Frühe Christianisierung Irlands

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von askan, 18. April 2004.

  1. askan

    askan Neues Mitglied

    Irland, warum so früh?

    Warum ist eigentlich Irland so früh christlich geworden?

    -Es war nie römische Kolonie.
    -Es hatte keinen Staatsapperat.
    -Eine starke heidnische Tradition, die bis heute noch wirkt.

    Welcher Faktor hatte zur Folge, das sie sich christianisierten?
     
  2. tacitus

    tacitus Gast

  3. Mercy

    Mercy unvergessen

  4. askan

    askan Neues Mitglied

    Danke, für die Links. Aber sie erklären nur den Ablauf, aber nicht das WARUM. Das Christentum entstand im nahen Osten und war im römischen Reich die Religion der Städte. Wie konnte es im abgelegenen bäuerlichem Ende Europas überhaupt so schnell Fuß fassen?
     
  5. tacitus

    tacitus Gast

    Durch die Missionsarbeit von Saint Patrick der das Christentum nach Irland brachte. Warum die Menschen eine Reiligion annehmen ?
     
  6. Mercy

    Mercy unvergessen

  7. askan

    askan Neues Mitglied

    Ob nun ein entlaufener Sklave predigend durchs Irlands Moore wandert oder ob ein fahrender Gaukler Geschichten aus fremden Ländern erzählt, ich denke das hätte keltische durchschnittsbauern in selben Maße beeindruckt.
    Wenn es Patrick gab (es soll zwei Patricks gegeben haben), dann muß er doch in Irland irgendwie Verbündete gehabt haben.
     
  8. Mercy

    Mercy unvergessen

    mysterium fidei
     
  9. maxherbert

    maxherbert Neues Mitglied

    guten morgen liebe freunde,

    frühe und umfassende christianisierung in irland wurde möglich weil die ersten christlichen mönche es verstanden, die überlieferten heidnischen traditionen innig mit den lehren des christentums zu verbinden

    wenn es in irland gelungen war einen clansführer, häuptling, oder könig zum christentum zu bekehren, dann folgte ihm in der regel das volk.

    es gab auf der insel keine christengruppen welche heimliche treffen in katakomben
    veranstalteten. die übernahme des christentums erfolgte stets in der direkten linie von
    oben nach unten.

    heidnische menhire wurden getauft und durch den aufsatz eines kreutzes gekrönt.
    christliche motive wurden in die steine eingemeißelt. glauben und verhaltensweisen vorchristlicher traditionen wurden vollständig assimiliert und sind heute noch in den irischen mythen und kirchenerzählungen nachweisbar.

    irland in seiner geologischen randlage war völlig frei von anderen einflüssen und nahm wohl gerade deshalb die neue zeitenverbindende religion willig auf.

    mit allerbestem gruß max
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2004
  10. tacitus

    tacitus Gast

    Die gab es auch an anderen Orten nicht. Das die Christen sich in den Katakomben zu heimlichen Treffen getroffen haben ist nicht mehr als eine Legende.
    Jeder der schon einmal die Katakomben besichtigt hat weiß, dass das sehr schwer möglich gewessen wäre, da einfach zu wenig Platz war.
    Katakomben
     
  11. maxherbert

    maxherbert Neues Mitglied

    lieber tacitus,

    mit meiner außerung über die katakomben wollte ich primär die fehlende heimlichkeit des christentums in irland darstellen.

    beschäftigt man sich ein wenig mit den frühen christen von rom, kann man leicht und schnell feststellen, daß die katakomben von den christen hergestellt wurden. sie waren begräbnisstätte, orte der andacht und des gebetes.
    dieses mußte in zeiten der verfolgung sicher konspirativ erfolgen und in einigen fällen wurden sie auch als versteck benutzt.
    dabei handelt es sich keinesfalls um irgendwelche legenden, sondern um historisch nachweisbare tatsachen.
    zur zeit ist es noch nicht möglich ein umfassendes bild der katakomben zu erschließen, da weite teile immer noch unerforscht sind.
    mit allerbestem gruß max
     
  12. tacitus

    tacitus Gast

    Welche Hinweise gibt es dafür?
    Ich war vor einem halben Jahr dort und der dortige Führer hat gemeint, dass es nicht so gewessen wäre.
     
  13. askan

    askan Neues Mitglied

    Danke, Max deine Antwort erfolgte in gewohnter Gründlichkeit.
    Ich finde Irlands christianisierung deshalb so interessant, weil die Iren, sozusagen als "Aussenstehende" , eine so große Rolle bei der Christianisierung von Resteuropa spielte.
     
  14. Mercy

    Mercy unvergessen

    Lieber Maxherbert,
    wenn ich "meinen" Gewährsleuten vertrauen darf, sind es Legenden (vgl. Lexikon für Theologie und Kirche, 3. Aufl. Art. Katakomben)
     
  15. collo

    collo Aktives Mitglied

    warum irische mönche?

    woran lag es eigentlich, dass irland relativ früh christianisiert wurde und mönche von dieser relativ weit abgelegenen insel nach mitteleuropa zum missionieren kamen? soweit ich weiss, war irland nie bestandteil des römischen reichs, wie kam das christentum nach irland?
     
  16. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Der heilige Patrick war Bewohner der römischen Provinz Britannien. Von dort ging er ins keltische Irland zur Mission. Dann zerfiel die römische Provinz Britannien und heidnische Völker (Angeln, Jüten, Sachsen, Friesen) wanderten ein und verdrängten die verbliebenen Christen. England wurde dann wieder von Irland aus rechristianisiert und von dort aus weite Teile desssen, was heute zu Hessen, Niedersachesen NRW etc. gehört (Bonifatius/Winfried aus Wessex, Apostel der Deutschen).
    Irgendwie hängt damit auch zusammen, dass später der Battle of Hastings 1066, bei dem William the Conquerer König Harold besiegte, als Kreuzzug gelten durfte, also mit päpstlicher Erlaubnis geführt wurde, weil in der Zwischenzeit, als die heidnischen Germanen nach GB eingefallen waren, sich der römische Ritus geändert hatte und die irische Rechristianisierung logischerweise den alten und nicht den neuen Ritus nach England gebracht hatte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2005
  17. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  18. collo

    collo Aktives Mitglied

    das kannte ich schon, aber wie kam es dazu, dass eine "gottverlassene" insel am rande der bekannten welt, die über keine natürlichen reichtümer verfügte als eines der ersten länder überhaupt christianisiert wurde, die schlangen werdens ja wohl nicht nur gewsen sein.

    wäre es nicht "natürlicher" gewesen, wenn die missionare germaniens aus dem ehemaligen römischen reich gekomen wären, gallien oder italien, mit diesen gab es doch wesentlich mehr kontakte?
     
  19. Mercy

    Mercy unvergessen

  20. collo

    collo Aktives Mitglied

    danach wären die irischen mönche so was wie "extreme missionare" gewesen, die dorthin gingen, wo niemand anderer hinwollte, eine irische-katholische eigenart?
    was hielt die "italiener"/gallier davon ab, in germanien zu missionieren, schlechte erfahrungen?
     

Diese Seite empfehlen