Genossenschaften und Gewerkschaften

Dieses Thema im Forum "Die Industrielle Revolution" wurde erstellt von 1770, 17. Oktober 2010.

  1. 1770

    1770 Gast

    Hi,

    Ich lese hier gerade etwas über die Industrialisierung im 18Jahrhundert.
    Und die Verhaltensweisen der Menschen in dieser Industrialisierung.
    Und da steht etwas über 2 Gruppen:
    Genossenschaften und Gewerkschaften...

    Was ist denn der Unterschied zwischen den beiden?
    Ich versteh das ehrlich gesagt nicht. Denn die Verhaltensweisen der Genossenschaften würden meiner Meinung auch voll auf das Bild der Gewerkschaften passen
    (Selbsthilfe, Senkung der Lebenerhaltungskosten, Eigeninitiative... )

    Danke für jede Antwort.
     
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Durchaus ähnlich ist der grundsätzliche soziale Hintergrund der Bewegungen, wenn man auf das 19. Jahrhundert schaut.

    Bei den Genossenschaften sind die differenzierten Tätigkeitsfelder wichtig, zB Raiffeisen-, Einkaufs-, Kreditgenossenschaften usw., auf die sich die Selbsthilfeorganisation konzentrierte:
    Genossenschaftsbewegung ? Wikipedia

    Das bekam 1886 einen rechtlichen Rahmen, der die Mitgliedschaften näher bestimmte:
    Genossenschaftsgesetz ? Wikipedia

    Gewerkschaften:
    Gewerkschaften in Deutschland ? Wikipedia
    Schnittpunkte zwischen solchen Bewegungen sind auch Personen zu finden, zB
    Ferdinand Lassalle ? Wikipedia
     
  3. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Kurz gesagt organisieren sich in Gewerkschaften die Arbeiter bzw Arbeitnehmer, um ihre Interessen gegen den Arbeitgeber durchzusetzen, und auch sonst als politische Interessenvertretung zu fungieren. Die Funktion als Tarifpartner ist aber für dt. Gewerkschaften der mit Abstansd wichtigste.

    Gewerkschaft ? Wikipedia

    In Genossenschaften organisieren sich Konsumente, um möglichst effizient und billig an bestimmt Produkte zu kommen. Historisch und im Zusammenhang mit der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung waren dabei besonders die Konsum- und Wohnungsbaugenossenschaften, in denen sich Arbeiter als Konsumenten (Mieter bzw "Supermarktkunde") zusammenschlossen, um nicht von Händlern/Vermietern über den Tisch gezogen zu werden.

    Genossenschaft ? Wikipedia

    Konsumgenossenschaft ? Wikipedia

    Wohnungsbaugenossenschaft ? Wikipedia

    Heute ist "Genossenschaft" nur noch eine bestimmte, kollektive Form, ein Unternehmen zu organisieren. Die DATEV in Nürnberg ist zwar als Genossenschaft organisiert, hat aber mit der Arbeiterbewegung eher gar nichts zu tun... ;)

    DATEV ? Wikipedia
     
  4. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Bin ich einst, ein paar Mark in der Tasche, zur örtlichen Volksbank marschiert, stolz mein recht frisches "Kaufmanns-Wissen" präsentierend:
    "Ich würde gerne Genosse werden" den Anlageberater hat es fast unter den Tisch gehauen. "Wie bitte, was wollen Sie?... Ach so, Sie möchten einen Geschäftsanteil erwerben"

    Wenig später, Wahlversammlung der SPD, es sprach Bundesminister Ehmke, anschließend Diskussion, ein Zuhörer erhebt sich: "Sag mal, Genosse Ehmke, was meinst Du dazu?" "Genosse Ehmke, wie stellt sich die Partei zu diesem Punkt?" usw.
    Am andern Tag, regionale Schlagzeile in der Tageszeitung "Der Genosse war gar kein Genosse" ausführlich unterlegt, dass die SPD diese Anrede seit langem nicht mehr benutzen würde.

    Ergo: Die Mitglieder einer "Genossenschaft" sind "Genossen" nennen sich aber nicht so, da der Begriff ideologisch "besetzt" ist.
     
  5. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Das sind die Fördergenossenschaften in vielen bekannten Bereichen. Dazu kamen und kommen eben Produktionsgenossenschaften, insbesondere im Bereich Landwirtschaft. Die DATEV ist in diesem Sinne ebenfalls Produktionsgenossenschaft, aus dem Sharing der kapitalintensiven EDV-Nutzung bei kleinen Steuerbüros enstanden.
     
  6. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Geht es Dir um das 18. oder um das 19. Jahrhundert?
     
  7. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Sicher, ich wollte auch nur sagen, dass die DATEV zwar genossenschaftlich organisiert ist, aber nichts mit der Geschichte oder den Traditionen der Arbeiterbewegung zu tun hat. Heutzutage dient das Genossenschaftsmodell der DATEV eher dazu, die Steuerberater vor der Konkurrenz anderer Buchaltungsdienstleister in Schutz zu nehmen...
     

Diese Seite empfehlen