Eva Braun

Dieses Thema im Forum "Das Dritte Reich" wurde erstellt von iuwfhng17325, 7. April 2013.

Schlagworte:
  1. Weiß jemand, was Eva Braun von Beruf war?
     
  2. Und warum versuchte sie sich 1932 umzubringen und 3 Jahre später nochmal?
     
  3. beetle

    beetle Aktives Mitglied

    sie machte eine einjährige Ausbildung an einer Handelsschule (1928) und ist anschließend einige Monate als Sprechstundenhilfe tätig. (1929)

    Dann wechselt sie als Bürokraft zum Fotografen Heinrich Hofmann.


    Biographie: Eva Braun, 1912-1945
     
  4. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Liebeskummer.

    Im November 1932 war die letzte Phase des Wahlkampfes für die NSDAP. Hitler war für Eva Braun nicht mehr zu sprechen. In ihrem Abschiedsbrief vom 1. November 1932 schrieb sie "Zermürbt durch das ewige Warten".

    Ähnlich am 28. Mai 1935. Sie musste auf Hitler warten, konnte ihn nicht sprechen und so nahm sie am 29. Mai Schlaftabletten.
     
  5. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Nach Aussage des Inhabers des Fotogeschäfts, Hoffmann, war sie wohl in der Ausbildung als Fotolaborantin, und habe dann 1933 ausschließlich fotografisch gearbeitet.
    (Görtemaker, Eva Baun)
    Eva Braun ? Wikipedia

    Die beiden Suizidversuche werden auch in Görtemakers Biografie als "Appellationssuizide" dargestellt, bei denen es um die Beziehung zu Hitler ging.

    Im November 1932 könnte sich Hitler auch keinen zweiten Skandal wie den kurz zuvor liegenden Selbstmord von Geli Raubal vom September 1931 leisten.
     
  6. Rodriguez

    Rodriguez Aktives Mitglied

    ...und Heinrich Hoffmann wurde Hitlers Haus- & Hoffotograf ;)



    Saludos!
     
  7. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Nicht wurde, sondern war bereits, was die sehr gute "Auftragslage" anging ...

    Hoffman firmierte bereits seit 1929 als "NSDAP-Fotohaus" und expandierte, lebte sehr gut von den NS-Aufträgen und Hitler-Fotografien. In dem Zuge der für ein "Fotogeschäft" umfangreichen Personalaufstockungen wurde Eva Braun eingestellt und lernte den "Herrn Wolf" kennen.
     
  8. Kilon

    Kilon Gesperrt

    Sie hatte auf jeden Fall eine Vorliebe fürs "filmen", damals gab es dafür statt Internetforen in allen Regionen des (Groß)Deutschen Reiches spezielle Clubs für Hobbyfilmer. Eva Braun hat öfters "heimlich" auf dem Obersalzberg gefilmt, und ihr standen auch jedenfalls bis 1943 und dem "Totalen Krieg" Farbrollen zur Verfügung. Ich kann die Doku "Der Krieg in Farbe" von Spiegel TV so oder so nur empfehlen, von 1938 bis 1945 Farbaufnahmen von deutscher und allierter Seite sowie die einzig bekannte farbige aus der Sowjetunion zu der Zeit die Siegesparade in Moskau im Juni oder Juli 1945, es gibt aber auch eine Doku nur mit Evas Filmen und Interviews etc.

    Sie wollte wohl gerne Schauspielerin werden wurde dort gesagt, allerdings änderte sie oft ihre Meinung. Während im späten Juni 1941 mehrere Millionen Mann an die Deutsch-Sowjetische Demarkationslinie verlegt wurden, hat Frau Braun mit 2 Familienmitgliedern im italienischen Portofino Badeurlaub gemacht und in Farbe gefilmt, geflogen wurde sie von Hans Baur (Hitlers Chefpilot usw) persönlich. Italien weil Hitler ihr verboten hatte in besetzten Ländern Urlaub zu machen.

    Alles in allem wird sie als sehr sprunghaft und realitätsfremdes Mädchen beschrieben dort. Realitätsentfremdung zeigte sich auch an Hitler Geburtstag wenige Tage vor seinem Tod, der Hochzeit, trotz unzähliger Appelle sich nach Westen zu begeben... während der NS-Herrschaft hatte sie sehr darunter gelitten offiziell nicht als Hitlers Freundin auftreten zu dürfen, während gleichzeitig Millionen Frauen im Reich diesen Mann "anbeteten", vlt. nicht auf eine sexuelle Art aber dennoch. Die Suizidversuche könnten damit zusammenhängen. Sie wäre gerne die "First Lady" gewesen, stattdessen war Magda Göbbels die Vorzeigefrau im 3. Reich. Da wundern mich mehrfache Suizidversuche nicht.

    Hitler hielt sie wie einen Hund auf dem Berghof, wenn er Besuch empfang, was ja vorallem vor Kriegsbeginn noch viel öfter war, dann hätte sie natürlich gerne an Hitlers Seite die Gäste empfangen als seine Freundin/Frau, stattdessen langweilte sie sich oder filmte sehenswertes, ich mein wer hat 1939 in Deutschland schon einen echten "Scheich" mit entsprechendem Gewand und Kopfbekleidung gesehen.

    Ihre Familie hielt auch erst was von der "Beziehung" als sie davon im größeren Stil profitierten, also nach der Machtübernahme. Es gibt zahlreiche Bücher, Dokumentationen usw. über diese Frau. Ihre Hochzeit und das alles ist für mich auch ein Zeichen, dass sie nicht ganz rund lief, sie war noch jung 1945 und war von Hitler bewusst aus allem politischen rausgehalten worden. Ich wüsste nicht, was die Allierten ihr hätten vorwerfen können bzw. ob sie überhaupt beim Einmarsch wussten wer diese Frau war. Wobei da hätten zahlreiche Gefangene wohl die Allierten mit Infos versorgt, war dort am Obersalzberg ja ein offenes Geheimnis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2013
  9. michaell

    michaell Aktives Mitglied

    Er war in jedem Fall ein geschäftstüchtiger Mann. Auch nach dem Krieg wußte er seine Beziehungen zu NS-Größen offenbar noch kräftig auszubeuten. Ich habe eine Ausgabe der "Münchner Illustrierte(n)" von 1954, in der er in Fortsetzungen ("Heinrich Hoffmanns Erzählungen - Weltgeschichte aus der Kamera") über seine Bekanntschaften mit Hitler, Goebbels u.a. aus dem Nähkästchen plaudert.
     
  10. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    beetle gefällt das.

Diese Seite empfehlen