Frauenbild der Renaissance

Dieses Thema im Forum "Krisenzeiten und Renaissance (14. - 15. Jhd.)" wurde erstellt von JoJo21, 8. Mai 2011.

  1. JoJo21

    JoJo21 Neues Mitglied

    Guten Abend,

    ich bin gerade mit einem Text einer amerikanischen Historikerin zur gesellschaftlichen Stellung der Frau in der Renaissance beschäftigt. Mir ist klar, dass das neue Weltbild der Renaissance nicht auf das Frauenbild übertragbar ist, sondern im Gegenteil sich die gesellschaftliche Stellung der Frau in dieser Epoche sogar verschlechtert hat, das Aufbegehren gegen diese Rolle aber eher die Ausnahme war.
    Jetzt heißt es in dem Text:
    "Die Frau konnte nur Mutter, Tochter oder Witwe, Jungfrau oder Dirne, Hexe oder Heilige, Maria, Eva oder Amazone sein."

    Mein Problem bezieht sich auf den Begriff der Amazone: Im übertragenden Sinn meint der Begriff der Amazone ja eine streitbare und selbstständige Frau, bzw. eine Gesellschaft in der Frauen Macht besitzen.

    Diese Erklärung kann ich nun aber nicht mit dem Frauenbild der Renaissance in Einklang bringen. Es wäre nett, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.

    Außerdem habe ich noch eine weitere Frage zum Text: An einer anderen Stelle heißt es: "Trotz der [...] Leistungen. die die Renaissance hervorgebracht hat, grassierte in dieser Epoche die Furch vor allem Unbekannten, wurden den orthodoxen kichlichen Lehren weiterhin mit Gewalt Geltung verschafft.

    Was bedeutet orthodoxe kirchliche Lehren in diesem Zusammenhang und was für Beispiele lassen sich hier finden. Meine Idee wäre die Hexenverfolgung in der Frühen Neuzeit
    Jojo
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2011
  2. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Meinst Du Margaret L. King?
    [Renaissance woman has three faces in this book]:
    "Mary, Eve, and Amazon; virgin, mother, crone. The first two figures were caught in hopeless opposition as frozen poles of female possibilities; the future lay with the third. From the Amazon, that brazen figure glimpsed everywhere in Renaissance civilization, modern woman was born. She bears the Amazon's burden of loneliness, and she had not yet wholly won her freedom."

     
  3. JoJo21

    JoJo21 Neues Mitglied

    Ja, genau, ich meine den Text von Margarte L. King, wobei er mir scheinbar in einer anderen Übersetzung vorliegt?!

    Habe ich es so zu verstehen, dass es zwei Pole gab, auf der einen Seite Maria, demütig in Gottes Plan eingefügt, auf der anderen Seite Eva, Synonym für Verführung. Die Amazone aber steht in der Mitte dieser beiden Pole und taucht in der Renaissacne vermehrt auf, d.h. Frauen Frauen begehren in der Renaissance gegen ihre Unterordnung auf?!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2011
  4. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Mein (Original-)Zitat ist von Seite 246, Deines von Seite 207 (im Sammelband von Eugenio Garin).

    Ohne das Bild von der Amazone "in der Mitte" ablehnen zu wollen, meine ich, dass King eine dritte "Machtbasis" thematisieren möchte: neben Macht im Glauben (Mary) und Macht im Sexuellen (Eva) die von Frauen aufgrund ihrer "Exzellenz" gewonnene Macht - so lese ich die Passage in Who is Mary?: three early modern ... - Google Books
    (Das ist aber Spekulation, weil ich den vollständigen King-Text nicht kenne.)
     
  5. JoJo21

    JoJo21 Neues Mitglied

    Danke für die Antwort, damit kann ich druchaus etwas anfangen. Hätte noch jemand einen TIpp bezüglich der "orthodoxen kirchlichen Lehren"?
     

Diese Seite empfehlen