Facharbeit Empuries

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Sograk, 12. März 2007.

  1. Sograk

    Sograk Gast

    Hallo liebe Community :)

    Ich stelle mich mal eben kurz vor - bei mir handelt es sich um einen 16-jährigen Schüler, welcher die 10. Klasse eine Gymnasiums besucht.
    Nun ist es an der Zeit für mich, eine Facharbeit im Fach Erdkunde/Geschichte Differnzierung (ein Kurs, welcher neben dem normalen Erdkunde und Geschichtsunterricht stattfindet und sich mit diversen Fachbereichen intensiver beschäftigt) fertig zu stellen.

    Diese Facharbeit wollte ich gerne über Empuries, eine alte griechische Stadt an der Costa Brava in Spanien, halten, da ich in den letzten Sommerferien die Ruinen der Stadt besucht habe und mir dachte, dass man darüber sicher gut eine Facharbeit schreiben könnte.
    Doch wie sooft im Leben habe ich mich ein wenig überschätzt...
    Beziehungsweise das Thema...
    Die Facharbeit muss ich bis zum ersten Montag nach den Osterferien in NRW (also am 15.4. wenn ich mich da nicht verlesen habe) fertiggestellt sein...
    Eine Grundlage dafür habe ich mir in den letzten 2 Wochen bereits aufgebaut, fleißig rechaschiert (hoffentlich is das richtig geschrieben :[ ) und bin teilweise auch recht fündig geworden...
    Jedoch nicht so fündig, dass ich meine Facharbeit komplett vervollständigen kann.

    Aufbauen wollte ich meine Facharbeit etwa wie folgt:

    Geographische Lage

    ->Standort der heutigen Ruine
    ->Umgebung

    Gründung

    ->"Gründer"
    ->Gründungsabsichten
    ->Bedeutung für die Geschichte
    ->Infrastruktur
    ->Kultur

    Empurias heute

    ->Vom Anfang der Ausgrabung bis heute
    ->Ausgrabungsstand
    ->Infrastruktur heute
    ->Tourismus
    ->Museum

    Quellenangaben


    Ich denke, dass ich auf dieser Inhaltsangabe recht gut aufbauen kann, da dies die meiner Meinung nach wichtigsten Gesichtspunkte sind.
    Wie gesagt habe ich auch schon relativ viel an Informationen zusammen, sodass ich bisher ca 3-4 Seiten geschrieben habe...
    Das Problem, dass sich nun stellt ist, dass die Arbeit mindestens 8 Seiten Text (also keine Bilder zum Platz füllen^^) enthalten muss, mehr wäre natürlich noch besser, jedoch nicht mehr als 12 Seiten.

    So, meine Probleme und mein Stand sind jetzt denke ich genug geschildert...
    Nun zu meinem eigentlichen Anliegen...
    Ich möchte keines Wegs (so wie ich es mir vorstellen, kann doch leider öfters vorkommt) ein bereits fertiges Referat oder eine fertige Facharbeit... Das würde ich schon recht gerne selber machen :)
    Jedoch fehlen mir halt noch einige Informationen, auch Tipps und desweiteren würde ich sehr begrüßen, da dies meine erste Facharbeit überhaupt ist und auch noch sicherlich verbesserungswürdig ist...
    Sollte also einer von euch Bücher, Broschüren oder sonst irgendwelche Informationen für mich haben, wäre ich seeeeeehr dankbar über jeden Ratschlag!

    Schon einmal vielen Dank im Vorraus :)
    (und ein danke an alle, die diesen Text so geduldig bis zum Ende gelesen haben ;) )

    (PS.: Die Informationen der Seiten http://www.cbrava.com sowie von Wikipedia habe ich schon ;) )
     
  2. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Soweit ich weiß, war Empurias doch eine griechische Kolonie. Vielleicht könntest du einfach noch ein Kapitel über die griechischen Kolonien im Mittelmeer und ihre Bedeutung zufügen, dann müsstest du doch eigentlich so langsam auf deine Seiten kommen.
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Hier ist schon mal eine Karte, auf der die Lage und benachbarte Stämme verzeichnet sind:
    http://www.sabuco.com/historia/images/Pueblos prerromanos.jpg
    Die großen Siedler unter den Griechen waren die Phokäer. Bei Herodot findest Du ein paar Angaben zur phokäischen Besiedlung der Mittelmeerküsten bis zur Schlacht von Alalia (vor Korsika, Gegner der Phokäer waren Etrusker und Karthager). In irgend einem Buch habe ich auch mal archäologische Infos zu Emporion und Rodas gefunden, leider weiß ich gerade nicht, in welchem; das finde ich aber bis morgen heraus.
     
  4. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Wie sieht es mit Spanischkenntnissen aus? Deutsch oder Englisch machen sich nämlich rar in der Literatur.
     
