Flohfalle / Nachbildung

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von Sasoria, 4. April 2009.

  1. Sasoria

    Sasoria Neues Mitglied

    Hallo!
    Ich bin neu hier und weiß gar nicht, ob ich die Frage hier an der richtigen Stelle poste.

    Ich suche eine Flohfalle bzw. eine Nachbildung einer solchen Flohfalle aus dem 18. Jh. Ich mache Stadtführungen für Kinder und würde diese gerne zum Thema "Hygiene im Barock" zeigen können, damit es für die Kinder ein wenig anschaulicher wird.

    Kann mir jemand sagen, wo ich eine solche Falle (wie gesagt eine Nachbildung tut es auch ;-) ) bekommen kann? Ich habe schon das gesamte WWW durchforstet und nichts gefunden.

    Ich sag schon mal vorab vielen Dank für eure Bemühungen.
     
  2. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied


    Ein Flohfalle kaufen! Glaub nicht, dass solche noch hergestellt werden...
    Hier hats aber einige Bilder, vielleicht musst du deine Flofalle selber basteln?

    [​IMG]

    Bei uns benütze man früher statt der Flohfallen "Läuse- Säcklein"... :winke:


    Gruss Pelzer


    .
     
  3. Sasoria

    Sasoria Neues Mitglied

    Bei uns benütze man früher statt der Flohfallen "Läuse- Säcklein"... :winke:

    Danke für das Bild.... Bilder habe ich schon. Ich dachte auch nicht wirklich an eine echte Flohfalle sondern an was nachgemachtes. Evtl. für Kostüme bei Aufführungen angefertigt und übriggeblieben oder so ;-)

    Aber was ist denn ein Läuse-Säcklein? Wie sah das denn aus? Was war darin, was die Läuse dazu gebracht hat hinein zu gehen und vor allem drin zu bleiben?

    Danke schon mal für die Beantwortung meiner neugierigen Frage.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. April 2009
  4. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Also, ich habe selten so gelächelt.
    Eine Flohfalle?
    Der erste April ist vorbei.
    Versuch es mal mit Honig auf den Haaren. Die wollen aber nicht den Honig, sondern dein Blut.
     
  5. Cephalotus

    Cephalotus Aktives Mitglied

    So aprilmäßig scheint mir das gar nicht zu sein...

    Die Flohfalle

    Flohfalle ? Wikipedia

    Viele Grüße,

    Bernd
     
    2 Person(en) gefällt das.
  6. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Grüezi

    Im Erstaunen stelle ich fest, dass anscheinend die Kulturgeschichte der „Treuesten Begleiter des Menschen“, der Läuse und Flöhe, nicht so bekannt ist! Scheint an den Unis nicht gelehrt zu werden... :grübel:

    Läuse-Säcklein (Lüsäseckli, Luusbündeli) sind kleine, oft herzförmige Stoffbündelchen, die meist mit gesegneten Heublumen gefüllt sind. Den Kleinkindern werden diese zum Schutz vor Ungeziefer in die Wiege gelegt oder am Kleidchen an die linke Schulter geheftet. Die Läusesäcklein wurden da und dort in Frauenklöstern hergestellt und durch die Kapuziner-Mönche unters Volk gebracht. Meist als Gegengeschenk für Spenden. Hier sind Parallelen zu den „Skapulier“ offensichtlich.
    Die besten Läusesäcklein waren mit Palmgras (Nickendes Perlgras; Melica nutans) gefüllt, deren Samen wie Läuse aussehen. Dem Gras/Samen sprach man gerade deswegen Schutz gegen Läuses zu.
    Im aktiven Kampf gegen die Läuse verwendete man zudem Läusekämme. Ganz feine Kämme, die es auch heute noch in der Tierhandling zu kaufen gibt.

    Gegen Flöhe trug man „Floh-Pelzchen“ oder „Flohfallen“. Die Flohfallen waren längliche Dosen mit gelochten Wänden, die man unter den Kleidern trägt. Im Inneren der Dosen befindet sich ein Stab, der mit klebrigem Harz oder Honig bestrichen wird. Die Flöhe kriechen hinein und bleiben daran kleben. Oder man lockt die Flöhe mit etwas blutgetränkte Watte, etwas Katzenhaare oder sonst einen erfolgversprechenden Köder ins Innere der Falle.
    Die Flohpelzchen funktionieren ähnlich. Die Flöhe werden von dem für Flöhe attraktiveren Pelzstück angelockt. Die Flöhe können dann geerntet werden und das Flohpelzli ist wieder einsatzbereit.


    Als Schutzpatron gegen Läuse (und Engerlinge) ist der heilige Magnus von Füssen zuständig. Und die heilige Gertrud von Nivelles, gegen Ungeziefer, Mäuse und Ratten.

    Laut Paracelsus helfen Amulette aus Eisen gegen Bettwanzen.

    Und Goethe meinte: „Flöhe und Wanzen gehören auch zum Ganzen“

    Erst Gegen Ende des 18. Jahrhunderts erkannten die Ärzte einen Zusammenhang zwischen mangelnder Hygiene und Ungezieferbefall. Mit den besseren hygienischen Verhältnissen nahm auch der Floh-, Laus- und Wanzenbefall ab. Heute haben bloss noch die Haustiere gelegentlich mal Flöhe. Und Kleinkinder, aber da hilft die periodische Kontrolle durch die „Laus-Tante“


    Gruss Pelzer


    .
     

    Anhänge:

    1 Person gefällt das.
  7. Sasoria

    Sasoria Neues Mitglied

    Ist das jetzt ein Scherz? Du weißt nicht, das es damals Flohfallen gab???? Echt nicht???? :nono:

    Gut das es solche Foren gibt.... kann man noch was lernen ;-)
     
  8. Sasoria

    Sasoria Neues Mitglied

    @pelzer

    Danke für die ausführlichen Infos.... einen Teil hatte ich ja auch schon davon gefunden. Aber das mit den Säckchen war jetzt auch für mich neu.

    Tja, aber so ne Nachbildung werde ich wohl nirgends finden. Ich hatte ja sowas schon geahnt.... Aber interessant wäre es sogar für Erwachsene so etwas mal in echt gezeigt zu bekommen.

    Ich werde meine Kinderführung dann wohl nicht mit ner Flohfalle "aufpeppen".

    Aber trotzdem vielen vielen Dank für die Infos.
     
  9. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Nee, von einer Flohfalle habe ich hier zum ersten mal gelesen.
    Meine persönliche heisst Wasser und Seife.
     
  10. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Was sich im Zeichen der Migration auch wieder sehr geändert hat.

    Meine Tochter war als Referendarin an einer Grundschule an der buchstäblich jede der Lehrerinnen schon Läuse hatte.
    Angesagt ist dort "modisch kurzer Haarschnitt."

    Aber vielleicht ist die Inner-Schweiz da noch eine Insel der Seligen.
     
  11. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Ja - da hab ich also nun die Wahl zwischen "depperter Bergler" oder "Flohträger"! :motz:

    Bei uns gibt es an den Schulen noch die regelmässigen Besuche der Laustante. Und deren heldenhafter Kampf gegen Läuse ist oft von Erfolg bekrönt. Ich vermute sogar, diese in speziell Ungeziefererkennung ausgebildeten Sozialpädagogen werden nach Jagderfolg bezahlt?


    Gruss Pelzer


    .
     
  12. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Ich war mal am Verhandeln mit einem Bekannten von uns. Das Problem ist wahrscheinlich die Kleinteiligkeit einer solchen Flohfalle. Stell Dir mal vor, sowas wird maßstabsgerecht 1:1 heute nachgemacht. In Deutschland wäre sowas heute kaum bezahlbar. Aber wenn ich mal eine Nachbildung habe, entsinne ich mich vielleicht an diesen Thread hier.


    Also einen Zusammenhang zwischen Reinlichkeit und Waschen erkannte man schon im 18.Jh., aber grundsätzlich ist es schwierig gegen die Flöhe anzukommen. Haare wie heute zu waschen ohne Shampoo ist schon mal schwierig. Macht man das mit Seife so schadet man der Kopfhaut, nur mit Wasser nutzt es wenig.
     
  13. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Das einfache Volk hatte keine so aufwendig geschnitzte Elfenbein-Flohfallen. Die waren für die adlige Obrigkeit und den Klerus. Das Volk benutzten angebohrte Nussschalen oder so. Oder halt eben ein Flohpelzchen...


    Gruss Pelzer


    .
     
  14. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Grüezi

    Es gibt sie heute noch, die Flohfallen. Inzwischen ganz modern aus Plastik und mit elektrischem Licht! :winke:
    flohfalle bei eBay.ch


    Gruss Pelzer


    .
     
  15. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Sorry, hast ja recht.
    Die Insel der Seligen ist immer wo anders.

    Bei uns gibt es eine sogenannte "Zwergstadt" 2-3tausend Einwohner.
    Fachwerk, noch erkennbarer Mauerring, idyllischer Stausee, barocke Wahlfahrtskapelle, eben "Insel der Seligen"
    ABER: Moschee mit Minarett, großangelegte Schlägereien mit anschließenden Menschenjagden zwischen Rußlanddeutschen und Deutschtürken
    richtig was los.....
     
  16. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Die entscheidende Frage lässt du nun aber unbeantwortet: Habt ihr Flöhe? :D

    Gruss Pelzer

    .
     
  17. Cephalotus

    Cephalotus Aktives Mitglied

    Natürlich! Um diese prügeln sich doch die beiden angesprochenen Gruppen :D
     
  18. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Für jedes abgeschnittene Flohohr gibt's einen €uro.
     
  19. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Sure.

    Aber exakt so stellen es die "Altbürger" tatsächlich dar.
     
  20. Cécile

    Cécile Neues Mitglied

    Ich muss das was Brissotin schon schrieb nochmal betonen.
    Flöhe haben nichts mit mangelnder Hygiene zu tun!!!!

    Eine Freundin von mir hat es am eigenen Leib erfahren, als sie für ein Jahr im mexikanischen Hochland gelebt hat. Man kann sich und seine Kleider waschen bis man bekloppt wird, davon gehen die Flöhe nicht weg, man gewöhnt sich wohl mit der Zeit daran...
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen