Handelswege im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von hana-bi, 3. April 2007.

  1. hana-bi

    hana-bi Neues Mitglied

    Hallo,

    ich soll morgen ein Referat über "Handelswege im Mittelalter" halten.

    Es muss kein richtiges Referat sein, ich soll eher eine Schulstunde ( ~ 30 Mins) gestalten. Und dabei soll der Kurs mit einbezogen werden.

    Leider weiss ich noch überhaupt nicht, wie ich die Stunde gestalten soll.

    Ich hab mich jetzt informiert, und mir ist die Rivalität zwischen Hanse und Levantehandel Venedigs und Genuas aufgefallen.

    Könnt ihr mir Tips geben, wie ich so eine Stunde gestalten soll? Am besten wäre es, wenn ich so um die 10 Minuten über etwas erzählen werde und die restlichen 20 Minuten den Kurs einbeziehen.
     
  2. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Das fällt dir ja recht früh ein.
    Erzähl doch etwas über den Räuber Hotzenplotz, der die Handlungsreisenden überfallen hat. Damit bekommst du locker 30 min hin.
     
  3. Mercy

    Mercy unvergessen


    Der Ort Hotzenplotz, das heutige Osoblaha, liegt abseits der großen Handelswege.
     
  4. Pope

    Pope Neues Mitglied

  5. hana-bi

    hana-bi Neues Mitglied

    Unsere Lehrerin steht nicht so auf Räubergeschichten :p

    Sie wünscht sich eher etwas über die Handelswege an sich... nur was soll man bitte erzählen. Die großen Handelswege gingen von da bis da, es gab Land- und Seewege... die Hanse "beherschte" Nordeuropa, Venidig und Gunea Südosteuropa + Schwarzes Meer und Mittelmeer ...
     
  6. Pope

    Pope Neues Mitglied

    Oh, da gibt es eine Menge zu erzählen!

    Die Schiffe der Hanse
    Die Waren, die gehandelt wurden
    Die Routen, die man fuhr
    Die Städt, die davon profitierten
    Die Kriege, die darüber gefochten wurden

    ---
     
  7. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Für ein morgiges Referat ist es wirklich ziemlich knapp, aber sei's drum...

    Hier mein Vorschlag zur Stundengestaltung ohne Anspruch darauf, daß dies der Weisheit letzter Schluß sei oder maximale Punktzahl garantiert:

    1. Handelsstraßen vorstellen (Landwege):
    Bernsteinstraße, Seidenstraße, Weihrauchstraße, Salzstraßen und evt. noch Ochsenweg - mit Namen und Verlauf.
    Vgl. dazu http://de.wikipedia.org/wiki/Handelsstraße sowie die Wiki Artikel zu den einzelnen Handelsstraßen.
    Auch interessant: http://de.wikipedia.org/wiki/Hansische_Ostseestraße

    2. Handelsrouten zur See vorstellen mit Meeresregion und wichtigen Hafenstädten (Levantehandel, Hanse)

    3. Kurs erarbeiten lassen, warum die Landwege so verlaufen wie sie verlaufen, warum sie genau diese Namen tragen (Warenarten und -ströme), welche Bedeutung sie neben der für den Handel hatten (Städtegründungen) u. dgl. ..., warum die Seewege sich in eben jenen Meeresgebieten befanden (Mittelmeer, Nord- und Ostsee), wie sie mit Landwegen in Verbindung standen u.ä. ...

    PS: Die übrigen von Pope genannten Aspekte - also ohne Waren - sollten in die Vorstellung einfließen...
     
  8. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Neben den legendären Transportwegen /Handelsstraßen wie z.B.:
    • die Bernsteinstraße,
    • die Seidenstrasse,
    • die Salzstraße,
    • die Weihrauchstraße,
    • die Gewürzstraße
    würde ich z.B. auch die Druschba-trasse (Beginn in Urengoi/Gebiet der Nenzen), sowie den Handelsweg den A.J. von Krusenstern erkundet hat und auch die neue Seidenstraße nicht außer Acht lassen. Dieser Tage erst kam der erste Zug aus China kommend in Mukran/Insel Rügen an.
     
    beetle gefällt das.
  9. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Aber nur die Ladung befuhr die gesamte Strecke, der Zug nicht. Schon wegen der verschiedenen Spurweiten ist das nur schwer möglich. Und auch die Lokomotiven und Lokomotivführere täten sich mit den unterschiedlichen Stromsystemen schwer...

    Gruss Pelzer
     
    flavius-sterius gefällt das.
  10. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Und vergis die Binnenwasserstrassen und grossen Flüsse als klassische Handelswege nicht
    Bereits seit den Karolingern (Fossa Carolina)versuchte man in Europa Flußsysteme miteinander zu verknüpfen
     
    beetle gefällt das.
  11. Hotte143114

    Hotte143114 Aktives Mitglied

    https://de.wikipedia.org/wiki/Altstraße
     
    beetle gefällt das.
  12. beetle

    beetle Aktives Mitglied

  13. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    was ist eigentlich mit den heute noch existierenden Touristenstrassen wie Bergstrasse oder Weinstrasse
    Die dortige Aneinanderreihung von meitelgroßen Städten und Burgen deutet doch eigentlich auf eine frühere durchgängige Nutzung hin
     
  14. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

  15. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    das ist schon klarnur wenn man sich den Verlauf beider Strassen betrachtet drängt sich auch eine frühere Nutzung geradezu auf
    der Oberrheingraben selbst bestand im Prinzip aus einer schwer passierbaren Sumpf- und Auenlandschaft und auch Odenwald und Pfälzerwald waren nicht grade verkehrsfreundlich
    Also bot es sich schon immer an Wege ausserhalb der Hochwasserzone entlang der Hängregion zu nutzen
    entlang der Weinstrasse lagen überdies bereits in der Keltenzeit und davor Siedlungskerne und Oppidae (Dürkheim-Neustadt etcg )
     

Diese Seite empfehlen