  5. Kleopatra_64

    Kleopatra_64 Neues Mitglied

    versuche vllt auch noch eine kleine umfrage zu starten, wer überhaupt heute noch weiß was das ist ;)
    wird zwar kein so tolles ergebnis ergeben, denke ich... aber, wenn du noch was dazu schreiben wills, wäre es eine möglichkeit, vllt könntest dui das ergebnis sogar begründen... möglicherweise auch geschichtlich?!
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2007
  6. Sograk

    Sograk Gast

    Ersteinmal danke, dass so rasch doch schon einige Antworten gekommen sind :)

    zu El Quijote:
    Das bild ist super, danke!
    Solltest du das Buch finden und mir dann daraus noch ein paar Informationen geben können, wärs riiiiiiiichtig klasse :)

    zu aquilifer:
    Spanisch kann ich -trotz immerhin zweimaligen Besuch in Spanien- so ziemlich kein Wort... Meine Freundin lernt in der Schule zwar Spanisch, doch glaub ich kaum, dass es reicht um im Internet großartig weiter zu kommen...

    und zu Kleopatra_64:
    Ne Umfrage wäre ne Möglichkeit, aber dafür muss ich hier angemeldet sein oder?
    -was ich aber vielleicht früher oder später auch noch machen werde, da ich mal denke, dass womöglich noch das ein oder andere mal geschichtliche Hilfe gebraucht wird ;)
    Aber wie meinst du das mit der "geschichtlichen Begründung des Ergebinsses"?
    Das hab ich irgendwie nicht so ganz durchblickt...^^
     
  7. Kleopatra_64

    Kleopatra_64 Neues Mitglied

    aaalso... die umfrage war eher auf bei dir zu hause bezogen... viele verschiedene quellen werden bei facharbeiten gern gesehen ;)

    das ergebnis des interviews...naja... ich weiß nicht, ich denke du würdest kein son positives ergebnis bekommen, bei der umfrage, denn ich denke nicht, dass viele, soweit es nicht im schulunterricht besprochen worden ist etwas mit "empuries" anfangen können, oder? und vllt könntest du dies plausibel, möglicherweise sogar geschichtlich begründen (ich plane so etwas für meine facharbeit zu machen)
     
  8. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    hi,

    ich hab dir mal neue Quellen rausgesucht.
    Einige musst du vielleicht mal durch einen online-Übersetzer schicken, da in Spanisch. So erfährst du vielleicht ein wenig neues, auch wenn die Übersetzung grottig ist. Wenn man den Kontext kennt, ist sie aber manchmal brauchbar.

    Andere Seiten haben schöne Bilder, genaue Pläne, neueste Ausgrabungsobjekte, etc.

    Du findest mehr im Netz, wenn du nicht nur nach Empuries suchst, sondern auch noch nach den anderen Namen der Ruine.

    Ich kann kein Wort Spanisch, aber finden kann man trotzdem was. :)


    hier eine gute kurze Beschreibung der griechischen Kolonisation:

    http://www.zum.de/geo/griechenland/kolonien_1.pdf
    http://www.zum.de/geo/griechenland/kolonien_2.pdf

    http://www.vanzeeland.de/griechische_kolonisation.php


    Hier Bücher, die du dir evtl. in der Bibliothek oder per Fernleihe ausleihen könntest:


    The Urban Dialogue: An Analysis of the Use of Space in the Roman City of Empuries, Spain (British Archaeological Reports (BAR) International) (Taschenbuch)
    von Alan Kaiser

    Synopsis
    This study should prove useful to archaeologists interested in issues of ancient urbanism both for the site it describes and for the techniques it utilizes. Roman Empuries is a significant site not as well known outside Spain as it deserves to be. Evidence from the city can offer much to debates on Greek colonization, ethnicity of larger Roman settlements, and ideology in monumental architecture. The present work on the city, which flourished from the 6th century BC to the end of the 1st century AD, is the most extensive so far written in English.


    Dirce Marzoli: Die Besiedlungs- und Landschaftsgeschichte im Empordà von der Endbronzezeit bis zum Beginn der Romanisierung.
    (= Iberia Archaeologica, Bd. 5), Mainz: Philipp von Zabern 2005, 423 S., 115 Abb., ISBN 3-8053-3389-7, EUR 65.50.

    Rezension mit Inhalt:
    http://www.sehepunkte.de/2005/11/pdf/8790.pdf
    Inhaltsverzeichnis:
    http://www.sehepunkte.de/2005/11/toc/6215.pdf


    I. Arrayás Morales: Morfología histórica del territorio de Tarraco (ss. III-I a.C.) (= Col·lecció: Instrumenta; Vol. 19), Barcelona: Universitat de Barcelona 2005, 304 S., ISBN 978-84-475-3007-6, EUR 40,00

