    Friedrich Ebert
    Rosa Luxemburg und (schon genannt) Karl Liebknecht ; Waldemar Pabst
    Gutsav Noske
    Philipp Scheidemann
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2010
  5. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    @Köbis 17

    vollkommen d'accord. Nur die Threaderstellerin grenzte den Zeitraum auf 1875 (Gothaer Programm) und 1914 (Kriegskredite, Burgfrieden) explizit ein.

    M. :winke:
     
  6. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Oh, wer lesen kann ist klar im Vorteil.:red: Asche über mein Haupt.
     

Diese Seite empfehlen