Geschichte des Mattighofener Raumes

Dieses Thema im Forum "Österreich | Schweiz" wurde erstellt von Ortenburger, 19. Dezember 2010.

  1. Ortenburger

    Ortenburger Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich bin aktuell auf der Suche nach Fachliteratur zur Geschichte der Stadt Mattighofen in Oberösterreich, Bezirk Braunau. Genauer gesagt beschäftige ich mich wieder einmal mit den Grafen von Ortenburg und ihrer Geschichte in der dortigen Stadt.

    Mir ist darüber bisher nur wenig bekannt. Wikipedia und die Suche über Google hilft auch nur wenig. Angeblich gelangten die Grafen bereits um 1400 kurzfristig in Besitz des Ortes. Angeblich war dies damals noch kirchliches Lehen Bambergs. Jedoch sollen die Grafen diese Besitzungen rasch wieder veräußert haben. Wie dies jedoch genau ablief (Zeitpunkt, Kosten und Grund) sind mir unbekannt. Auch ist mir unbekannt ob es sich dabei wirklich um die bayerischen Ortenburger oder die kärtnerischen Ortenburger handelte.

    Des Weiteren ist mir bekannt, dass Mattighofen im Jahre 1517 durch Heirat, Erbe und Kauf an Graf Christoph von Ortenburg kam. Von 1517 bis ins Jahr 1602 verlieb die Herrschaft nun im Besitz des Grafengeschlechtes. Sein Sohn Joachim soll um 1551 das dortige Schloss umgestaltet bzw. von grund auf neu errichtet haben. Darin soll im Jahre 2012 auch ein Teil für die bayerisch-österreichische Landesausstellung mit dem Titel "Bayern und Österreich im Mittelalter" stattfinden.

    Im Jahre 1602 wurde die Herrschaft für 102.000 Gulden an die Wittelsbacher veräußert. Grund waren einerseits die Schulden der Grafen und andererseits ein Erbstreit. Die Grafen sahen sich gezwungen neben dem innerfamiliären Streit den seit der Einführung der Reformation in ihrer Grafschaft schwelenden Konflikt mit den bayerischen Herzögen zu beenden. Diese stellten angeblich als Bedingung die Verkaufsforderung. Allerdings habe ich auf einer Webseite den Hinweis gefunden, dass die Herzöge sogar ein Rückkaufsrecht auf die Herrschaft hatten (http://www.burgen-austria.com/Archiv.asp?Artikel=Mattighofen).

    Nun bin ich auf der Suche nach genaueren Erläuterungen dieser Sachstände. Einerseits würde mich das Wirken der Grafen in der Herrschaft in jenem Zeitraume interessieren, vor allem da sie zwischen 1524 bis 1600 eigentlich in Mattighofen residierten. Einige Mitglieder der gräflichen Familie sind dort auch beigesetzt.
    Andererseits würde ich zudem auch gerne in Erfahrung bringen wie der dortige Raum in den Konflikt der Grafen ab 1563 eingebunden war. Dazu habe ich bisher keinerlei Quellen finden können.
    Ebenso würde mich natürlich die angebliche kurze Herrschaft um 1400 interessieren, worüber mir keinerlei Quellen vorliegen. Besonders interessant wäre für mich hierbei wie die Ortenburger damals an die Besitzungen überhaupt gelangten.

    Bisher habe ich versucht über die Stadt Hinweise zu erlangen. Diese verwies mich auf den Autor des Heimatbuches Franz Sonntag. Jedoch konnte auch er mir nicht weiterhelfen, da es anscheinend in Mattighofen zur früheren Geschichte keinerlei Quellen gibt (obwohl es bis 2005 im Schloss anscheinend ein Archiv mit Gerichtsakten bis zurück ins 16. Jahrhundert gab).

    Könnt Ihr mir vielleicht zu überregionaler oder regionaler Literatur für den Raum Mattighofens bzw. den Bezirk Braunau raten? Auch für Hinweise für mögliche Ansprechpartner wäre ich dankbar.

    LG Ortenburger
     

Diese Seite empfehlen