Gehörte Braunschweig zu Gauß' Lebzeiten zu in Preußen?

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten in der Neuzeit" wurde erstellt von Gast, 8. März 2010.

Schlagworte:
  1. Gast

    Gast Gast

    Geschichte ist leider nicht mein Spezialgebiet oder Steckenpferd, daher wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand bei folgender Frage weiterhelfen könnte:

    Wo verliefen Ende des 18. / Anfang des 19. Jahrhunderts die Grenzen von Preußen?
    Konkret muss ich wissen, ob Carl-Friedrich Gauß Preuße war. Ich weiß, dass er in Braunschweig geboren ist und in Göttingen gelebt hat, bin mir aber nicht sicher, ob das damals zu Preußen gehörte?
     
  2. AnDro

    AnDro Neues Mitglied

    Bis zum Jahre 1807 gehörte Braunschweig zum Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel. In diesem Jahr wurde das Fürstentum von Napoleon in das Königreich Westfalen eingegliedert. 1813 wurde es wieder unabhängig als Herzogtum Braunschweig und bestand bis 1918.
    Göttingen gehörte zu Kurhannover. 1803 eroberte Frankreich Kurhannover, von 1805-1806 war es dann preußisch. Danach wurde es in das Königreich Westfalen eingegliedert und erlangte 1814 als Königreich Hannover wieder die Unabhängigkeit. 1866 wurde es schließlich von Preußen geschluckt.

    Gauß kann man also am ehesten als Hannoveraner bezeichnen. Er war Untertan des englischen Königs (-> Personalunion Kurhannovers/Königreich Hannover mit England).
     
    2 Person(en) gefällt das.

Diese Seite empfehlen