Exotische Flugzeugprojekte - von eigenartigen Ideen, die sich nicht durchsetzten

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von SergejKorolev, 21. August 2008.

  1. Oke, dann nehme ich die Bemerkung zurück :)
     
  2. Guntbot

    Guntbot Gast

    du mußt auserdem bedenken das Steuerflächen mit Gewichten um den Drehpunkt balanciert werden,so das ihre Eigengewicht beim betätigen nicht zumTragen kommt
     
  3. Guntbot

    Guntbot Gast

    Butcherbird fliegt wieder

    gehört zwar nicht hier her,ist aber trotzdem schön
    ich war wie jedes Jahr in Duxfort zum Fliegertreffen, ein absolutes Muß für Warbirdfans,denn da fliegt alles was Rang und nahmen im WW2 hatte
    diesmal wurde ein Nachbau der FW 190 vorgeführt die FW-190N
    Die Flugvorführung war atemberaubend vor allem die Steigleistung nach dem Start, da hatten Mustang und Spitfire das Nachsehen,alle waren beeindruckt
    ein Mustangpilot meinte nachher zu mir "zum Glück war das nur eine Vorführung,im krieg hätte ich nicht gegen sie fliegen müssen", und das obwohl der Motor wegen der Lebensdauer auf 1000 PS gedrosselt ist
    hier mal ein Bild,sie ist einfach wunderschön
    FW190N-1.jpg
     
  4. Panzerreiter

    Panzerreiter Neues Mitglied

    Wenn das der Nachbau der Firma FlugWerk ist (Die haben sich so genannt, weil sie sonst ihre Maschine nicht FW hätten abkürzen dürfen) - ein anderer FW190-Nachbau ist mir derzeit nicht bekannt, kann mich allerdings täuschen, da die Zeit meines WK-II-Warbird-Interesses eigentlich schon lange vorbei ist - dann darf man allerdings nicht übersehen, dass die Maschine durch das völlige Fehlen der Bewaffnung natürlich ein deutlich vermindertes Gewicht und damit eine deutlich bessere effektive Leistung hat als das Original.
     
  5. Guntbot

    Guntbot Gast

    ja du hast recht sie ist die erste von Flugwerk und gehört einem Franzosen,
    die Bewaffnung fehlt, allerdings ist das Gesamtgewicht fast identisch und das Leistungsgewicht ist identisch,an Stelle der Bugbewaffnung sind Gewichte eingbaut damit der Schwerpunkt stimmt
     
  6. Panzerreiter

    Panzerreiter Neues Mitglied

    Ah, dann haben sie das ergänzt, schön. Bei den ersten Flugtests, die ich damals mitbekommen habe, war das nämlich noch nicht der Fall; die waren damals selbst sehr überrascht über die phänomenalen Flugleistungen, haben das allerdings damals schon mit dem fehlenden Waffengewicht erklärt.
     
  7. Guntbot

    Guntbot Gast

    die Gewichte waren notwendig da das Lfz zu schwanzlastig war,deshalb wurden sie an Stelle der Bug-MGs eingesetzt,auserdem wurde der Motor auf 1000PS gedrosselt,gegenüber 1700PS beim Orginal.Trotzdem sind die Flugleistungen atemberaubend,was natürlich fast ausschließlich auf das Flügelprofil zurückzuführen ist,die Mustang hatte ja schon einen Laminarprofil und braucht zum Steigen mehr Geschwindigkeit,beide Lfzs sind syncron gestartet,während die Mustang noch Geschwindigkeit aufnahm um dann in den Steigflug überzugehen ist die FW190 in einem Winkel von ca 40 Grad gestiegen,das war echt wahnsinnig und das Fachpublikum unter den Zuschauern war sichtlich beeindruckt
     
  8. qxev

    qxev Neues Mitglied

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. März 2012
  9. montecarlo

    montecarlo Neues Mitglied

    Hallo und guten Tag,
    ich bin neu in diesem Forum und stelle gleich eine Frage in Hofnung, dass mir jemand helfen kann. Mein Freund hier in der Tschechei fand einen Wrack von einem Flugzeugmodel. Ich identifizierte das Flugzeug als einen Junkers 90. Das Model ist keine "Hobbyarbeit und war sehr professionel hergestellt aus Messingblech. Die Länge des Models ist ungefähr 104 cm und Spanweite 144 cm. Kann mir jemand behilflich sein, um etwas mehr über das Model zu erfahren?
     

    Anhänge:

  10. montecarlo

    montecarlo Neues Mitglied

    Noch Paar Bilder
     

    Anhänge:

  11. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Meinst du damit das Flugzeugmodell /den Typ Ju90, oder das Modell/ Miniatur? Im letzten Fall gibt es vllt. Modellbauforen irgendeiner Art mit Spezialisten zu diesem Thema?
     
  12. montecarlo

    montecarlo Neues Mitglied

    Ja ich habe das abgebildete Model mit Spannweite 144 cm daheim. Das hat sich doch niemand selber gebaut. Ist das ein Lufthansa Model für die Lufthansa- Vertetungen, ein Model zum vorführen bei einem Verkaufsgespräch oder was weis ich? Lohnt sich das ganze zum Restaurieren? Ich bin der Meinung, wenn ich das fachmänisch restaurieren lasse und in der Bemalung Bayern oder de der Grosse Dessaurer wiederherstelle, kann das interessant sein. Aber was war das Model urspünglich?
     
