Friedliche Auseinandersetzungen zwischen Christen und Heiden

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Aethlwulf, 21. Februar 2011.

  1. Sascha

    Sascha Neues Mitglied

    Zu einem nebenher von Christen und Heiden kann ich immer nur den Eugippius und das Leben des hl. Severin empfehlen, auch wenn er recht früh ist.

    These:
    Ansonsten bin ich der Meinung das in vielen Bereichen Deutschlands nicht neumissioniert wurde, sondern eher übermissioniert, echte Heiden waren dort weniger, eher nicht eingemeindete Christen mit viel Aberglaube.
    :confused:
     
  2. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Trotzdem muss irgendwann die Erst-Missionierung erfolgt sein.
    Aberglaube hielt sich freilich lange. Teilweise passten sich die Missionare den einheimischen Vorstellungen auch selbst an und vermarkteten Christus als Siegbringer und dergleichen.
     
  3. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Dafür gibt es ein prima Beispiel. Jesus als der Recke und seine Jünger als seine Gefolgschaft.

    Heliand ? Wikipedia
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2011
  4. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Der Heliand (den ich schon mal gelesen habe) ist da aber noch relativ zurückhaltend: Er passt sich nur in der Sprache und Darstellungsweise den heimischen Vorstellungen an, verfälscht das (theologische) Jesusbild und die Grundaussagen der Evangelien aber nicht wirklich.
     
  5. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    ...für die Deutschordensritter gab es da immer noch genug Heiden... :pfeif:
     
  6. Sascha

    Sascha Neues Mitglied

Diese Seite empfehlen