    X. Cela Espín / V. Revilla Calvo: La transició del municipium d’Iluro a Alarona (Mataró). Cultura material i transformacions d’un espai urbà entre els segles V i VII dC, Mataró (= Laietània. Estudis d'Història i d'Arqueologia del Maresme; 15 (2004)), Mataró: Museu de Mataró 2004, 555 S., ISSN 0212-8985, EUR 13,00

    hier steht einiges zum Inhalt drin:
    http://www.sehepunkte.de/2007/01/11027


    Hier findest du etliche PDFs mit z.B. detaillierten Karten und neue Ausgrabungsobjekte (Vasen, etc.) auf spanisch. Mittels Online-Übersetzer (Babelfish, etc.)vielleicht brauchbar (Klicke auf die orangen Links, dann auf "Titulo" klicken für das PDF:

    http://www.cervantesvirtual.com/Buscar.html?texto=ampurias&tipoMuestra=obras&idRes=0&PO=0&portal=114
    ^^ daraus z.B.:
    Ausgrabungsberichte:
    http://descargas.cervantesvirtual.c...tig/01394919777137635313802/023615.pdf?incr=1


    hier einige sehr schöne Seiten mit der Beschreibung der Ruine, leider nicht auf deutsch, aber man sieht sehr schön z.B. die Entwicklung des Forums anhand der Bilder und Pläne (2. Link):

    http://www.lescala-empuries.com/turisme/CAT/turisme2.htm

    http://www.mac.es/empuries/prepact/index.html

    http://www.uoc.es/humfil/ct/Hiper_educatius/Empuries/emporiton.htm


    und hier ne Beschreibung der Nekropole, wohl zu komplex für deinen Zweck:

    http://www.fortunecity.com/victorian/churchmews/1276/id20.htm



    Viel Spass beim Schmökern. Wenn du dich mal registrierst, kannste dich ja mal mit nem Grünen Stern bedanken... ;)

    Adios, und LG, lynxxx
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2007
  9. Pardela_cenicienta

    Pardela_cenicienta Neues Mitglied

    Ich war 1990 mit dem Rad für eine Woche auf einer kleinen Insel nördlich von Lanzarote, La Graciosa. Eine vorgelagerte Insel, damit wie Tyros, Ampurias/Emporión, die Isla de los Lobos östlich von Fuerteventura, die Islote del Amor in Lanzarote, Mogador und viele andere eine ideale Handelsstation der Phönizier bzw. Punier.
    Sie entsprechen einem wiederkehrenden Muster.
     
  10. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ampurias war allerdings kein punischer sondern eine griechischer Handelsplatz. Dass die Phönizier gerne Halbinseln oder der Küste vorgelagerte Inseln für ihre Handelsstützpunkte und Siedlungen wählten, ist korrekt (Cádiz, Motya), macht aber natürlich nicht aus all den Orten, die diesen geographischen Kriterien entsprechen auch gleich eine punische Siedlung. (Und umgekehrt ist nicht jede punische Siedlung an einem Ort gegründet worden, der diesen Kriterien entspricht, z.B. Málaga. Und wenn es stimmt, dass Medina Sidonia in Andalusien von Siedlern aus Sidon im Libanon gegründet und nach der Mutterstadt benannt wurde, dann hätten wir hier sogar den Fall einer inländischen Siedlung.)
     
  11. Pardela_cenicienta

    Pardela_cenicienta Neues Mitglied

    Lieber Quijote, die Landschaft im Hinterland von Ampurias ist zum Teil mit phönizischem Einfluss. Ullastret, flussaufwärts gelegen, und früher angeblich schiffbar bis zum Golf (zumindest laut einem archäologischen Führer aus den 1960er Jahren), hat Bleitafeln mit phönizischer Schrift. Emporión war griechische Kolonie von Massilia. Aber die griechische Siedlung war die "Neapolis". Als kleiner Junge hatte ich für Ampurias die Reihenfolge phönizisch - griechisch - römisch in Erinnerung.
     
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ullastret war ja eigentlich ein iberisches oppidum. Bzgl. der Datierung der punischen Funde bin ich mir nicht sicher. Die Phokaier und die Punier hatten ja zu Beginn der phokaiischen Expansion ihre Probleme miteinander (Schlacht von Alalia), aber das besagt ja nichts über ein Nebeneinander von Händlern in späteren Zeiten. In Málaga wurde dieser Tage ein Buch vorgestellt, welches sich um einen archäologischen Fund dreht, der wohl als der wichtigste archäologische Fund in Málaga der letzten Jahre gilt: Das Grab eines griechischen Kriegers (zu sehen im Palacio de la Aduana, Málaga, Eintritt ins archäologische Museum kostenlos (ins Museo de Bellas Artes kostet Eintritt)).
     
  13. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Jein, die ältesten Besiedlungsspuren aus dem frühen 6. Jh. v. Chr. sind in Sant Martí gefunden worden, etwas weiter nördlich von der sog. "Neapolis", dem modernen archäologischen Park. Das ist übrigens nur eine konventionelle Bezeichnung, die als Komplementär zu der von Strabo überlieferten Bezeichnung der "Palaiopolis" gebildet worden ist. Die wird mit eben jenen erwähnten Besiedlungsspuren in Verbindung gebracht, die Wohnhäuser, aber auch monumentalere Bauwerke umfassen. Angehängter Friesblock mit zwei antithetischen weiblichen Sphingen oder Greifen wird in der Forschung mit einem spätarchaischen Tempel in Verbindung gebracht.

    Aus Ullastret sind mir v. a. starke griechische Einflüsse in Erinnerung, ich will aber nicht ausschließen, dass es dort auch punische Funde gibt.
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen