Handschrift aus dem frühen 16. Jahrhundert

Dieses Thema im Forum "Historische Hilfswissenschaften mit Genealogie" wurde erstellt von LeDas, 23. April 2019.

  1. LeDas

    LeDas Neues Mitglied

    Liebe Forumsmitglieder,

    im Rahmen einer Arbeit muss ich eine Handschrift aus dem 16. Jahrhundert transkribieren. Leider habe ich bei einigen Wörtern Probleme. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

    Vielen Dank

    Lea

    Der Anfang der Schrift lautet:

    Pro regularum gebre et almuchabole ... est primo ...
     

    Anhänge:

  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Schwer zu lesen, aber ergooglebar. Findet sich schon - soweit möglich* - transkribiert bei Bernhard Tönnies, Die Handschriften der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena, Band 1, S. 211 (bei Google Books einsehbar). Wobei damit natürlich nicht gesagt ist, dass es sich um dieselbe HS handelt (aber das scheint mir schon so zu sein).

    Gegoogelt hatte ich eigentlich wegen des gebre, das schien mir so unlateinisch, dass ich das nicht glauben wollte. Und naja, es ist ja auch ein latinisiertes arabisches Wort.

    *Offenbar konnte Tönnies auch nicht den ganzen Text entschlüsseln: daher hat er immer wieder Auslassungszeichen (. . .) gesetzt:


    Pro regularum Gebre et Almuchabole cognicione est primo notandum quod . . . edidit philo sophus quidam nomine Algebras Arabs peritissimus omnium Arabum . . .
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Im Übrigen: Du hast das Bild als png-Datei eingestellt, wenn du es als jpg-Datein einstellst, geht zwar auch ein wenig digitale Information verloren, aber dafür kannst du größere Bildausschnitte hochladen.
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich lese da noch etwas (Ende Zeile 2/Anfang Z3) a py|thagora Vs[us], wobei ich mir nur beim dem pythagora einigermaßen sicher bin. Irgendwo will ich etwas als qualitat[___] und multitud[____] identifizieren, aber ohne echten Kontext ist mir das zu heikel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2019
  5. LeDas

    LeDas Neues Mitglied

    Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort.
     
  6. LeDas

    LeDas Neues Mitglied

    Im weiteren Text ergeben sich für mich weitere Fragen.

    Ich schreibe euch mal meine Transkription hin und markiere die Wörter, wo ich unsicher bin. Wie ihr bereits an der Überschrift seht, geht es um die Grundrechenarten.

    Primo ergo de Algorithmo
    Quantitatum additarum et dimitarum pro quo
    Scidis quod quantitas addita
    Cum signo duo + idest
    plis describitur Quantitas
    vos dimita cum signo personatam -
    Idest unis adnotatur
    sinis autem algorithmi 4 suri
    spes addito subtractio multiplicatio et divisio
     

    Anhänge:

  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Was soll Scidis sein?

    Sicher nur ein Wechstabenverbuchseler: plus
    Cum signo personatam
    ÷ idest

    sinis autem algorithmi 4 suri - hier würde ich entweder sui oder fui lesen, addito subtractio multiplicatio et divisio würde ich alle als Akkusative lesen: additonem subtractionem multiplicationem et divisionem

    Aber ganz ehrlich: diese HS ist echt schwere Kost. Die rubrizierten Überschriften deuten ja eigentlich darauf hin, dass das Schriftstück mehr als ein nur für den Eigengebrauch angefertigtes Schriftstück warm, aber die Schrift ist nicht gerade eine Buchschrift, wenn man das so sagen darf.
     
  8. LeDas

    LeDas Neues Mitglied

    Lieber El Quijote,
    ja leider schwere Kost, aber ansatzweise muss ich da durch.
    Danke für deine Antwort
     
  9. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich würde meinen, es heißt: "Cum signo D(omi)no + idest plus discribitur Quantitas", denn es scheint mir so, als sei das no in Dno hochgestellt
    "Mit dem Herrenzeichen* + (das ist 'plus') wird die Menge zugewiesen."

    *†
     

Diese Seite empfehlen