  13. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  14. jchatt

    jchatt Aktives Mitglied

    Die Lufthansa flog doch nur die ju90. Das Modell scheint aber in der Tat eine ju290 zu sein. Die Haltepunkte unter der Rumpfspitze deuten daraufhin. Im Vergleich zu der zivilen V90 gab es dort bei den militärischen Versionen entsprechende MG- oder Aufklärungsgondeln.
    Da das Modell keinerlei Lackspuren aufweisst aber äusserlich sehr genau gearbeitet ist, könnte es sich doch um ein original Strömungsmodell für Windkanaltests handeln.
    Die Beschädigung an der Unterseite könnte von einer entsprechenden Fixierungseinrichtung stammen. Auch die unterschiedlichen Seitentüren im Heck könnten für ein Testmodell sprechen..?
    Bei Wiki steht:
    "Eine weitere Ju 290 wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von den tschechischen Letov-Werken (von 1938-1945 von Junkers betreut, aber selbständig) aus vorhandenen Bauteilen im Jahre 1945/46 als Letov L-290 Orel fertiggestellt."
    Vielleicht steht Dein Modell damit im Zusammenhang..

    Bin aber sicher kein Experte auf dem Gebiet.
    Vielleicht fragst Du mal im Technikmuseum Dessau oder besser bei Letov nach ...

    Gruss
    jchatt
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2012
  15. montecarlo

    montecarlo Neues Mitglied

    Danke für die Meldungen. Am ehersten entspricht mein Model dem aus Museum in Dresden. Ich habe auch schon eine Mail hingeschickt. Die haben allerdings einen lackierten Model. Mein Flieger war vernickelt oder verchromt. Es muss ein JU 90 sein, weil gerade die Details einem 290 nicht entsprechen (längere Nase)
     

    Anhänge:

  16. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

  17. Majorfibbs

    Majorfibbs Neues Mitglied

    Unbekanntes Flugzeug

    Hallo

    Ich finde exotische und aussergewöhnliche Flugzeuge auch sehr interessant. So einiges habe ich schon in Museen gesehen. Leihweise habe ich momentan einige Modelle 1:72 zur Abklärung. Die interessantestesn sind diese:
    - C.C.2 Capini Camproni
    - J7W Shinden Kyushu
    - XP-55 Ascender Curtiss-Wright
    - XP-56 Blackbullet Northrop

    Bei einem konnte ich selbst nach längerer Recherche nichts herausfinden. Es ist eine einsitzige Propellermaschine mit Tandemflügel. Dabei ist der hintere als Delta ausgebildet. Gemäss Bemalung mit Balkenkreuz gehört sie zur Reichsluftwaffe. Ob es ein Prototyp oder nur ein Reissbrett-Modell ist weiss ich nicht.

    Hier ein Bild:
    [​IMG]

    Kann jemand etwas dazu sagen?

    Grüsse aus der Schweiz.
     
  18. Majorfibbs

    Majorfibbs Neues Mitglied

    Unbekanntes Flugzeug - gefunden: Payen PA 22

    Hallo

    Ich habe es. Nur Minuten nach meinem Posting habe ich ein Foto in einem Forum gefunden.

    Enwickelt wurde die PA 22/2 von einem Franzosen, Nicolas Roland Payen. Als annektiertes Land wurde die Maschine der Reichsluftwaffe unterstellt.
    Das Modell dass ich habe ist eine Variante, die PA 22 V5

    Hier ein Artkel aus der Flug-Revue Juli 1995:
    http://img46.imageshack.us/img46/4732/pa22fr016pb.jpg

    Und hier der Link zu Wikipedia:
    Payen Pa 22 ? Wikipedia

    und noch ein Link
    PAYEN Pa.22 V5 REPLICA 1/72


    Viel Spass beim Lesen.
     
  19. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Bei der PA 22 habe ich so meine Zweifel. Auch der Beitrag in der Flug Revue ist ein wenig komisch. Vor allem die Erwähnung der Formähnlichkeit mit einer Milchtüte macht mich stutzig. Zwar ließ sich Günter Meyer-Jagenberg den Getränkekarton 1930 patentieren, aber ich glaube nicht, dass Milchtüten in den 30ern schon derart verbreitet waren, dass sie in den Sprachgebrauch übergingen.
    Außerdem macht mich dieses angebliche Experimentieren mit den verschiedenen Motoren und sogar Staustrahltriebwerken stutzig, zumal erwähnt wird, dass die Maschine um die Längsachse instabil war. Also man hätte sich eher um ein weiteres Durchkonstruieren kümmern müssen, um das Gerät erst einmal flugstabil zu machen.

    Das japanische und die amerikanischen Modelle finde ich interessant.
    Habe da noch eines:
    FliegerWeb.com - Lexikon: Vought F 5 U-1 Skimmer
     
  20. Stephan2

    Stephan2 Gesperrt

    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen