Genetische Abstammung - Steinzeit

Dieses Thema im Forum "Frühzeit des Menschen" wurde erstellt von decordoba, 12. Juni 2010.

  1. decordoba

    decordoba Neues Mitglied

    Seit Jahren beschäftigt mich der Gedanke, welche Abstammung wohl die Menschen in der Steinzeit gehabt haben.

    In der Zwischenzeit habe ich so viel als möglich darüber im Internet recherchiert.

    Mein derzeitiger Wissensstand:
    Die Abstammung in der direkten weiblichen Linie ist gut bekannt. Sie kann über die mt-DNA der heute lebenden Menschen abgeleitet werden.

    Berühmt sind die 7 Urmütter der Europäer. Fast alle heutigen Europäer stammen von ihnen ab. Es ist umstritten, wo jede einzelne von ihnen gelebt hat, auch der Zeitpunkt ist eher ungenau ermittelt.

    Vor etwa 45.000 Jahren - es könnte auch erst vor 35.000 Jahren gewesen sein - sind Gruppen des Modernen Menschen vom Osten her aus Asien eingedrungen. Ziemlich sicher waren das Menschen aus dem Clan der Urmutter Ursula oder auch von der Urmutter Jasmin, später sind weitere Völker eingewandert, oder es wurde schon in Europa eine neue Linie begründet (die Urmütter Xenia, Katrin, Helena, Velda, Tara).

    Welche Männer diesen Familien Clans angehört haben, ist mir nicht bekannt. Es dürfte sich dabei um Männer mit der y-Haplogruppe I oder auch um solche mit der y-Haplogruppe E1b1 gehandelt haben. Andere Autoren behaupten, es sei die orientalische Gruppe J gewesen.

    Wer weiß mehr zu diesem Thema ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2010
  2. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

  3. decordoba

    decordoba Neues Mitglied

    Diese Seite habe ich schon oft aufgesucht und auch interessante Einzelheiten darin gefunden. Allerdings stehen die Aussagen teilweise im Widerspruch zu den Aussagen anderer Institutionen.

    Ich habe von mir einen Gentest bei der Firma Igenea durchführen lassen, das Ergebnis: y-DNA R1a, Urvolk Wikinger, mt-DNA U4, Urvolk Balten oder Slawen

    Die Aussagen der Firma Igenea decken sich nur teilweise mit denen von National Geographics.

    gruß decordoba und danke für den Hinweis
     
  4. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Das Ergebnis wird stimmen, die Schlussfolgerung ist Mumpitz (zumindest so wie du sie wieder gibst). Oder glaubst du ALLE männlichen Wikinger hatten R1a und bei anderen Europäern kam diese Variante GAR NICHT vor? Wir hatten das schonmal irgendwo im Forum - das Geld ist besser angelegt, wenn man seiner Frau was Nettes schenkt.
     
    1 Person gefällt das.
  5. decordoba

    decordoba Neues Mitglied

    Ich weiß - R1a kommt bei mehreren Völkern Nord- und Osteuropas vor, das können Slawen, Wikinger oder andere Germanenvölker sein.

    Aber schon beim einfachen y-DNA Test werden 12 Positionen bestimmt, die es den Humangenetikern erlauben, eine Zuordnung zum Urvolk Wikinger zu erkennen. Ich habe auch in der Igenea Datenbank nachgesehen und 18 Männer auf der ganzen Welt gefunden, welche genau die 12 Abweichungen haben wie ich.

    Viele Wikinger haben auch die y-Haplogruppe I und sind trotzdem auch Germanen, obwohl ihre direkte väterliche Linie viel älter ist als R1a.
     
  6. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Ich bitte um eine schärfere Trennung von "genetischen Gruppen" und kulturellen Gruppen.
    Mit Hilfe der Genethik auf irgendein "Urvolk" zurück zuschließen, hat in meinen Augen immer einen kleinen "braunen" Beigeschmack.

    Das soll freilich nicht heißen, dass man solche Analysen gar nicht durchführt, sondern die verschiedenen kulturellen Entwicklungen nicht aus den Augen verliert.

    Der Link im NG zeigt ja auch nur die Entwicklung während der Altsteinzeit, für die darauf folgenden Perioden habe ich dazu nichts gefunden.

    Des wegen würde ich dazu raten, für die Gruppen des Neolithikums und der darauf folgenden Gruppen, solche Gentest, mit der gebotenen Vorsicht zu nutzen.

    Sollte jemand einen seriösen Link zu Untersuchungen über die genetische Verwandtschaft für das Neol. und die darauf folgenden Perioden haben, wäre ich über einen Link, sehr erfreut.
     
    1 Person gefällt das.
  7. Beral

    Beral Neues Mitglied

    Kannst du mir vielleicht ein paar Quellen dazu empfehlen? Ich bin auf der Suche nach Informationen über die erste Einwanderungswelle des Homo Sapiens nach (Mittel-)Europa.
     
  8. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Das kann er in den nächsten Tagen leider nicht. :D

    Wenn du mit Englisch klar kommst, hol dir dieses Buch.
    The Real Eve - Wikipedia, the free encyclopedia
     
  9. Luziv

    Luziv Neues Mitglied

    Interessant zu erfahren, daß es ein Volk der Wikinger gab. Ich dachte bisher, daß wäre eine Bezeichnung für eine Art Lebens- und Betätigungsform gewesen, deren Träger weitgehend germanische Einwohner Nordeuropas gewesen wären (mit R1b, R1a und I1 Haplogruppen-Mischformen). Man lernt nie aus.
     
  10. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ein Smilie (z.B. ;) ) könnte Missverständnisse vermeiden. :winke:
     
  11. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    So habe ich das Buch nicht verstanden...
     
  12. michaelcollins

    michaelcollins Neues Mitglied

    guten morgen, liebe geschichtsfreunde

    als neuling, interessierter laie (was habe ich nicht alles in der letzten zeit an wissen hier im forum erworben, meine hochachtung) stelle ich folgende frage.

    wenn man z.b. 40.000 jahre vor unserer zeit liest, sind das tatsächlich 40.000 oder müssen unsere 2000 jahre hinzugedacht, hinzugezählt werden?

    vielen dank im voraus
    mc
     
  13. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Bei solch langen Jahreszahlen ist das g'hupft wie g'sprungen. So exakt sind solche Datierungen ohnehin nicht möglich. Eine Angabe wie "40.000 v. Chr." ist sinnlos, das kann genauso gut auch nur 38.000 v. Chr. gewesen sein. Grundsätzlich kannst Du bei allem, was länger als 10.000 v. Chr. her ist, davon ausgehen, dass das nur Näherungswerte sind, bei denen der eine oder andere Tausender dazu kommen oder wegfallen kann.
     
  14. michaelcollins

    michaelcollins Neues Mitglied

    danke für die antwort.

    aber mir geht es nicht um den zeitraum, da hast du schon recht, ob 10.000 oder 12.000 ist ghupft wie gsprungen,

    mir geht es um die formulierung

    vor unserer zeit

    und was damit gemeint ist.

    wenn ich lese "10.000 vor unserer zeit" sind das 10.000 jahre oder muss ich unsere 2000 jahre geschichte dazuzählen.

    10.000 vor christus ist ja exakt. dann sind es insgesamt 12.000.

    gruß aus wien
    mc
     
  15. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Die musst du dann dazu addieren. Wird dich doch aber nicht überfordern.
     
  16. michaelcollins

    michaelcollins Neues Mitglied

    danke schön.

    nein, es überfordert mich nicht, es war mir nur unklar.

    mfg
    mc
     
  17. decordoba

    decordoba Neues Mitglied

    Haplogruppen

    ein link über verschiedene Haplogruppen aus wikipedia:

    Haplogruppe ? Wikipedia

    die Jahreszahlen sind allerdings mit Vorbehalt zu sehen, sie wurden teilweise mit Hilfe der Wahrscheinlichkeitsrechnung ermittelt und sind daher sehr ungenau.

    https://genographic.nationalgeograph...hic/index.html

    der 2. link vermittelt eine schöne Übersicht, die Zeitangaben sind aber auch nicht genauer.:winke:
     
  18. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Mir ist es immer noch unklar.

    Ich verstehe als "unsere Zeit" immer noch die heutige, nicht die Zeit von Christi Geburt.

    Ich bin daher durchaus der Meinung, dass "10.000 Jahre vor unserer Zeit" (engl. before present, B. P.) das Jahr 8.000 v. Chr. (bzw. 7.991 v. Chr. oder so) gemeint sein müsste.

    Hingegen ist "vor unserer Zeitrechnung" die athestische Variante von "vor Christi Geburt".
     
  19. Mummius Picius

    Mummius Picius Premiummitglied

    Genauer gesagt: vor der Zeitenwende (v. d. Zw.). Dies wird aber auch von Christen z. T. deshalb verwendet, weil man wegen widersprüchlicher Aussagen in den Evangelien und Zuordnungen bestimmter Naturereignisse letzthin Christi Geburt am wahrscheinlichsten auf das Jahr 7 v. d. Zw. datieren kann.
     
  20. megatrend

    megatrend Aktives Mitglied

    @ decordoba:

    Kannst Du Englisch?

    Folgende Literaturtipps:

    "History and Geography of Human Genes", Luigi Luca Cavalli-Sforza, P.Menozzi and A.Piazza., Princeton Univ. Press, 1994

    Oder die "einfachere" Version: "Genes Peoples and Langages", Luigi Luca Cavalli-Sforza, Mark Seielstad, Penguin Press edition

    Leider gibt es meines Wissens keine deutschen Uebersetzungen dieser Bücher.

    Siehe auch den Link hier:
    Archäogenetik ? Wikipedia
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2010

Diese Seite empfehlen